Berufsschule macht mir keinen Spaß mehr - will lieber Geld verdienen und arbeiten - Würde sich es lohnen mitten drin abzubrechen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Lohnen für was? Eine Laufbahn im ständigen Wechsel zwischen Arbeitsamt und schlecht bezahlter Hilfsarbeit? Ich garantiere dir, das macht keinen Spaß.

Auch wenn es dahin gesagt ist, Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Die Zeit ist nicht für deine Bespaßung da, sondern damit du am Ende sagen kannst "Ich heiße Y und bin von Beruf Y".

Ich weiß nicht was dich interessiert, aber die Jobs liegen nicht auf der Straße, höchstens die, die keiner machen will. Viele schreiben (ich vermute mal das brauchtest du nicht, so locker wie du es siehst) hunderte Bewerbungen um eine Chance zu kriegen und das durchaus mit Abitur.

Zieh es durch und weise in zwei Jahren einen erlernten Beruf nach oder denk darüber nach wo du ungelernt eine Chance bekommst. Ich verweise jetzt schon auf nette Mitarbeiter in den zuständigen Stellen, die mit der Begründung dich wie den letzten Dreck behandeln könnten und da kannst du dann kaum was gegen machen.

Du hast offenichtlich bald die Halbzeit erreicht wenn du von mehr als einem Jahr sprichst, da wirst du die paar Monate auch noch schaffen. Wenn du nur keine Lust auf Schule hast bist du in einer weitaus besseren Position als viele andere Azubis.

Es kommt darauf an, was Du mit deinem künftigen Leben anfangen willst.

Welche Berufe willst Du ausüben, wenn Du keinen Berufsabschluss hast? Hilfsarbeiter?

Viel mehr dürfte dann nämlich kaum in Frage kommen.

Selbst wenn: Du wirst dann in Sachen Gehalt auf der untersten Ebene stehen. Mehr als Mindestlohn wird es dann nicht geben.

Und was machst du dann? Hilfsarbeiter?

Was möchtest Du wissen?