Berufsmöglichkeiten bitte!

2 Antworten

Theoretisch kannst du ÜBERALL im Einzelhandel arbeiten - Möbelhaus, Baumarkt, Sexshop, Klamotten, Spielzeug, Schreibwaren, Schuhe usw. Auch in Drogerien oder Buchläden, beim Bäcker oder Metzger, im Teegeschäft, Bastelladen, Zeitschriftenkiosk, wo es z.T. speziellere Ausbildungen gibt, kannst du dich ohne weiteres bewerben - wenn du von den angebotenen Artikeln was verstehst. Natürlich kannst du auch was ganz anderes versuchen - je nachdem, was so dein Ding ist, wenn du Lust auf Gastronomie, Call-Center oder Nachmittagsbetreuung in Ganztagsschulen hast - probier es aus!

Und überleg dir, ob ein 450€-Job nicht eine Möglichkeit für ein "bezahltes Praktikum" wäre, bei dem du neue Bereiche kennenlernen kannst. Das ist natürlich keine Dauerlösung, aber eben eine Chance, dich anderweitig zu beweisen - ohne größeres Risiko für dich oder den Arbeitgeber.

Möglicherweise kannst du auch eine Weiterbildung oder Umschulung beantragen - das müsstest du aber beim Arbeitsamt klären.

Nur: bitte mach jetzt nicht den Fehler, einfach das nächstbeste Angebot anzunehmen! Zeitarbeit liest sich schnell wie "die kann nichts, die erwartet nichts mehr, mit der kann man´s ja machen" - gerade für spätere Arbeitgeber... und wenn dem Amt nichts anderes einfällt, werden sie versuchen, dich dort "unterzubringen"!

Dann wirklich lieber erst mal die 450€-Variante und finanziell zurückstecken, bis sich was ergibt, mit dem du auch die nächsten Jahre einigermaßen glücklich sein kannst!!!

Denk nicht zu viel über mögliche Schwierigkeiten nach - geh raus, schau dich um und nutze die Chancen, die sich ergeben! Was dir vielleicht irgendwo an Ausbildung fehlt, kannst du häufig mit Lebenserfahrung wettmachen! Bewirb dich einfach - mehr als absagen kann man dir ja nicht!

Viel Erfolg schon mal...

Es müssen ja nicht nur die (bekannten) Supermarktketten in Betracht kommen. Oftmals suchen gerade auch die kleineren Bäckereien, Metzgereien & Co. gelernte Fachkräfte. Hast Du Dich dort schon einmal umgehört?

Die suchen meistens gelernte Kräfte und das bin ich ja in der Branche nicht.

0

Warum gibt es im Einzelhandel 36 Tage Urlaub?


...zur Frage

Gelernte Einzelhandelskauffrau?

Hallo :) Hab da mal ne Frage und zwar... Ich habe eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel abgeschlossen. (Lebensmittelbereich) Bin jetzt seid 5 Jahren in diesem Beruf und finde keinen gefallen mehr daran, da ich nicht weiter gebildet werde und ich den Markt zwischendurch gewechselt habe und ich das Gefühl habe zu leisten aber immer wieder einen atritt bekomme für die kleinsten Dinge. Gehe auch nicht mehr gern zur Arbeit einfach nur noch mit Bauchschmerzen aus Angst was als nächstes kommt. Ich möchte gerne die Branche wechseln doch kann ich auch einfach in den Textilbereich gehen oder deko wie Depot oder Tiernahrung wie Fressnapf? Danke im voraus Lg

...zur Frage

Kann ich als gelernte Bäckereifachverkäuferin eine Umschulung zur Einzelhandelskauffrau machen?

Hallo,

ich bin gelernte Bäckereifachverkäuferin, bin aber in meinem Job mehr als unzufrieden. Leider hab ich in meinem Beruf nicht viele Möglichkeiten, etwas anderes zu machen. Also müsste ich eine Umschulung in Erwägung ziehen. Da ich eine eigene Wohnung habe, kommt eine Ausbildung mit Lehrlingsgehalt nicht in Frage. Hat jemand ein paar Ratschläge oder Tipps, was ich machen könnte? Danke im Vorraus!

...zur Frage

Bewerbung schreiben, Ausbildung als Erzieherin..bin gelernte Kauffrau

Hi Leute,

vielleicht kann mir der ein oder andere ein paar tipps geben bzw verbesserungsvorschläge. ich bin gelernte einzelhandelskauffrau aber total unglücklich in meinem beruf. deswegen wag ich es jetzt eine zweite ausbildung zur erzieherin anzufangen. hab mein bewerbungsschreiben zwar fertig aber ganz so leicht ist es nicht, da ich bis auf ein schulpraktikum nichts nachzuweißen habe und somit nicht viel hab womit ich punkten kann. ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen! ...

danke schonmal im vorraus!! :)

Hiermit bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz zur Erzieherin ab dem Schuljahr 2013/14. In Vorbereitung auf die bevorstehende Ausbildung habe ich mich intensiv mit dem Berufsbild der Erzieherin beschäftigt und hege großes Interesse an einem Ausbildungsplatz an ihrer Schule.

Schon immer habe ich einen guten Bezug zu Kindern und sehr große Freude im Umgang mit ihnen. Mein Wunsch ist es daher, Kinder ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten, sie zu betreuen, ihr Sozialverhalten zu fördern und ihre Entwicklung zu unterstützen. Praktische Erfahrung konnte ich bisher in einem Schulpraktikum sammeln, welches in einer Kita absolviert wurde. Außerdem bei einem zwei monatigen Aufenthalt (2008) in den USA zur Betreuung meines Cousins.

Zu meinen Persönlichkeitsmerkmalen gehören Geduld, Einfühlungsvermögen und Teamfähigkeit. Weitere Stärken liegen in meinem vielseitigem Interesse und meiner Lernbereitschaft. Ich gelte als sehr zuverlässig und gewissenhaft und begegne Menschen immer offen und vorurteilsfrei.

Ich bin ausgesprochen motiviert den Beruf der Erzieherin zu erlernen und freue mich Sie bei einem persönlichen Gespräch davon zu überzeugen.

wie findet ihr es...ich bin offen für kritik! dankeeee :)

...zur Frage

Nach jeder Bemerkung sowie Anschreien ständige Angst, entlassen/"gekündigt" zu werden (Warenverräumung) - normal?

Da ich durch meine schulische Ausbildung nichts verdiene, versuche es mit einem Nebenjob zur Warenverräumung,wofür ich allerdings nach dem 1. Versuch (Probearbeiten) nicht angenommen wurde. Glücklicherweise hat man mir jedoch eine 2. Chance gegeben. Nachdem ich zum 2.Mal am Probearbeiten teilgenommen habe, meinte einer von der Firma, welche sich mit Warenverräumung beschäftigt sowie Berwerbungsunterlagen annimmt und Arbeitsstellen verteilt,dass ich 4 Tage hinterreinander kommen einfach solle. An drei von diesen 4 Tagen musste ich in einem bestimmten Edeka arbeiten. Am 1.Tag dort ging es um Verräumungen von Alkoholflaschen. Irgendwie konnte/kann ich mir nicht merkten,wo welcher Wein steht. Beispielsweise steht der französischer Rotwein neben dem deutschem Weißwein usw. Zudem können ja sich bestimmte Flaschen sehr ähnneln oder gar gleich aussehen. Aber NEIN, ganz unten steht doch auf der einen Strawberry während auf der anderen bspw. Grapes steht

Irgendwie konnte ich mich damit durchquälen, bis ein etwas älterer Herr (nenne ihn jetzt mal H) mit ner Brille,welcher einen Pulli mit einem langärmligen Hemd untendrunter trug,auf dem Edeka draufstand auf mich plötzlich zukam und meinte,ich solle gefälligst eine Reihe von allen Alkoholsorten eine Reihe bilden,anstatt sie kreuz und quer - mal nebeneinander, mal in einer Reihe - hinzustellen. Zudem sollten die vordersten möglichst an den Rand des Regal gestellt werde. Solle ich so weiter machen,könne ich hier nicht arbeiten

Am 2. Tag in diesem Laden sah ich wieder einen äkteren Herrn mit genau der selben Haarfarbe, wie Herr "H. ".. Zudem beschäfttige er sich mit genau den selben oder ähnlichen Dingen wie Herr H. : Beide scannen scheinbar entweder jede einzelne Ware oder sitzen im Büro. Als ich an diesem Tag beim Einräumen von Milchtüten war und er mich sah,machte er mir ne Bemerkung, nach welcher 2 weitere von ihm kamen

Als ich das letzte Mal dort war,hatte ich zwar nichts mit ihm zutun,da er in letzter Zeit häufiger nicht im Laden ist. Jedoch wurde ich von meiner Mitarbeiterin, welche für mich zuständig war/ist,fast nur angeschrien. Ein Beispiel: Einmal meinte sie,dass wir schauen sollen, ob das Regal mit Tempos voll sei. Und wenn nicht,dann solle ich die vonden letzten Wochen übrig gebliebene Verpackungen mit diesen Tempos in die Regal an die Orte legen, an denen noch Platz sei. Da ich in dem Moment einen Blick auf ne andere Ware hatte,reagierte ich darauf nicht sofort. Jedenfalls schrie sie mir daraufhin "Hallo Es muss nach den Tempos geschaut werden.." extrem laut ins Ohr. Nachdem ich dies getan hatte,brachte ich ihr Mitarbeiterin die Reste (Verpackungen,welche ins Regal nicht mehr reingepassten)worauf sie meinte: "Bring sie weg." Daraufhin stellte ich all die Reste auf den Boden neben der Palette. Nachdem sie dies gesehen hatte, brülle sie: "Weg damit, ganz weg". Ich machte mir beinahe in die Hose,aus Angst gekündigt zu werden

Und worin unterscheidet sich der Begriff Chef vom dem Begriff Markleiter?

...zur Frage

Ein E-Commerce Business aufbauen?

Hallo,
ich habe einige Fragen zu E-Commerce:

1. Jeff Bezos, der Gründer von Amazon konnte nicht programmieren und hat auch keine einzige Zeile geschrieben sondern hat Leute angestellt die das für ihn programmieren. Aber was passiert wenn du den Programmierern sagst wie die Seite aussieht und was sie macht und die einfach gehen und die Idee als ihr verkaufen?! Was kann man da tun?

2. Lohnt es sich heutzutage noch ein E-Commerce Business aufzubauen? Denn Amazon verkauft ja ALLES und wie soll man dann dort noch was aufbauen können?

DANKE!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?