Berufsunfähigkeitsversicherung für meine Tochter

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Tina,

bei den von dir genannten Versicherungen würde ich keine Berufsunfähigkeitsabsicherung abschließen. Bei den entsprechenden Vertragsbedingungen fehlen mir sehr wichtige Details, bezüglich wann liegt eine Berufsunfähigkeit vor.

Ich zeige dir mal die Bedingungen einer sehr guten BU-Absicherung:

§ 5 Wann liegt Berufsunfähigkeit vor? (1) Berufsunfähigkeit im Sinne von § 1 Absatz 1 liegt vor, wenn die versicherte Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfall, was ärztlich nachzuweisen ist, voraussichtlich sechs Monate ununterbrochen zu mindestens 50% außerstande ist, ihren vor Eintritt der gesundheitlichen Beeinträchtigung zuletzt ausgeübten Beruf , so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, nachzugehen. Bei einem geringeren Grad der Berufsunfähigkeit besteht kein Anspruch auf die Versicherungsleistungen. (2) Übt die versicherte Person jedoch eine andere, ihrer Ausbildung oder Erfahrung und bisherigen Lebensstellung entsprechende berufliche Tätigkeit konkret aus, liegt keine Berufsunfähigkeit vor. Als entsprechend wird dabei nur eine solche Tätigkeit angesehen, die keine deutlich abweichenden Kenntnisse und Fähigkeiten erfordert und auch in ihrer Vergütung und Wertschätzung nicht spürbar unter das Niveau der bislang ausgeübten beruflichen Tätigkeit absinkt. Unzumutbar ist dabei in der Regel eine Einkommensminderung von 20% oder mehr gegenüber dem jährlichen Bruttoeinkommen im zuletzt ausgeübten Beruf, wobei die individuellen Gegebenheiten sowie die höchstrichterliche Rechtsprechung zu berücksichtigen sind. Im begründeten Einzelfall kann auch eine unter 20% liegende Einkommensminderung unzumutbar sein. Auf eine abstrakte Verweisung wird verzichtet.

Dies sollte genau so in den Vertragsbedingungen stehen.

Und nicht irre machen lassen, für Studenten sind meist nur Berufsunfähigkeitsversicherungen bis max. 1.100 € möglich.

Bitte auch aufpassen, Cosmos bietet diese Verträge oft mit einem Sondernachlass in den ersten 10 Jahren an und danach werden die Beiträge drastisch erhöht.

Gruß

...der hat mir eine Versicherung von Inter Risk empfohlen für 46€ monatlich bei einem Versicherungsschutz von 1000€ bis 67 Jahre.

Hi tina1960,

also da kann was nicht stimmen - im Angebotsrechner von InterRisk wird folgende Fehlermeldung angezeigt: BU/BUZ: Bei dem Beruf Filmproduzentin kann keine Berufsunfähigkeitsversicherung angeboten werden. ???

Apolon 05.02.2015, 12:49

hm siola, da liegst Du wohl etwas daneben.

gib mal als Berufsbezeichnung "Studentin" ein.

Gruß

0

hier kannst du mal was über die Cosmos Direkt BU lesen: http://www.berufsunfaehigkeitsversicherung-heute.de/cosmos-direkt-bu/

Von der würde ich eher die Finger lassen. Die sind zwar sehr günstig, aber es soll wohl in vielen Fällen eine außergewöhnlich hohe Bearbeitungszeit geben und dann ist auch noch ein nachteil, dass man die wirklich nur Online oder telefonisch erreichen kann. Ich finde es persönlich immer besser wenn man jemanden hat mit dem man persönlich sprechen kann und in die Augen sehen kann.

Naja, meiner Meinung nach machen Berufsunfähigkeitsversicherung nicht in allen Berufn Sinn. Mir fallen jetzt z.Bsp. kaum Erkankungen ein, die dazu führen, dass die BU bei einem Filmproduzenten zahlt.

Bei Leuten auf dem Bau oder sonstigen Handwerkern o.ä. da sehe ich es ja noch ein, aber in anderen Bereichen empfinde ich BU Versicherungen einfach als unsinnige Geldverschwendung. Das Geld dafür kann man auch so anlegen, dass man definitiv später was davon hat.

Einzelfahrer 04.02.2015, 20:36

Vorsicht - psychische Erkrankungen liegen bei den Ursachen für BU ziemlich weit vorne!

0
Messkreisfehler 04.02.2015, 20:46
@Einzelfahrer

Ja, und schnell ist man dann bei Beiträgen von teilweise weit über 100 Euro im Monat...

Selbst ohne Zinsen hätte man dann bis zum 67. Lebensjahr knapp 50.000 Euro an Beiträgen eingezahlt.

Diese Summe anderweitig angelegt sorgt auf jeden Fall dafür, dass man in jedem Fall irgendwann ein nettes Sümmchen zusammen hat.

Ich persönlich würde in dem Fall das Geld lieber in eine private Altersvorsorge stecken.

Kenn in meinem doch recht großen Bekanntenkreis gerade einmal 2 Personen die berufsunfähig wurden und wenn ich mir anschaue welchen jahrelangen Rechtstreit die letztendlich mit ihrer BU Vesicherung führen mussten um in einem Fall gar kein Geld und im anderen Fall eine monatliche Zahlung, die einfach nur lachhaft ist, zu erhalten... Da verzichte ich lieber auf ne BU un lege mir so Geld zur Seite, spart mir Nerven und bringt vermutlich mehr.

1
Einzelfahrer 04.02.2015, 20:51
@Messkreisfehler

Zwingt Dich ja auch niemand, eine abzuschließen. Wie bei allen Versicherungen zahlt man ein und hofft, sie nie zu brauchen. Es soll aber Leute geben, die auch schon in jungen Jahren durch schwere Erkrankungen oder Unfälle berufsunfähig wurden, da ist es mit dem hübschen Sümmchen Essig und man muss noch viele Jahre davon leben.

0
rayshan23 04.02.2015, 20:40

Genau das denke ich ebenfalls. Für deine Tochter macht eine BU eigentlich sehr wenig Sinn. Ich würde dir ebenfalls empfehlen das Geld lieber anzulegen.

1
Apolon 05.02.2015, 14:00
Mir fallen jetzt z.Bsp. kaum Erkankungen ein, die dazu führen, dass die BU bei einem Filmproduzenten zahlt.

Ach wirklich - und wie wäre es damit: Blindheit, Taubheit, Querschnittslähmung, Krebs, Nierenversagen, Aids, Schlaganfall, Demenz, MS, nur um mal ein paar zu nennen.

0

1000 Euro ist ein bißchen wenig, oder?

Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich halte eine BU für eine sehr wichtige Versicherung! Allerdings frage ich mich schon, wie man eine solche Versicherung, die ja auf den ausgeübtenmBeruf maßgeschneidert sein sollte (z. B. besondere Gliedertaxen bei manuell Tätigen u.s.w.) sinnvoll abschließen kann, bevor man überhaupt einen Beruf hat.

Auchist die Frage, wie wiet sie in vielleicht 20 Jahren mit 1000 Euro kommt, schon berechtigt.

Wichtig ist auch, dass die Versicherung auf das Verweisungsrecht verzichtet.

siola55 05.02.2015, 10:53

...wie man eine solche Versicherung, die ja auf den ausgeübtenmBeruf maßgeschneidert sein sollte (z. B. besondere Gliedertaxen bei manuell Tätigen u.s.w.) sinnvoll abschließen kann, bevor man überhaupt einen Beruf hat.

@Einzelfahrer

Ich denke, du verwechselst da etwas mit einer Unfallversicherung! Bei der BU-Absicherung spielt eine Gliedertaxe überhaupt keine Rolle...

0

Eine BU macht immer Sinn, 1000,-€ ist ein guter Einstiegsbetrag wenn man diesen mit einer garantierten jährlichen Steigerung im Leistungsfall ergänzt. Zusätzlich gibt es bei einigen guten Versicherern Einstiegsbeiträge über die ersten 2-5 Jahre die nur bei 50% des Normalbeitrags liegen. Die Cosmos ist leider in der BU keine gute Alternative. Da es hier auf das Kleingedruckte schwarz auf weiß ankommt, was auch vor Gericht stand hält, empfiehlt sich ein direkter Vergleich der besten Leistungen. Der Preisunterschied ist i.d.R. bei einer akademischen Ausbildung nicht sehr groß unter den Versicherern. Nach aktuellen Ratings ist dieser Kreis sehr klein und es kommt dort auch keine InterRisk vor. Neutrale Informationen unter: http://www.premiumcircle.de/Contenido_2014/cms/front_content.php?idcat=2&lang=1

Was möchtest Du wissen?