Berufstätig in der Großstadt + Katze - passt das zusammen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich halte deine Bedingungen für eher NICHT geeignet für die Katzenhaltung.

Katzen sind KEINE Einzelgänger, nur weil sie nicht im Rudel leben. Sie pflegen und brauchen soziale Kontakte, und das würde bedeuten, dass als Wohnungskatze nur zwei Miezen in Frage kämen. Finde ich jetzt bei 40 qm und deiner häufigen Abwesenheit nicht ideal. Eine Einzelkatze bei diesen Bedingungen würde ich vollkommen ausschliessen, das wäre Tierquälerei.

Deine häufige Abwesenheit spricht für mich aber auch gegen die Freigängerkatze. Was bleibt euch denn tatsächlich an Zeit? Die Abende, falls ihr mal beide zuhause seid. Allerdings sind Katzen nachtaktiv, und es kann auch sein, dass sie abends dann auf Tour gehen möchte. Sie ist zwar tagsüber zwangsläufig draussen, wird aber die meiste Zeit vom Tag irgendwo verpennen.

Irgendwie scheint es mir vorprogrammiert, dass die Mieze sich irgendwann ein anderes Zuhause sucht, schon deshalb, weil sie ja in ihr eigenes Zuhause gar nicht immer rein kann, wenn sie möchte - streckenweise offenbar sogar über einen längeren Zeitraum nicht.

Ich würde es an deiner Stelle nicht tun.

danke für dieses feedback. das ist auch ganz ehrlich meine sorge. ich frage mich aber, wie machen das denn dann andere berufstätige mit haustieren allgemein??? weil der großteil der leute ist doch berufstätig und trotzdem haben viele tiere, sogar hunde.

0
@User1757

Ganz einfach: viele machen sich da - leider - sehr viel weniger Gedanken als du es tust.... da wird der Wunsch nach einer Katze befriedigt und nicht hinterfragt, ob es dem Tier auch gut geht dabei. Und so müssen viele Miezen ein einsames Leben in Wohnungshaltung führen.

Ich selbst habe 6 Katzen, bin auch berufstätig, aber ansonsten so gut wie immer da. Und die Miezen haben eine Wohnung + einen großen eingezäunten Garten zur Verfügung, in dem sie sich austoben können. Ins Haus können sie jederzeit per Klappe. Das funktioniert gut :)

0
@cuckoo

Ja, es ist schade, aber eigentlich bestätigt es mich ... ohne Bedenken hätte ich ja keine Frage stellen müssen. Es ist wohl noch nicht die richtige Zeit für mich und ne Katze. Naja, es ist auch meine erste Wohnung und es folgen sicher noch andere Wohnungen und Wohnorte, wo es dann vielleicht einfach besser passt.

0
@User1757

Ich finde es jedenfalls toll, dass du dir die Gedanken machst und nicht einfach nur nach deinen eigenen Wünschen gehst! :)

0

hmm also erstmal... es gibt katzen, die lange weg sind, ja. würd ich meinem kater 2 wochen die tür vor der nase zuhauen würd der ein paar tage doof gucken und sich dann ein anderes zuhause suchen. der ist sehr opportunistisch und trauert vergangenem nicht lange nach.

optimal... gute frage. es kommt dauf an wie man seine katzen sieht, was man für ein verhältnis hat und welche erwartungshaltung die katze an dich hat. eine katze, die erwartet dass sie jeden tag 2h geknuddelt wird und bei dir im bett schläft, versteht auf enimal die welt nicht mehr. eine katze die es gewohnt ist fast völlig unabhängig zu agieren kommt damit prima klar. nehmen wir meine nachbarn rechts und links... recths wohnt ein ca 10 jahre alter kater der genau weiß dass er genauso lang das ein und alles seines frauchens ist. er wartet schon wenn sie nach hause kommt. der wäre tief verstört. links ist ein bauernhof. deren katzen wäre das sowas von egal ob und wer da füttern kommt.

wenn man katzen nen futtervorrat für ein paar tage rausstellt ist der nach einem tag weg. nicht wegen deinr katze (die frisst nur soviel wie grad passt und lässt den rest stehen) sondern wegen den bestimmt 5 bis 20 streunern die in deiner gegend leben und die du nie siehst. die freuen sich über eine leichte mahlzeit und schlagen sich den bauch voll.

eines ist ganz wichtig: katzen machen in vielem ihr eigenes ding, ja, aber sie sind KEINE einzelgänger! demzufolge gibt es auch keine argumente für EINE wohnungskatze. allerdings spricht aus meiner sicht nichts gegen die haltung von 2(! oder mehr) wohnungskatzen. das ist eine ewig lange debatte die man kurz ungefähr so zusammenfassen kann: katzen freuen sich sehr offensichtlich draußen zu sein, draußen sein ist toll. es ist aber auch gefährlich in vielfacher hinsicht.

40qm empfinde ich für wohnungskatzen als recht eng. da müsste man den katzen wirklich alles zur verfügung stellen was da ist, mittels catwalks und kratzbäumen auch den raum direkt unter der decke.

man kann auch in mietwhnungen mit katzenklappen arbeiten. einfach indem man die tür aushängt, gut aufbewahrt, und eine eigene einhängt. mit klappe.

achte bei allem was du tust darauf dass du nichts hinterm rücken des vermieters tust. wie steht er zb zu katzen als haustieren?

ja, ich sehe, es gibt viel zu bedenken. meine vermieterin hat selber katzen (hauskatzen) und als ich danach fragte, ob ich überhaupt ne katze haben dürfte, direkt angeboten im urlaub zu füttern, also das wäre kein problem. ich habe keine direkte tür nach draußen, die ich auswechseln könnte, ich habe an der terasse fenstertüren und weiß gar nicht, ob man da auch katzenklappen einbauchen könnte und möchte ich ehrlich gesagt auch aus sicherheitsgründen nicht unbedingt. ich finde 40m² auch zu klein für ne hauskatze, erst recht für 2, deswegen wäre mir schon wichtig, dass ich meine katze(n) rauslassen kann tagsüber. ich glaube eigentlich auch, dass die gegend sicher genug wäre (autos gibts überall, 100% sicher ist es deswegen nirgendwo und ich finde es hier wie gesagt, recht dörflich), aber meine hauptsorge ist auch, wie mache ich das mit freugängern, wenn ich im urlaub bin und wie, wenn ich mal 2 tage hintereinander nicht da bin. es hört sich alles so an, als hätte ich gar keine zeit für ein tier, vielleicht habe ich das auch nicht, aber das versuche ich eben herauszufinden.

0
@User1757

das geht mit der klappe im fenster. ist aber nicht ganz billig, man beauftragt entweder nen glaser die klappe INS fenster zu machen oder ersetzt eine glasscheibe durch holz

es ist in der tat in deiner situation schwierig. es gibt für solche situationen 2 lösungen: das tier in eine pension geben oder jemanden haben dem man vertraut und der die katze rein- und ruaslässt und füttert.

wenn du allerdings jedes wochenende weg bist würd ich dir empfehlen zu warten. die katze hat dann ja kaum was von dir.. udn wenn das mit deinem freund was ernsteres ist würde ich auch ihn mit einbeziehen, die katze leben 20 jahre wenn alles gutgeht.

ich finds toll dass du dich erst informierst! es gibt leider zu viele die erstmal machen und danach feststellen dass das so nicht ganz hinhaut :(

0
@palusa

Holztür ist keine Alternative, ich hab ne SoutterreinWohnung und dann nehm ich mir meine Lichtquelle :) Das mit der Katzenklappe im Fenster ist gut zu wissen, aber ich denke eher theoretisch für später und eine andere Wohnung. Ich bin auch nicht jedes Wochenende weg, max. 1Nacht pro Woche und auch in den Urlaub fahre ich nun nicht jedes Jahr :) Mein Freund mag Katzen sehr und ist auch mit Ihnen aufgewachsen (seine Katze ist sogar über 20 geworden) - er hat mich überhaupt erst drauf gebracht, weil er gerne wieder eine hätte, aber seine Wohnsituation es noch weniger zulässt und er wäre dann sicher auch bei mir, wenn ich nicht da sein kann (außer halt im seltenen Fall des gemeinsamen Urlaubs) Ich hab bis dato meine Wohnsituation auch für unpassend gehalten, hab nun mal nachgehakt und wurde eigentlich durch alle Nachrichten hier bestätigt - sowohl meine Wohn- also auch Lebenssituation sind leider nicht optimal. Vielleicht sollte ich doch schneller als geplant mit meinem Freund zusammen ziehen ;) Aber da sollte man ja auch nichts überstürzen.

0

Das ist ja alles ganz gut und schön - für dich und deine Katze! Die Katze wäre Freigängerin, Futter wäre da - alles gut und schön! Aber was ist, wenn deine Freigänger-Katze dann zu deinen Nachbarn geht, sich auf deren Terrasse breit macht usw. und diese Nachbarn Katzen absolut nicht leiden können oder allergisch sind! Müssen die sich dann mit deiner Katze abfinden? Ich denke nicht! In einer Mietwohnung solltest du dir das ganz genau überlegen, vor allem, da du nicht regelmäßig zu Hause bist!

das ist ein guter punkt, darüber habe ich mir auch noch keine gedanken gemacht. danke für diesen hinweis - ich wollte sowieso vor anschaffung mit den mietern im haus selber reden, die nachbarn sollte ich auch noch fragen, da hast schon recht!

davon abgesehen, hälst du das aber für möglich mit dem auch mal ne nacht die katze nicht reinlassen und auch im urlaub, wenn für futter gesorgt ist?

0
@User1757

Für die Katze ist es sicherlich kein Problem, aber wie gesagt, du solltest das mit den Nachbarn klären! Denn in dem Fall, dass du nicht da bist, hält sich die Katze zunächst mal an die Nachbarn, weil sie ja Gesellschaft will und nicht an das Futter, das du ihr bereit gestellt hast!

0

Liebe Antworter ... ich bedanke mich für die vielen Antworten (damit habe ich so spät nachts gar nicht gerechnet). Gleichzeitig habe ich viele Antworten mit einer Art Vorwurf gelesen. Leute, ich habe überhaupt keinen konkreten Plan mir eine Katze zu holen, nur die Überlegung gemacht, ob es in meiner Situation möglich wäre!!!

Ich bin auch nicht jedes Wochenende weg, max. 1Nacht pro Woche und auch in den Urlaub fahre ich nun nicht jedes Jahr :) Mein Freund mag Katzen sehr und ist auch mit Ihnen aufgewachsen (seine Katze ist sogar über 20 geworden), er ist also auch kein "Neuling" wie ich es bin - er hat mich überhaupt erst drauf gebracht, weil er gerne wieder eine hätte, aber seine Wohnsituation es noch weniger zulässt und er wäre dann sicher auch bei mir, wenn ich nicht da sein kann (außer halt im seltenen Fall des gemeinsamen Urlaubs) Ich hab bis dato meine Wohnsituation auch für unpassend gehalten, hab nun mal hier nachgehakt und wurde eigentlich durch (fast) alle Nachrichten hier bestätigt - sowohl meine Wohn- also auch Lebenssituation sind leider im Moment nicht optimal. Vielleicht sollte ich doch schneller als geplant mit meinem Freund zusammen ziehen ;) Aber da sollte man ja auch nichts überstürzen.

Generell finde ich den Umgangston in solchen Foren oft ziemlich grob und man bekommt keine Lust, Fragen zu stellen (das ist mir bisher schon aufgefallen). Gerade solche Fragen wie meine finde ich aber wichtig - gut ich hätte mir jetzt nicht sofort ne Katze gekauft ohne eure Antworten, aber eure Meinung hat mir schon weiter geholfen - aber in Zukunft werde ich vermutlich keine Fragen dieser Art mehr stellen, weil mich die Art (nicht der Inhalt) der Antworten bei vielen echt gestört hat!

Morgen nimibi

Nochmal ein dickes SORRY wenn Du Dich persönlich angegriffen gefühlt hast, so lag das nicht in meiner Absicht. An und für sich hast Du Recht wenn Du schreibst das der Ton in den Foren rau ist, aber das ist eben der Nachteil beim geschriebenen Wort, man hat keine Mimik seines Gegenüber, wo man ablesen kann wie das alles gemeint ist. Schönen Tag noch..

Gruß Bonny04

0
@Bonny04

Keine Sorge Bonny, ich hab mich ja mit dir schon drüber unterhalten, aber mir geht es auch um allgemeine Antworten und mit z.B. "Wenn du was zum Kuscheln brauchst, kauf dir nen Hamster", kann ich gar nichts anfangen (und nebenbei bemerkt, sollte man sich KEIN Tier zum "kuscheln" anschaffen). Ich habe das auch schon bei anderen Fragen erlebt, z.B. hab ich ne normale Frage zu pflanzlichen Medikamenten gestellt und mich dabei gegen Homöopathie ausgesprochen und wurde direkt als ignorant etc. dargestellt, dabei hab ich nur meine eigene Meinung geäußert. Naja, das gehört hier nun nicht hin :)

0

40 m2 reichend dann wenn man sich regelmässig morgend und abends mit dem "kleinen Biest" beschäfftig und die wohnung viel Klettermöglichkeiten (Reale, Katzenbäume, Tisch und Stuhl, Kommode) und Versteckmöglichkeiten (Bett, Kartons, kleine Ecken die nicht durch Möbel ausgefüllt sind, Sofas, Kissen die auch mal auf dem Boden liegen dürfen, offene ietenSchränke oder Schubladen bieten.

Vermieter sagen bei Wohnungskatzen in der Regel eher ja als bei Freigängern - und dem lieben Vermieter veersprechen das man bei Auszug alle Spuren (Tapetenkratzer, Ersatz des Teppichbodens) beseitig. Dran denken - bei der nächsten Wohnungssuche - Katzen können bis zu 20 Jahre alt werden

In der Stadt würde ich dir zu einer Hauskatze raten. Dass Katzen Einzelgänger sind stimmt so nciht ganz. Zwei Weibchen zum Beispiel ergänzen sich wunderbar und vereinsamen nciht, wenn du nicht da bist. Eine Hauskatze sollte nach Möglichkeit nicht alleine gehalten werden, wenn es geht. Zwei Kater sind aber problematisch.

habe dasselbe grad schonmal argumentiert, genau deswegen, weil ich nicht möchte dass sie vereinsamt und ich lieber nur 1 tier hätte (aus platzgründen) würde ich gerne einen freigänger. hälst du das wirklich für eine schlechte idee?

0
@User1757

Ja, da dann die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass deine Katze von einem Auto überrollt wird. Katzen haben unglaublich große Reviere!

0
@User1757

Denkst du eigentlich auch mal an deine Nachbarn, die das vielleicht nicht so toll finden?

0
@glaubeesnicht

Was haben denn die Nachbarn damit zu tun, ob man sich eine Katze anschaffen will? Die haben da rechtlich überhaupt nichts in der Hand. Eine fremde Katze ist sogar auf dem eigenen Grundstück und Balkon zu tolerieren.

0
@Nachtrabe

@glaubeesnich ich hab deinen anderen kommentar ja schon beantwortet, dass ich es durchaus auch sinnvoll finde, mit den nachbarn zu sprechen und danke dir für diesen hinweis. einfach weil ich keinen streit deswegen möchte. aber ich stimmte eigentlich auch nachtrabe zu, generell haben die nachbarn mit der anschaffung einer katze wirklich nichts zu tun und wenn ich frage, dann weil mir ne gute nachbarschaft wichtig ist. bei mir im dorf, wo ich herkomme, ist unser garten von 3-4katzen regelmäßig besucht und teilweise weiß ich nicht, von wem die katzen sind, denn da hat nachtrabe recht, deren revier ist groß und die kommen sicherlich nicht nur vom direkten nachbarn ... nachtrabe, du hast recht, das macht die sache schon wieder gefährlicher. die katzen könnten zwar in den wald gehn, aber auch in die andere richtung, wo dann zwangsläufig doch größere straßen sind.

0
@Nachtrabe

@nachtrabe: Die Nachbarn haben die Katze keineswegs auf ihrem Balkon oder Terrasse zu tolerieren!

0
@glaubeesnicht

Nein, das stimmt so nicht. "Das bloß vereinzelte Eindringen fremder Katzen in Nachbarhäuser kann grundsätzlich nicht als Besitz- oder Eigentumsstörung angesehen werden", so urteilt das Oberlandesgericht in Koblenz. Az.: 3U 834/88

0

Hallo ich rate dir ehr zu einem Aquarium oder wenn du was zum kuscheln möchtests zu einem Hamster. Die kommen auch mal 2-3 Tage ohne Menschliche betreueung aus und passen auch ehr in deine kleine Wonung.

Gruß avaco

danke ich brauche kein haustier zum kuscheln

0

Eine Katze da Katzen auch über längere Zeit alleine zu Hause sein Können, würde bei einem Hund nicht gehen

L.G

die frage war nicht ob katze oder hund, sondern ob die katze (katze!) sich dort wohl fühlen würde.

0
@Belano

unterlasse bitte deine Belehrungen, schreib mal selber eine brauchbare Antwort zu Frage!!!

Es war ein Gedanke zur Frage

0

ich frage mich aber, wie machen das denn dann andere berufstätige mit haustieren allgemein??? weil der großteil der leute ist doch berufstätig und trotzdem haben viele tiere, sogar hunde.

hast du dich auch schon gefragt, warum so viele tiere im tierheim landen? da sitzen sehr viele, die aus einsamkeit und verzweiflung verhaltensstörungen entwickelten und untragbar wurden.

tierliebe fängt da an, wo man die eigenen bedürfnisse hintenanstellt!

Das ist mir schon klar, deswegen informiere ich mich ja, weil ich mir nur ne Katze holen würde, wenn ich ihr ein gutes Zuhause bieten könnte (momentan scheint das nicht der Fall zu sein) und ich sicher sein kann, dass ich das Tier nicht (zurück) ins Tierheim bringen werde (außer es kommen unerwartete Gründe dazu, die man vorher leider nicht berechnen kann).

0
@User1757

das war kein vorwurf, sondern lediglich ein hinweis darauf, dass tier und beruf eben häufig nicht vereinbar ist.

0
@taigafee

ok, danke, vielleicht lese ich die Antworten hier auch sehr "empfindlich", weil ich vorher schon wusste, dass es eigentlich so nicht passt.

0
@User1757

jaja, das kenne ich :-). ist ja auch traurig, wenn man sich seinen wunsch erstmal verkneifen muss.

0

Erstmal kurz. " 2 Katzen " !!! Jetzt mach ich Heiabubu und guck morgen wieder rein.

im großen und ganzen kein problem.

ABER es muessen dann schon zwei katzen sein. dann passt das. die einzelhaltung ist in so einer situation aber ein no-go!

uebrigens: Katzen sind keine Einzelgaenger. das ist einer der Mythen, der sich tapfer haelt, aber der MEISTENS nicht stimmt..

auch bei freigängern müssen es 2 sein? ich möchte ungern 2 katzen, weil die wohnung auch nicht so groß ist. bei hauskatzen kann ich das gut nachvollziehen, aber ich würde ja eben gerne nen freigänger, der dann tagsüber unterwegs ist.

0
@User1757

leben in der umgebung noch viele andere katzen? wenn ja, dann reicht auch eine.

Sorry, ich haette gruendlicher lesen sollen lieb guck und um verzeihung bitte

0
@User1757

falls weit und breit keine katze sein sollte, waeren zwei schon wirklich besser

0
@User1757

Sorry..aber wer sagt Dir denn das Deine Katze nicht tagsüber auch mal rein möchte, weils vielleicht draußen extrem heiss ist, oder schüttet wie aus Eimern, oder schneit wie sonstwas... Für mich ein klares Daumen runter, so Leid es mir für dich tut

Gruß Bonny04

0

probiers doch mal mit so einer perserkatze, die werden doch eh eigentlich immer nur in der wohnung gehalten, bei denen, die ich kenne

aber ich möchte ja keine hauskatze und ich möchte es auch nicht "probieren", sondern vorher so sicher wie möglich sein.

0
@User1757

sicher kannst du dir da leider nie sein. hab mich da vorhin verlesen, dass du KEINE hauskatze möchtest. sorry, mein fehler.

0
@Stangahex

sorry für die 1000 kommentare, weiß nicht wie ich die wieder löschen kann ;) klar, sicher ist man nie, aber ich möchte mich eben vorher gut informieren.

0

aber ich möchte ja keine hauskatze und ich möchte es auch nicht "probieren", sondern vorher so sicher wie möglich sein.

0

Was möchtest Du wissen?