Berufsunfähigkeitsversicherung trotz Bürotätigkeit und geringem Unfallrisiko auf der Arbeit?

17 Antworten

Die häufigsten Ursachen berufsunfähig zu werden, sind nicht Unfälle sondern schwere Krankheiten, z.B. Schlaganfall, Bandscheibenvorfall, Krebs, psychische Probleme usw. Und das kann dich im Büro genauso treffen wie auf der Baustelle.

na klar du kannst auch durch krankheit berufsunfähig werden und das beste ist ja du bist sehr günstig, da die gefahr geringer ist als in berufen mit höherem unfallrisiko! solltest du aber mal deine arbeit wechseln müssen aus welchen gründen auch immer bist du weiterhin berufsunfähig versichert brauchst aber keinen mehrbeitrag zahlen für den "gefährlicheren" job!(versichert ist immer der zulestz ausgeübte beruf! aber auch bei berufunfähigkeitsversicherungen sollte mann obacht geben! achte auf verzicht von abstrakten verweisungen und lass die die überschüsse gleich verrechnen!

Jeder Vierte wird vor Eintritt in die Rente berufsunfähig und nur 10% von den Betroffenen besitzen eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Was die Sache schlimm macht, ist die Tatsache, dass für alle nach 1961 Geborenen kein staatlicher Versicherungsschutz gegen Berufsunfähigkeit mehr besteht. Die häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit sind vor allem psychische Erkrankungen und Schäden an Wirbelsäule, Gelenken, Muskeln oder Knochen, eben typische Erkrankungen bei einem Bürojob. Verstanden oder noch mehr Infos nötig: http://www.iyotta.de/index.php/existenzgruendung/versicherungen/69-existenzgruendung-versicherungen/121-berufsunfaehigkeitsversicherung.html

Berufsunfähigkeitsversicherung als Estrichleger problemlos ohne Risiko abschließen?

Ein guter Freund von mir ist im Handwerk als Estrichleger tätig und möchte nun eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Da er meiner Meinung nach einen Beruf ausübt, bei dem ein großer körperlicher Verschleiß stattfindet, denke ich, dass er bei der Pflichtuntersuchung und beim Abschluss der Versicherung Probleme haben wird. Oder können Handwerker in riskanten Berufen problemlos eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

...zur Frage

Junger Selbstständiger - Krankenversicherung bei geringem Einkommen

Hallo,

mein Freund ist mit 23 Jahrend selbstständig, und bezieht KEINERLEI Hilfe vom Staat o. ä. und will diese auch auf keinen Fall annehmen.

Er zahlt Wohnung, die Rechnung etc. pünktlich und lebt halt "sparsam", das gehört für ihn gerade einfach "dazu". Hartz 4 etc. ist für ihn ausgeschlossen, er will niemandem auf der Tasche liegen, sondern einfach die Herausforderung gehen.

Er bezieht ein Einkommen von rund 500-600 Euro im Monat aus seiner gewerblichen Arbeit, Tendenz steigend.

Kostet eine Krankenversicherung wirklich mindestens 200 Euro für ihn? Gesetzlich wie privat?

Wie soll er das zahlen?

Hat da jemand eine Einschätzung?

...zur Frage

Berufsunfähigkeitsversicherung als Informatiker - sinnvoll?

Hallo. Ich bin IT-Systemadministrator im SAP-Basis-Bereich und häufig bei externen Unternehmen unterwegs. Ich reise viel und arbeite überwiegend in größeren Firmenkomplexen. Grundsätzlich könnte ich also von einer Berufsunfähigkeitsversicherung profitieren: denn ich könnte dann nicht mehr so viel Reisen und müsste vielleicht bie einem schweren Unfall mir Unternehmen suchen, die behindertengerecht eingerichtet sind. Außerdem haeb ich ein überdurchschnittliches Einkommen und daher ienen hohen Lebensstandard.

Aber ich befürchte, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung mir nichts bringen würde, da diese ja nur dann zahlt, wenn man seinen aktuellen Beruf überhaupt nicht mehr ausüben kann. Die BU könnte argumentieren, dass ich ja auch stationär bei einem Unternehmen festangestellt als Administrator weiterarbeiten könnte und daher die STrapazen der alngen Reisen usw. übergehen würde. Damit ein Informatiker nicht mehr arbeiten kann, muss ja echt mal schwer was kaputt sein - Beine oder Rücken reichen da nicht, höchstens bei den Händen und Augen gäb's da vielleicht was - und wenn mir an diesen körperpartien etwas fehlt, brauche ich auhc mein jetziges Einkommen nicht mehr.

Deswegen scheue ich mich bis heute vor dem Abschluss einer solchen Versicherung, da ich Sie in meinem konkreten Fall als herausgeworfenes Geld betrachte. Ich sehe mich nämlich nicht als Handwerker, der täglich an Maschinen arbeitet und daher ein relativ hohes Risiko hat, an den Händen derartig schwer verletzt zu werden, dass er mit den Händen nicht mehr arbeiten kann.

Aber irgendwie würde ich dennoch gerne eine abschließen, weil ich meine Freundin bald heiraten möchte und wer weiß - wenn einmal eine Familie in Aussicht steht - soll diese im Falle meiner Verunfallung abgesichert sein.

Gibt es vielleicht Alternativen, die wahrscheinlicher zahlen als eine BU-Police?

...zur Frage

Bis zu welchem Alter lohnt sich der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung zur Vorsorge?

Eine Frage habe ich noch zur Berufsunfähigkeitsvorsorge, weil ich jetzt im mittleren Alter bin. Bis zu welchem Alter lohnt sich der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung zur Vorsorge? Ich habe Angst, dass ich einzahle, aber keine vollständige Leistung im Notfall erhalte aufgrund meiner späten Einzahlung.

...zur Frage

Berufsunfähigkeitsversicherung nach Umschulung nicht mehr gültig?

Hallo zusammen. Von 2006-2010 machte ich meine Ausbildung zum Mechatroniker, 2006 schloss ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung bei der Zurich ab (incl. Rentenversicherung).

Ende 2008 hatte ich dann einen Tumor im Bein, bei der OP lief etwas schief und mein Fusshebenerv war/ist kaputt. Laufen mit schweren Arbeitsschuhen und langes stehen klappt wegen Funktionsstörungen und Belastungsschmerz nicht mehr. Mein Arzt schrieb mich berufsunfähig und ich kümmerte mich um eine Umschulung zum Industriekaufmann. Meine Ausbildung zum Mechatroniker habe ich abgeschlossen und ein Jahr in dem Beruf versucht zu arbeiten was leider vorne und hinten wegen Schmerzen unmöglich war.

2011-2013 machte ich die Umschulung zum Industriekaufmann, die Versicherung zahlte rückwirkend zum 1.1.2009 die Versicherungssumme bis ende der Ausbildung, danach sollte erneut geprüft werden.

Mein Versicherungsfachmann versicherte mit auf mehrfache Nachfrage (und auch vor Abschluss der Versicherung, Eltern können dies bezeugen) das immer vom Mechatroniker ausgegangen wird, auch wenn ich eine Umschulung mache bleibt die Grundlage der erste erlernte Beruf.

Heute dann die ernüchternde Nachricht das die Versicherung nicht weiter zahlt, da ich in meinem neuen Beruf ja keinerlei Einschränkung habe.

Nun die Frage: Was kann ich tun? Habe eine Rechtschutzversicherung, weiss aber nicht ob klagen hier wirklich Sinn macht? Vielen Dank

...zur Frage

Berufsunfähigkeitsversicherung als Akademiker

Hallo zusammen,

zur Zeit studiere ich Maschinenbau. Der Bachelor war damals ein duales Studium, das heißt ich habe Geld verdient. Daher kam auch ein „Versicherungsberater“ auf mich zu und schaffte es mich zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu überreden/überzeugen.

Je mehr ich über diese Versicherung nachdenke, desto mehr kommt sie mir absolut unnütz vor: Meine Arbeit wird ein Bürojob ein. Das heißt, ein amputiertes Bein/Hand macht mich nicht sofort berufsunfähig. Mein Job wird geistige Arbeit sein, das heißt der Kopf ist wichtig. Wenn ich jetzt aber einen schweren Unfall hätte, dass ich im Denken eingeschränkt wäre (wenn ich sowas überleben sollte) dann habe ich ja andere Probleme wie das Geld…

Würde der Ernstfall eintreten, so würde ich momentan 1000€/Monat bekommen. Davon könnte ich mir dann auch nicht die großen medizinischen Anschaffungen leisten und viel mehr als Harz 4 mit Wohngeld ist es ja auch nicht.

Daher stellt sich mir die Frage, wozu eigentlich das als Büro-Mensch überhaupt?

Was meint ihr dazu?

Viele Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?