Berufsschule in NRW für Hörakustiker?

1 Antwort

Hallo Klaus,

als Azubi in der Hörakustik hast Du (bzw. eher Dein Ausbildungsbetrieb) die Möglichkeit zwischen drei verschiedenen Schulstandorten zu wählen.

Einer davon ist Lübeck und zwei liegen tatsächlich in NRW.

Ich möchte Dir zuerst einmal die Unterschiede der drei Standorte aufzeigen.

Lübeck:

  • Du fährst in den drei Jahren der Ausbildung insgesamt acht mal für drei bis sechs Wochen am Stück nach Lübeck zum Unterricht.
  • In Lübeck wirst Du in einem der Internatsgebäude untergebracht (bedeutet: Du musst nicht nach Lübeck umziehen).
  • Auf dem Campus Hörakustik laufen viele Gleichgesinnte rum, sodass man durchaus sehr interessante Gespräche führen und gemeinsam für die Klausuren bzw. die Zwischen- und Gesellenprüfung lernen kann.
  • Neben dem eigentlichen Unterricht gibt es zahlreiche weitere Angebote, die Dich deutlich nach Vorne bringen (z. B. einen Kurs für Gebärdensprache, einen weiteren für Umgang mit den Kunden, etc...)
  • Das Freizeitangebot in Lübeck ist auch nicht zu verachten ;-)
  • Wenn Du Glück hast, beteiligt sich Dein Ausbildungsbetrieb an den Reise-, Internats- und Verpflegungskosten.
  • Du hast die Lehrer überwiegend mit Bezug zum Beruf des Hörakustikers
  • In Lübeck finden grundsätzlich alle überbetrieblichen Ausbildungsabschnitte statt (auch wenn Du eine Schule in NRW besuchst).
  • Die Zwischenprüfung wird grundsätzlich in Lübeck abgenommen (auch wenn Du eine Schule in NRW besuchst).
  • Die Gesellenprüfung wird ebenfalls grundsätzlich und ohne Ausnahme in Lübeck abgenommen (auch wenn Du eine Schule in NRW besuchst).

NRW (mit zwei Standorten):

  • Du (bzw. Dein Ausbildungsbetrieb) kann/ kannst Dich in Duisburg an der FAL oder in Recklinghausen an dem Max Born Berufskolleg anmelden.
  • Dort hast Du an ein oder zwei Tagen pro Woche zum Unterricht zu erscheinen.
  • Hier gibt es jeweils 1 (!) Klasse pro Ausbildungsjahrgang.
  • Du bist einer von sehr vielen, die jedoch alle andere Berufe erlernen. Ein "Netzwerken" (was für den späteren Beruf nicht verkehrt ist) ist nicht so einfach.
  • Die Übernachtung erfolgt zu Hause und Du müsstest nur die entsprechenden Fahrzeiten einkalkulieren.
  • Weiterführende Kurse gibt es aufgrund der zeitlichen Organisation (ein- oder zweimal pro Woche ein Berufsschultag) keine (zumindest sind mir keine bekannt).
  • Du musst zur überbetrieblichen Ausbildung, zur Zwischen- und zur Gesellenprüfung ohnehin nach Lübeck.

Bitte verstehe mich nicht falsch. Ich komme auch aus NRW und habe die "Konkurrenz" zu Lübeck sehr begrüßt. Eine Monopolstellung (auch im Ausbildungsbereich) ist nicht unbedingt die beste Lösung. Momentan überwiegen meiner Meinung nach jedoch die Vorteile von Lübeck bei Weitem. Deshalb schicke ich meine Azubis grundsätzlich an die Ostsee und nicht ins Ruhrgebiet.

Solltest Du noch weitere Fragen haben, stehe ich Dir gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Viele Grüße

TobiasTM

PS: Wenn Du im Internet recherchiert hast, bist Du bei google (wenn Du "hörakustik schule nrw" eingegeben hast) bestimmt auch auf die ca. 40.800 Antworten gestoßen...

Direkt die ersten beiden Links führen Dich zu den beiden Berufs-Kollegs. ;-)

Wenn nicht, hast Du nun hier die beiden Links:

https://www.max-born-berufskolleg.de/bildungsgaenge/berufsschule-ho%CC%88rakustik/

https://www.fal-schule.de/node/1771

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?