Berufswahl: Berufshelikopterpilot / Berufsflugzeugführer?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

was glaubst Du denn, wer Dir hier bei GF bessere Antworten geben kann als die Leute, die tagtäglich mit jugendlichen Himmelsstürmern zu tun haben? Alles, was Du wissen willst, findest Du doch im Internet:

- Die EU-Verordnung 1178/2011 über die Ausbildung des fliegenden Personals (TEIL-FCL) und die flugmedizinischen Vorgaben (TEIL-MED) bei der EASA oder in der eur-lex-Datenbank.

- Die Einzelheiten zur Flugmedizin in den „ED Decision 2011/015/R - Aircrew Part-MED“, auch bei der EASA oder in der eur-lex-Datenbank.

- Über die Ausbildung bei der Polizei informiert die

Luftfahrerschule für den Polizeidienst, Bundesgrenzschutzstraße 100, 53757 Sankt Augustin Telefon: 02241 238-0, Fax: 02241 238-2409, E-Mail bpolflg.fto@polizei.bund.de

Bei der Polizei musst Du schon Polizist sein, kannst Dich also, im Gegensatz zur Bundeswehr, nicht als Zivilist bewerben.

- Über die Voraussetzungen für Piloten im Rettungsdienst (da gibt es Piloten für Hubschrauber und Fläche) informieren die Arbeitgeber selbst, wie z. B. ADAC oder DRF. Beide Organisationen sind keine ATOs, keine Ausbildungsorganisationen, dürfen also keine fliegerische Grundausbildung machen, sondern als TRTO nur ein Typerating durchführen. Das bedeutet, dass Du schon mindestens im Besitz einer CPL(H) oder CPL(A) sein musst und dann die Musterberechtigung für den geflogenen Typ machst - meistens wohl Hubschrauber; ob für die wenigen Flächenflugzeuge aktuell Bedarf besteht, findest Du mit einem Anruf heraus.

Daraus folgt aber - und auch das siehst auf den entsprechenden Seiten, dass Du schon eine Mindestzahl von Flugstunden (auf Turbinenhubschraubern) haben musst. Die bekommst Du realistischerweise nur bei der Bundeswehr - und da würde Dich die Ausbildung auch nichts kosten außer einer Verpflichtung auf 16 Jahre.

Für eine ATPL sind 1500 Flugstunden vorgeschrieben, sowie die ATPL-Theorie (wird meistens schon in der CPL-Ausbildung vermittelt und als „ATPL Theory Credit“ in die Lizenz eingetragen) und ein praktischer ATPL-Check. Das ist für Dich also erst einmal uninteressant.

Ja, Du kannst zwar Fläche und Hubi fliegen, beruflich macht das aber keinen Sinn. Hubschrauber zu fliegen ist etwas anderes als ein Flächenflugzeug. Bei der Polizei gibt es sowieso nur Hubschrauber, bei den Rettungsdiensten zwar auch Flächenflugzeuge, aber die Piloten fliegen dann auch nur Fläche. Du musst entscheiden. 

Zum Gehalt: Bei der Polizei gelten die Besoldungstabellen für Beamte (der Länder oder des Bundes, je nachdem, wo Du fliegst), bei den Rettungsdiensten informierst Du Dich direkt dort bzw. bei oder nach den Einstellungstests. Solange Du nichts unterschrieben hast, kannst Du immer noch zurücktreten.

Fazit: Es gibt nichts, was man bezüglich Fakten (nicht Meinungen, ob gut oder schlecht etc.) für einen Beruf (das gilt für alle, erst recht aber für spezielle Jobs) heutzutage nicht im Internet findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnMaMo24
06.01.2016, 15:24

Okey, vielen Dank für diese ausführliche Antwort!

Ja, ich weiß das man solche Informationen auch vom Googeln bekommt, aber meistens muss man sich auf Seiten rumstöbern und dann kommen da oftmals Begriffe vor die man nicht kennt und die hier definiert werden, sowie Sie es getan haben.

Die ersten zwei Spiegelstriche habe ich nicht sehr verstanden, da es da viele Begriffe gab die ich nicht verstanden habe.
Aber trotzdem sehr informativ und hilfreich!

Danke

0

Also Polizei-Hubschrauber Flieger werden meines Wissens nach dringend gesucht (München), viele schreckt aber ab,dass sie für ca.2jahre erst zur Bereitschaftspolizei müssen. - Pilot werden ist im Moment glaub ich leider eher ungut, es werden derzeit keine/kaum welche gesucht :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnMaMo24
05.01.2016, 01:47

Okey. Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort :)

ich werde wohl mal schauen müssen wie es weiter geht... was macht man in diesen 2 Jahren? wird man da Polizist oder was meint man mit der Bereitschaftspolizei? Weil wenn ja, finde ich es garnicht so schlecht da ich früher sowieso auch Polizist sein wollte.

0

Also ein Freund ist Flugzeugführer bei der Lufthansa. Der darf aber keine Helikopter fliegen. Er darf sogar nur Flugzeugmodelle fliegen, auf die er geschult wurde.

Also ich denke schon, dass man umsteigen könnte. Sinnvoller ist es jedoch wenn du dich vorab für eines der beiden entscheidest.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnMaMo24
06.01.2016, 15:25

Dankeschön!

0

Ich hab grad gelesen du wölltest Flugzeugentführer werden erschreck mich nich so....zu lange wörter für so ne späte zeit xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnMaMo24
05.01.2016, 01:48

Haja :D Passiert...Die zeit vergeht wie im FLUG!

0

Was möchtest Du wissen?