Berufsunfähigkeitsversicherung. Bitte um Meinungen. Macht sie Sinn?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

@Andolas,

jeder Mensch, sollte sein Einkommen wie auch seine Gesundheit absichern.

Und dazu gehört, dass man sich über folgende Versicherungen seine Gedanken macht.

1. wenn man durch Krankheit oder Unfall - seinen Beruf nicht mehr ausüben kann - benötigt man als wichtigstes eine Berufsunfähigkeitsabsicherung die dann das mtl. Einkommen absichert.  Solltest du Beamter sein - dann wäre es eine Dienstunfähigkeitsabsicherung.

2. bei einem Unfall mit einem Invaliditätsschaden - benötig man eine Unfall-Invaliditätsversicherung um u.U. die Möglichkeit zu schaffen ein behinderten-gerechtes Heim zu erwerben, bzw. umzubauen.

3. bei längerer Krankheit wäre auch noch eine zusätzliche Krankentagegeld-Versicherung erforderlich, die den Ausgleich zwischen dem Netto-Einkommen und dem Krankengeld der Krankenkasse abdeckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man von einem durchschnittlichen Verdienst ausgeht und das 40 Jahre lang, so ist deine Arbeitskraft einen Wert von 1,48 Millionen €.

Wie viel ist es dir Wert 1,48 Millionen € abzusichern?

Deine Arbeitskraft erschafft deinen Lebensstandard. Den Staat interessiert es nicht, ob du berufsunfähig wirst, so lange du irgendeiner Arbeit nachgehen kannst, meinetwegen zum Mindestlohn gibt es keine Erwerbsminderungsrente (§ 43 SGB VI).

Und selbst jene, die eine volle EM-Rente bekommen müssen meist auf Hartz-IV Niveau aufstocken, da die volle EM-Rente zumeist nur etwa 38% des letzten EInkommens beträgt.

Wenn du finanziell unabhängig geworden bist, brauchst du keine mehr.

Bitte schließe diese Versicherung nicht im Alleingang ab. Bei den Gesundheitsfragen ist Perfektion gefordert. Du weißt nicht, was in deiner Krankenakte steht, die Versicherung aber schon, spätestens wenn du mal eine Rente aus dem Vertrag haben willst.

Jede Abweichung zwischen Gesundheitsfragen und Krankenakte ist eine vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung, die dazu führt, dass du nichts bekommst.

Suche dir einen Maklerkollegen in deiner Nähe, der Erfahung mit dem Thema hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
02.02.2017, 13:48

Ergänzung:

Nicht nur Makler, sondern jeder Versicherungsvermittler der mit dem Thema Erfahrung hat, kann dir weiter helfen.

1
Kommentar von Knastduscher
02.02.2017, 14:35

Genau richtig argumentiert.

Andolas muss aber auch daran denken, wenn er mal die Tätigkeit wechselt und die Gefahrensituation sich verändert, dass er auch dieses der Versicherungsgesellschaft meldet.

Also, wenn man sich 2017 als kfm. Sachbearbeiter versichert und dann im Jahr 2021 als Gerüstbauer oder Dachdecker arbeitet, steigt nämlich die Gefahrensituation.

Würde Andolas dann im Jahre 2021 als Dachdecker verunglücken, hätte aber den Beitrag eines kfm. Angestellten, würde die Berufsunfähigkeitsversicherung auch nicht bezahlen.

Das wäre so, als würde man einen Tank-Sattelzug zum Tarif eines VW-Lupos versichern.

0

40 € sind eine kalkulierbare Größe. 

Was passieren würde, wenn du aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten könntest, kann man ohne weiteres gar nicht in Geld ausdrücken.

Jedenfalls wärst du den Rest deines Lebens auf das Existenzminimum reduziert.

Du solltest einen Tarif wählen, den du bis zum 35. Lebensjahr ohne erneute Gesundheitsprüfung noch erhöhen kannst.

Das sollte man dann natürlich auch tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
02.02.2017, 15:10

Du solltest einen Tarif wählen, den du bis zum 35. Lebensjahr ohne erneute Gesundheitsprüfung noch erhöhen kannst.

Guter Hinweis zur Nachversicherungsgarantie.

Manche Versicherer erlauben diese auch ein bis zwei mal anlasslos, heißt es braucht keinen Grund, wie Heirat, plötzlicher Einkommenssprung, Nachwuchs, etc.

3

Das ist eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt und ohne Einschränkung absolut jedem zu empfehlen, der auf seine Arbeitskraft angewiesen ist um sein Einkommen zu verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andolas
02.02.2017, 14:25

in der diskussion mit sonja sehr gut geschrieben.
gute argumente. Danke dafür. Ich glaube auf die 40€ kann ich verzichten, wenn ich dafür abgesichert bin.

0

Neben einer Haftpflicht ist die BU die WICHTIGSTE VERSICHERUNG die man besitzen kann!

Machen, ja! Aber zuvor von einem unabhängigen Berater zeigen lassen und lieber 5,- mehr im Monat investieren, dafür aber ein gutes BEdingungswerk bekommen.

Dir viel Erfolg bei der Auswahl!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Versicherungen versuchen natürlich immer, nicht zahlen zu müssen, auch wenn es dann mal irgendwann bei dir so weit sein sollte.

Klar, Leben ist auch Risiko und am liebsten würden wir uns wohl vor vielem bis allem Beängstigenden absichern, was meiner Ansicht nach jedoch unrealistisch ist. Bestimmten Dingen und Aufgaben kommen wir einfach nicht aus. Also so erlebe ich es.
Wir können daran zerbrechen oder stärker werden. Das entscheidet natürlich jeder für sich.

Ich glaube eher, dass Versicherungen eine sehr trügerische Sicherheit nur bieten. Kann sich schon aufgehen, was aber sein soll, kommt auch mit Versicherung in dein Leben, wie zumindest ich meine.

Und wenn du hier nachfragst, heißt das dann, dass du schon so ein komisches Gefühl hast?
Ich denke, du solltest deinem Zweifel glauben und dir und dem Leben auch mal vertrauen.  ;-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NamenSindSchwer
02.02.2017, 13:44

Kann sich schon aufgehen, was aber sein soll, kommt auch mit Versicherung in dein Leben, wie zumindest ich meine.

Was zum Teufel soll das denn bedeuten? 

Überhaupt ziemlich viel seltsames Geschwafel in deiner Antwort. Klar, "werd stärker" wenn dir wegen Berufsunfähigkeit die Hälfte oder noch mehr deines Einkommens wegbricht. Oh Moment ich hab vergessen, dass man sich ja nur einfach selbst vertrauen muss, dann passiert das schon nicht. *kopfschüttel*

2
Kommentar von Apolon
02.02.2017, 13:46

Also Versicherungen versuchen natürlich immer, nicht zahlen zu müssen, auch wenn es dann mal irgendwann bei dir so weit sein sollte.

Was für ein Blödsinn hier doch geschrieben wird!

Auch Versicherungen müssen sich an geltendes Recht, Gesetze und Verträge halten. Sollten Sie dies nicht tun, entscheidet die Gerichtsverhandlung, bzw. der Richter was geleistet werden muss.

Dies trifft auch für die Deutsche Rentenversicherung, gesetzliche Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung usw. zu.

Und es gibt in Deutschland keinen Menschen, der auf alle Versicherungen verzichten kann, bzw. darf.

1

Ja, sie macht Sinn.

Sie ist eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist sinnvoll wenn du kein Vorerkrankungen hast...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
02.02.2017, 14:52

Bei Vorerkankungen muss man vielleicht ein bisschen experimentieren.

Wenn eine BUV dadurch nicht mehr möglich ist versuche ich eine EU, da hier meist die Gesundheitsprüfung weniger streng sind, eine Grundfähigkeiten, Dread-Disease und/oder auch Unfallversicherung um einen Teil des Spektrums abzusichern.

2

Was möchtest Du wissen?