Berufsunfähigkeitsversicherung - Pflichtversicherung!?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

als Erstes sollte sie sich erkundigen, welche Absicherung sie bei einem längeren beruflichen Ausfall (z.B. 6 und 12 Monate, dauerhaft) aktuell bereits hat: Krankenkasse, Rentenversicherung, private Lebensversicherung

http://www.test.de/themen/versicherung-vorsorge/test/Berufsunfaehigkeitsversicherung-Die-besten-Angebote-im-Test-4245103-4245970/

Wenn eine BU-Versicherung abgeschlossen wird, sollte sie auch die Wirbelsäule beinhalten (ggf. dann z.B. nur verringerte Leistungshöhe bei allen Erkrankungen).

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir wollen mal ganz sachlich bleiben und eben auch so an die Sache ran gehen. Ihre Frau ist Friseurmeisterin und so, wie man aus ihrer Darstellung erkennen kann liegt bereits eine Wirbelsäulenerkrankung vor. Das heißt, hier wurde bereits der Antrag gestellt oder eine Risikovoranfrage gemacht. Anders lässt es sich wohl kaum erklären, warum bereits klar ist, dass die Wirbelsäule ausgeklammert wird. Genannt wurde hier bisher nicht das Alter ihrer Frau, aber das ist elementar wichtig. Wurde sie vor dem 01.01.1961 geboren, so besteht noch ein gesetzlicher Anspruch auf Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn nicht, dann besteht auch kein Anspruch. Vorsicht, hier sollten Sie auf jeden Fall zusätzlich berücksichtigen, ob ihre Frau selbstständig ist oder angestellt. Bei Selbstständigkeit heißt das unter Umständen der sofortige Wegfall liquider Mittel. Leider sind viele der niedergeschriebenen Kommentare nicht zu gebrauchen und sie helfen ihnen auf dem Weg zur richtigen Entscheidung wenig weiter. Keiner redet über die Höhe einer BU Rente im Ernstfall, aber diese Frage muss doch als erstes kommen. Was verdient ihre Frau und auf wieviel könnten sie maximal verzichten, wenn der Ernstfall eintreten würde? Reichen1000 Euro und sollte man sich mal über Alternativen Gedanken machen? Das größte Problem dürfte aber entstehen, wenn eine Selbstständigkeit vorliegt und/oder bei Angestellten, dass spätestens nach 6 Wochen nur noch Krankengeld gezahlt wird. Wie hoch sind die Verpflichtungen, die auch gestemmt werden müssen, wenn man BU wird. Hier wäre es sinnvoller über eine Verdienstausfallversicherung zu sprechen. Sie garantiert zumindest für die ersten 18 Monate die Differenz zwischen Nettoeinkommen und Krankengeld und somit ist zumindest in den ersten 18 Monaten gewährleistet, dass man seine Rechnungen zahlen kann. Man sollte außerdem über die Alternative Dread Disease nachdenken. Es gibt hier sehr viele Punkte, die da zu berücksichtigen wären. Gehen Sie zu einem freien und unabhängigen Finanzmakler. Ich möchte niemanden für seine Ausschließlichkeit an den Pranger stellen und die Beratung muss deswegen nicht schlecht sein, aber für den Kunden hat es leider nur Nachteile. Sorry.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast die Frage schon mehrfach gestellt und schon etliche gute antworten bekommen. Außer der Kfz Versicherung gibt es keine Pflichtversicherungen. Die bu gehört aber zu den wichtigsten da damit die Arbeitskraft abgesichert wird. Diese kann leicht einen sechsstelligen wert haben.

Vielleicht hilft dir folgende Überlegung zu einer Entscheidung zu kommen:

Rechnet doch mal zusammen was ihr so im Monat zum leben braucht und wie dieser bedarf durch dein Einkommen und das deiner Frau gedeckt wird. Zieh mal das Einkommen deiner Frau ab und rechne mal wie ihr dann zurecht kommen würdet. Umgekehrt natürlich auch und für den wirst Case auch mal wenn beide Einkommen wegfallen. Gegenrechnen kannst du natürlich mal die mögliche erwerbsmiderungsrente aus der grv sofern hier ein Anspruch besteht.

Dies ist erst mal eine ganz einfach Rechnung, die genaue Rechnung solltest du einem Fachmann überlassen da noch einige andere Faktoren mit eingerechnet werden müssen.

Jetzt siehst du aber zu minntest mal wie die Situation wäre und ob ihr euch den Ausfall deiner Frau oder umgekehrt auch deinen Ausfall leisten könntet.

In der Praxis geht es bei Ausfall eines Einkommens ganz schön bergab da viele Verpflichtungen wie Finanzierungen oft nicht mehr bedient werden können, von der Lebensqualität mal ganz abgesehen.

Niemand käme auf die Idee ein Haus nicht zu versichern, viele Autos laufen für viel Geld auf Vollkasko. Da diskutiert niemand, bei der Arbeitskraft die meist einen viel höheren materiellen wert hat wird viel zu oft rumgeirrt, und Wenns dann passiert ist der Jammer groß. Und gerage Friseurinnen, wenn dann auch noch selbständig, habe ein großes Risiko, alleine durch Allergien die immer und vor allem auch plötzlich auftreten können. Dann ist Schluss mit dem Job.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist doch heutzutage relativ überholt. Gibt es sowas überhaupt noch? Ich dachte wenn, dann gibt es eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung. Weil - wenn man Berufsunfähig wird, bekommt man Hilfe, z.B. Umschulung o.ä., da ist ja noch lange nicht aller Tage Abend... Und gerade, wenn Sie soviel zahlen muss, würde ich das Geld lieber monatlich auf ein Tagesgeldkonto mit ein paar Zinsen überweisen, als Notnagel für schlimme Fälle, aber dann ist es nicht weg...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

JaAl11 25.03.2012, 15:28

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist doch heutzutage relativ überholt. Gibt es sowas überhaupt noch? Ich dachte wenn, dann gibt es eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung.

Bleib lieber beim denken und lass uns Experten nachdenken. Tipp für dich die Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist nicht so sinnvoll wie eine Berufsunfähigkeitsversicherung .... google mal und beles dich!

0
tiniwuzz 25.03.2012, 18:16
@JaAl11

Na holla, mal nicht so sarkastisch. Wusste nicht, dass das ein Forum ist rein für Juristen und "Experten". Ich habe meine Meinung kundgetan und auch nichts behauptet, so dass jemand falsches als richtig von mir annimmt... Hier herrscht immer noch freie Meinungsäußerung und wenn man sonst manch bescheuerte Kommentare liest, dann gehöre ich noch zu denen, die sich Gedanken machen und nicht nur blöd daherschmarrn... Der ständige Verweis auf google dagegen nervt einfach nur. Wenn du was zu sagen hast, dann tu es hier. Wenn es dich nervt, dass die Schreiber nicht googeln, dann beteilige dich nicht...

0
Rosengarten 25.03.2012, 21:53
@tiniwuzz

Bin ganz deiner Meinung, Tiniwuzz. Wenn hier nur echte Experten antworten dürfen, dann sollen die sich ein Expertenforum suchen. Ich denke diese Plattform ist anders gedacht.

0
SgtMiller 26.03.2012, 21:12
@tiniwuzz

@tiniwuzz,

Deine Antwort ist einfach falsch, weil Du die Begriffe der gesetzlichen Rentenversicherung mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung durcheinander bringst !

0
siola55 26.03.2012, 14:04

Hallo tiniwuzz, wenn du so eine Antwort schreibst, dann muß ich annehmen dass du noch ziemlich jung bist - da ist man noch unverbraucht und kann evtl. eine Umschulung machen sofern diese bezahlt wird!? Im Alter tut man sich da schon schwerer - beantrage mal eine Umschulung wenn du mal über 50 Jahre bist - ziemlich aussichtslos vermut' ich mal! Die Berufsunfähigkeit ist heute leider die am nötigsten Risikoabsicherung, da inzwischen jeder 4. berufs- bzw. erwerbsunfähig wird! Also in jungen Jahren anfangen mit der Berufsunfähigkeitsabsicherung, denn da sind die Beiträge noch eher bezahlbar! Nicht nur Krankheit und Körperverletzung/Unfall sind hiermit im Falle der Berufs-/ Erwerbsunfähigkeit abgesichert, sondern auch durch Kräfteverfall, wie z.B. Krebs oder Alzheimer, da kannst du nicht mehr umschulen, weil die Kräfte hierfür nicht mehr vorhanden sind! Also war deine Antwort wohl ein bißchen voreilig!? Gruß von einer aktuellen BU-/EU-Rentnerin - und dir weiterhin alles Gute! P.S.: Was machst du wenn dein Notnagel aufgebraucht ist ???

0

Hab mich auch schon mit dem Thema beschäftigt...hab noch keine weil ich mir noch immer unsicher bin....schau Dir mal das Video vom ZDF WISO (http://www.berufsunfaehigkeitsversicherung-testsieger.de/bu-sinnvoll) dazu an...hast aber schon jede Menge guter Tipps bekommen.

Ahja, hab auch von genügend Fällen gehört, wo die Versicherer nicht zahlen...das ist schon heftig...und vor Gericht sich rumzustreiten muss nicht sein.... :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das müßt ihr selber entscheiden! Berufsunfähigkeitsversicherung finde ich schon sehr sinnvoll, in jedem Beruf. Aber ist deine Frau als Meisterin selbstständig? Hat deine Frau Vorerkrankungen? Was passiert wenn sie nicht mehr arbeiten kann? Kannst du das finanziell ausgleichen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?