****BERUFSWAHL / UMSCHULUNGSmöglichkeinen?*** Technik, Handwerk, Männerberufe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, ich glaub mit ernsten Rückenproblemen ist es nicht wirklich leicht im Handwerk den richtigen Beruf zu finden. Andererseits ist natürlich ein reiner Bürojob auch beim besten Willen nicht gut für einen angegriffnene Rücken. Ich würde am ehesten mal in Richtung Mechatronikerin (Anlagen, nicht KFZ) suchen, Elektrikerin auf dem Bau dürfte auch nicht ohne sein, so eine Kabelrolle hat dann doch ihr Gewicht und ständiges auf der Leiter herumturnen... Die Holzberufe gehen leider auch zu sehr auf den Rücken, was nicht so schlimm ist solange keine Vorbelastung da ist - aber so. Vielleicht verrätst Du einfach mal in welcher Gegend Du lebst und ich seh mal nach was für Handwerkerinnen ich in der Gegend so kenne. Ich könnte in meiner Zimmerei durchaus eine brauchen die für mich öfter mal Zeichnet, lötet und den Jungs mal mit auf die Finger schaut... Viele Grüße von einer ebenfalls nicht gewöhnlichen Frau!

echtesschaf 13.07.2013, 19:38

Oh je, schon so lange nicht mehr hier rein geschaut. Hab mich in Letzter zeit mit verschiedensten Zeitarbeit "dumm" Jobs überwasser gehalten. war nicht gerade eine Bereicherung, aber was will man machen. Wohne im coburger raum. Hier gibt's zwar viel Industrie, aber keiner will jemand ungelerntes, auch wenn man es mit ein zwei Wochen Anlernzeit können würde.. der Arbeitsmarkt wird nur leider immer schlimmer, so das ich mittlerweile überlege hier weg zu ziehen. Im Arbeitsamt bekommen die das mit einer Umschulung auch nicht auf die reihe. Hilfe kann man da nicht viel erwarten. Aber schön zu hören das ich nicht die einzigste frau bin, die etwas ungewöhnlicher job vorstellungen hat :)

0
marenmk 14.07.2013, 19:33
@echtesschaf

Da hast Du leider wirklich eine Gegend erwischt wo ich nicht wirklich jemanden kenne. Eine Steinmetzin in Weimar, Zimmerinnen in Chemnitz und bei Kassel... Vielleicht magst Du Dir aber Anregungen von anderen Frauen holen und kommst am letzten Februarwochenende (oder auch schon zum bauen die Woche davor) nach Niederkaufungen zum nächsten Bauhandwerkerinnentreffen. www.bauhandwerkerinnen.de

0

Hallo,

vielleicht ist hier etwas Passendes dabei:

http://www.aubi-plus.de/berufsbilder/berufsbild/318/Mikrotechnologin.html

.aubi-plus.de/berufsbilder/berufsbild/143/Modellbauerin.html

.aubi-plus.de/berufsbilder/berufsbild/12/Baustoff.html

.aubi-plus.de/berufsbilder/berufsbild/215/Werkstoffprüferin.html

aubi-plus.de/berufsbilder/berufsbild/25/Chemielaborantin.html

.aubi-plus.de/berufsbilder/berufsbild/132/Lacklaborant-in.html

Gruß

RHW

An Deiner Stelle würde ich mir keinen Handwerksberuf wählen. Auch hier können schwere Lasten auf Dich zukommen. Studiere SozPäd und Du kannst in Deinem Berufsfeld ohne körperliche Arbeit bleiben

echtesschaf 15.10.2012, 13:54

zum studieren brauch ich die vorraussetzungen, und diese hab ich leider nicht... zudem ich aus dem sozialen feld ganz weg wollte

0

Was meinst du denn woran du den meisten Spaß hättest? Sonst geh doch mal in Elektrofachgeschäfte und frag da mal ob sie eine Stelle zu vergeben haben. Mehr als Nein sagen, können die ja dann auch nicht.

echtesschaf 15.10.2012, 12:26

hab an allem spaß was mit technik, handwerklichen tätigkeiten, sachen bauen, zeichnungen erstellen zutun hat. sachen wo man eben auch mal denken muss, und nicht nur nen knopf drückt. sachen, wo man gefordert und nicht geschoben wird. sachen entwerfen, was reparieren, was bauen,... das is voll meine welt

0
friese93 15.10.2012, 13:32
@echtesschaf

Hmm... vielleicht technische Zeichnerin, Feinwerkmechanikerin oder in der Automobilindustrie. Kann auch sein, dass du als Frau in so einem wie man sich das vorstellt "Männer"-Beruf bessere Chancen hättest wegen Gleichberechtigung.

0
chriskra44 16.10.2012, 12:01

...als ungelernte Kraft ? in einem Elektrofachgeschäft? ev.sogar im Service? Vergiß es....

0

Was möchtest Du wissen?