Berufspraxis zwischen Bachelor- & Masterstudium

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit Praxis zwischen Bachelor und Master liegst Du schon mal richtig! Viele machen einfach unreflektiert den Master und wundern sich dann über Berufspraxis.

Eine super Alternative für Dich wäre ein berufsintegrierendes Master-Studium an der DHBW, dort wird mindestes einjährige Berufstätigkeit vorausgesetzt und Du hast einen (zeitlich leicht reduzierten) vollwertigen Job bei einem qualifizierten Partnerunternehmen - also keine lauen Praktika und auch sehr gute Vergütung, mit denen die Studiengebühren locker bezahlt werden können. Als Partnerunternehmen kommen fast alle Unternehmen in Frage, Du musst das dort eben gut verkaufen. Infos unter http://www.dhbw.de/mastercas/masterstudiengaenge.html

Oh ok. Da bist du mir schon etwas voraus. Mir ist das PreMaster-Programm kein Begriff. Für mich waren Praktika immer ganz üblich gewesen um Berufspraxis zu sammeln. Natürlich besteht dabei die Gefahr, dass man sehr schnell ausgebeutet wird, aber renommierte Unternehmen bieten eigentlich stets interessante und tiefgreifende Praktika an, wo dies nicht geschieht und bei denen man dann auch zumindest auf geringfügiger Basis entlohnt wird. Also jedes Praktikum würde ich auch nicht annehmen, aber wenn man klare Vorstellungen hat und diese auch kommuniziert, kann man auch ein sinnvolles Praktikum bekommen und absolvieren.

StudentTK 30.06.2014, 09:51

Danke für die Anmerkung, habe jedoch schon Praktika und Werkstudententätigkeiten hinter mir und würde daher gerne "eine Stufe höher" einsteigen :)

0

Was möchtest Du wissen?