Berufsunfähigkeit noch zusätzliche Leistung?

6 Antworten

Hallo,

wenn du in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlst und mindestens eine Wartezeit von 60 Monaten erfüllt hast und in den Letzten 5 Jahren mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge eingezahlt hast, dann hast du bei einem Leistungsvermögen von:

3-6 Stunden Anspruch auf eine halbe Erwerbsminderungsrente

0-3 Stunden Anspruch auf volle Erwerbsminderungsrente.

Die berufliche Qualifikation spielt keine Rolle, sondern ein Leistungsvermögen von der o.g. Stundenanzahl, 5 Tage die Woche.

Diese Hürde ist sehr sehr hoch, deine private Vorsorge greift bedeutend früher. Sollten jedoch beide Versicherungen leistungspflichtig werden, wird die private Vorsorge der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente nicht angerechnet.

Nicht zu vergessen ist aber nach der Lohnfortzahlung das gesetzliche Krankentagegeld bis 78 Wochen, dann erfolgt die Aussteuerung. Auch hier wird beim gesetzlichen Krankentagegeld die private Vorsorge nicht angerechnet. Wird man erwerbsunfähig, wird das Krankentagegeld der Krankenkasse eingestellt.

Beste Grüße

Dickie59

Hallo AdrianB,

toll, dass du dich mit dem Thema Arbeitsunfähigkeit beschäftigst.

Bei einer Rente wegen Berufsunfähigkeit und einer Rente wegen Erwerbsminderung gibt es einige Unterschiede, die ich dir gerne genauer erklären möchte:

Berufsunfähigkeitsrente:
Laut dem Versicherungsvertragsgesetz (§ 172 VVG) liegt eine Berufsunfähigkeit vor, wenn du deinen zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, infolge von Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechenden Kräfteverfall ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausüben kannst. In den Versicherungsbedingungen kannst du nachlesen, wann du als Berufsunfähig bei deiner Versicherung giltst: Hier ist zum Beispiel geregelt:

  • in welcher Form die Ausübung deines Berufs nicht mehr möglich sein darf, damit die Rente gezahlt wird
  • ab welchem Zeitpunkt eine teilweise Berufsunfähigkeit besteht
  • ob dich deine Versicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit auf einen anderen Beruf verweisen kann.

Auf zwei Punkte möchte ich noch genauer eingehen. Der Leistungsanspruch und die Verweisbarkeit.

Der Leistungsanspruch:
Im Falle einer Krankheit oder Verletzung regelt deine Versicherung in den Versicherungsbedingungen, über welchen Zeitraum eine Berufsunfähigkeit mindestens vorliegen muss, damit eine Rente gezahlt wird

Verweisbarkeit:
Dies bedeutet für dich: zählst du nach den Bedingungen aus gesundheitlichen Gründen als berufsunfähig, hat deine Versicherung das Recht, die Rentenzahlung zu verweigern und dich auf einen anderen Beruf zu verweisen. Eine Verweisbarkeit muss nicht zwingend mit eingeschlossen sein. Viele Versicherungen zahlen die Berufsunfähigkeitsrente sobald du nach den Bedingungen in deinem zuletzt ausgeübten Beruf als Berufsunfähig zählst.

Erwerbsminderungsrente:
Kannst du gar nicht mehr oder nur noch stundenweise arbeiten, kannst du über die Deutsche Rentenversicherung prüfen lassen, ob Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente besteht.

Die medizinischen Voraussetzungen für die Erwerbsminderungsrente sind erfüllt, wenn du wegen einer Krankheit oder Behinderung weniger als sechs Stunden täglich arbeiten kannst. Hierbei wird nicht nur dein zuletzt ausgeübter Beruf betrachtet, sondern alle Berufe. Um dies zu prüfen, fordert die Deutsche Rentenversicherung deine ärztlichen Unterlagen und unter Umständen weitere Gutachten an. Anhand dieser Unterlagen wird dann auch entschieden, ob die Rente aufgrund voller oder teilweiser Erwerbsminderung gezahlt wird.

Ich hoffe meine Informationen helfen dir weiter :-)

Viele Grüße,
Angie vom Allianz Hilft Team

34

nicht Arbeitsunfähigkeit sondern Berufsunfähigkeit...

0
25

Eine Verweisbarkeit muss nicht zwingend mit eingeschlossen sein.

Verzichten Sie generell auf die Verweisbarkeits-Klauseln?

0
20
@MoechteAWissen

Hallo MoechteAWissen,

bei der Allianz verzichten wir bei einem Neuabschluss seit August 2000 bedingungsgemäß auf eine Verweisbarkeit.

Viele Grüße,
Angie vom Allianz Hilft Team

0
25
@Allianzhilft

Hallo Angie,

vielen Dank für deine Antwort.

Bin etwas baff.

Ich habe nach einem generellen Verzicht
der Verweisbarkeitsklauseln
gefragt und bekomme von dir als Antwort, dass ihr seid 2000 bedingungsgemäß auf "eine Verweisbarkeit" verzichtet.

Jetzt lese ich in eurem Bedingungswerk,
DAS IHR DOCH VERWEIST und zwar konkret
(konkrete Verweisung)

:(

0
20
@MoechteAWissen

Hallo MoechteAWissen,

wir unterscheiden in unseren Bedingungen der Allianz, zwischen der abstrakten Verweisbarkeit (Verträge bis August 2000) und der konkreten Verweisbarkeit (Verträge mit Abschluss ab August 2000).

Bei der abstrakten Verweisbarkeit besteht die Möglichkeit, dass du im Falle einer Berufsunfähigkeit auf einen anderen Beruf verwiesen wirst.

Bei der konkreten Verweisbarkeit hast Anspruch auf die Berufsunfähigkeitsrente, wenn du nach den Bedingungen als berufsunfähig giltst. Du darfst dabei nicht auf einen anderen Beruf verwiesen werden.

Da nicht jede Versicherung dies Begrifflichkeiten abstrakte und konkrete Verweisbarkeit verwendet, habe ich versucht die Unterschiede allgemeiner zu erläutern.

Ich kann aber verstehen, dass das speziell bei einem Vertrag der Allianz für Verwirrung sorgt, da hier der Begriff Verweisbarkeit immer auftaucht. An dem Anspruch auf Berufsunfähigkeit, wie in meiner ersten Antwort beschrieben, ändert sich dabei aber nichts.

Ich hoffe, meine Informationen helfen dir noch weiter.

Viele Grüße,
Angie vom Allianz Hilft Team

0

...bekomme ich dann nur meine abgeschlossene BU Rente oder auch noch was vom staat

Dies kommt in erster Linie auf dein Restleistungsvermögen an: nur noch unter 3 Stdn. täglicher Arbeit, egal welche Tätigkeit, dann erhälst du die volle Erwerbsminderungsrente, sofern die medizinischen Voraussetzungen erfüllt sind. Zischen 3 Stdn. und unter 6 Stdn. täglicher Arbeit wäre die halbe EM-Rente. Ab 6 Stdn. täglicher Arbeit gehst du leer aus bei der gestzlichen EM-Rente!

Gruß siola55

Abzüge/Kosten bei einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung

Folgendes Beispiel:

30 jähriger Mann wird berufsunfähig, nicht erwerbsunfähig er hat eine private BU mit 1000€ abgeschlossen und erhält die entsprechende Rente

Wer zahlt die Krankenkassenbeiträge und in welcher Höhe? Werden Steuern fällig?

Wie wären die Kosten, wenn die BU-Rente nur 500€ betragen würde und ggf. Hartz IV beantragt werden würde.

Wie verändert sich die Situation, wenn der Betroffene nun auch erwerbsunfähig wäre?

Ich hoffe und freue mich auf fachliche Antworten :-)

...zur Frage

Zahlt eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch bei vorübergehender BU?

Bei vielen Erkrankungen, zB Krebs ( gibt aber bestimmt noch mehr) ist man ja ( voraussichtlich) nicht immer und ewig Berufsunfähig, sonder prognostisch nur ein paar Jahre. Zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung trotzdem? Oder nur, wenn es wirklich sicher ist, dass man nie wieder in den Beruf zurückkehren kann?

...zur Frage

bekomme ich geld wieder aus BU versicherung?

Was passiert eigentlich mit meinem Geld von der Berufsunfähigkeit , wenn ich gar nicht berufsunfähig werde?

...zur Frage

Was bedeutet Dynamikerhöhung bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung?

Ich habe vor kurzem eine Berufsunfähigkeitsversicherung bei der Aachen Münchener abgeschlossen. Diese läuft bis ich 62 bin, also 43 Jahre lang. Laut Versicherung habe ich eine Dynamikerhöhung von 6% nach den ersten 5 Jahren um "der Inflation entgegen zu wirken". Dafür Zahlt die Versicherung auch 6% mehr aus.

Ich zahle in den ersten 5 Jahren 36,60€/Monat. Danach erhöht sich der Beitrag um weiter 36,30€ damit ich danach auch noch jeden Monat 1000€ bekomme falls ich Berufsunfähig werde. Zusätzlich dazu wird der Beitrag jedes Jahr um 6% erhöht.

Das kommt mir alles sehr viel vor für 1000€ BU-Rente. Ist das normal bzw. Sinnvoll? Oder habe ich mich einfach nur verrechnet und muss am Ende gar nicht so viel Monatlich zahlen wie ich befürchte (fast 661€ im Monat)?

...zur Frage

Berufsunfähigkeit wird angerechnet?

Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage:

Ich habe seit Jahren eine BU mit 500€ BU Rente von einem langjährigen Freund meiner Eltern damals verkauft bekommen. Die Betreuung meiner Versicherungen findet auch über ihn statt. Nun ist folgendes passiert:

Der neue Freund meiner Schwester ist seid Jahren freier Versicherungsmakler und sagte mir, dass eine BU Rente auf die Grundsicherung angerechnet wird und ich für eine BU seit Jahren bezahle, von der ich nie etwas sehen werde.

Mein Berater, der Freund meiner Eltern, sagte mir damals und rechnete mir noch vor, das ich bei Berufsunfähigkeit das was ich vom Staat bekomme, mit der BU Rente addiert wird. Nun bin ich ein wenig durcheinander und würde gerne den Gesetzestext dazu finden, um mir selbst ein Bild zu machen. Das hatte sich aber nicht so einfach über Google dargestellt wie ich dachte. Nun hoffe ich, hier vielleicht das Gesetzesbuch mit dem passenden § genannt zu bekommen.

Zudem weis ich nun nicht, ob ich eine Chance habe, meine sinnlos und umsonst bezahlten Beiträge wieder zurück zu bekommen, denn die Beratung die ich bekam, ist sofern eine Anrechnung der Fall sein sollte, wohl falsch und schlecht gewesen.

Vielen Dank und viele Grüße

Andy

...zur Frage

Berufsunfähigkeitsversicherung unnötig weil es Erwerbsminderungsrente gibt?

Ich bin Ingenieur, verdiene nicht schlecht und habe vor ein paar Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen, die eine Rente von etwas mehr als 1000 Euro/Monat absichert. Kostet rund 35 Euro im Monat. Ich habe die Rente so niedrig gewählt, da sie nur das Allernotwendigste absichern soll für den unwahrscheinlichen Fall der Berufsunfähigkeit.

-

Mittlerweile überlege ich mir die Versicherung zu kündigen, da ich meine auch ohne BU einigermaßen abgesichert zu sein.

-

Falls mir mal was schlimmes passieren sollte (Unfall, Krankheit, Behinderung), dann rechne ich damit dass ich nicht nur Berufsunfähig werde, sondern gleich voll Erwerbsunfähig. (Berufsunfähig und gleichzeitig nicht Erwerbsunfähig wird man als Ingenieur meiner Meinung nach nur schwer)

-

Voll erwerbsunfähig bekäme ich deutlich über 1000 Euro Erwerbsminderungsrente, was zwar nicht viel ist, aber für den Fall der Fälle eigentlich für Miete, Heizung, Strom, Telefon und sonstiger Lebenshaltung ausreicht!? Kommen die Beiträge zur Krankenversicherung noch dazu? Falls eine Heimunterbringung und Pflege notwendig werden, und die Rente dafür nicht ausreicht, dann gibt’s immer noch Sozialhilfe. Und die sollte ja so hoch sein, dass auch Teilnahme am kulturellen Leben und des täglichen Lebens zur Erhaltung der sozialen Kontakte möglich ist.

-

Wie ist Eure Meinung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?