Berufsgenossenschaft zwingend notwendig oder nicht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Freiwilligkeit von Selbstständigen in der gesetzlichen Unfallversicherung wird geregelt in der Satzung der jeweiligen Berufsgenossenschaft, die für den Gewerbezweig zuständig ist. Wenn die BGW die Altenpflege als Pflichtversicherung auch für Selbstständige festgelegt hat dann ist das so und zwar unabhängig davon ob Du die Tätigkeit nebenberuflich oder als Haupterwerb ausübst. Anmelden musst Du Dich. Ob Du Beiträge bezahlen musst liegt an Deinem Verdienst durch die Altenpflege, da es auch Freibeträge gibt. Also am besten mal mit der BGW in Verbindung setzen.

http://www.pflegeboard.de/forum/ - stelle doch hier mal die Frage. Problem willst du nebenberuflich arbeiten oder freiberuflich - beides sind zwei Unterschiede.

Wo bitte soll denn da ein Unterschied sein?Ich arbeite nebenberuflich als Freiberufler...das kann Dir jedes FA,Berufsgenossenschaft,KK bestätigen das dies so ist.

0
@Schmetterling76

Nebenberuflich sagt man eigentlich, wenn man nichtselbstständig arbeitet (Arbeitgeber der Sozialversicherungsbeiträge abführt=grundsätzlich keine Berufsgenossenschft für dich und freiberuflich oder eben selbstständig, da spielt es keine Rolle wo ich sonst noch arbeite=siehe die von dir als hilfsreichste Antwort von sabirke

0

Hallo,

bei den meisten Selbständigen ist die gesetzliche Unfallversicherung freiwillig.

In der Pflege besteht aber für Selbständige Versicherungspflicht.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_7/__2.html -> Nr. 9

Einzelheiten:

.bgw-online.de/internet/generator/Inhalt/OnlineInhalt/Medientypen/bgw_20themen/TV-FHV0-GD-Freiwillige-Hoeherversicherung-Gesundheitsdienst.html

Gruß

RHW

Danke

Aber ich beschäftige ja keine Angestellten...das ist der kleine Unterschied...deshalb die Frage!

0
@Schmetterling76

§ 2 SGB VII regelt, dass Selbständige in der Pflege unfallversicherungspflichtig sind. Das gilt auch wenn keine Angestellten beschäftigt werden.

0

Ist ein Maschinenschein immer notwendig?

Hallo Zusammen, Ich habe hier ein etwas schwieriges Problem und hoffe auf fachliche Hilfe. Stellt Euch vor, ein Handwerksbetrieb(KEINE TISCHLEREI) kauft neue Maschinen um Leisten selber her zu stellen, die dann weiter verarbeitet werden und am Ende verkauft werden. Es wird eine Kreissäge und eine Oberfräse mit Vorschub gekauft. Jetzt meine Frage: Was muss ich beachten, damit bei hoffentlich nie vorkommenden Arbeitsunfällen auch die Berufsgenossenschaft greift? Darf nur ein ausgebildeter Tischler mit nachweislichem Maschinen-Schein an die Maschine oder reicht es aus, wenn eine auführliche Unterweisung in regelmäßigen Abständen (2 Jahre) durchgeführt werden? Dürfen nur fest angestellte oder auch freie Mitarbeiter an diesen Maschinen arbeiten? Würde mich sehr über Eure Hilfe freuen Grüße Silke

...zur Frage

Ist in einem Gartenhaus bei einer Elektroinstallation ein FI Schalter zwingend notwendig?

...zur Frage

Freiberuflich minijob max.400 euro

Hey:)) Hab n frage und zwar wil ic demnächst einen minijob annehmen der freiberuflich ist. ich bin momentan studentin und kann und darf nicht mehr als 400 euro verdienen darüber ist mit abzügen. Ich wollte fragen wenn ich freiberuflich arbeite und max.400 euro verdiene mic irgendwo anmelden muss. Ich hab meine steure id und gib die auf die rechnung dazu reicht das ?? Und für was beraucjhr das unternehmen meine steuer id ?? Danke :)

...zur Frage

Ausnahmen bei der UL-Zertifizierung?

Ich soll prüfen, welche Schritte notwendig sind, um ein Produkt (Gerät bis 24V) auf dem Nordamerikanischen Markt zuzulassen. Man findet viel, allerdings nichts greifbares.

Gibt es Ausnahmen, die besagen dass man keine UL-Zertifizierung braucht wenn das Gerät nicht mehr Leistung als 100W hat? Kann man das irgendwo nachlesen, wenn ja wo?

Ist es zwingend notwendig, dass die Produkte NRTL gelistet werden?

...zur Frage

Kann ich den durchgangsarzt verklagen wegen unterlassener Hilfeleistung?

Hallo hatte neulich einen Arbeitsunfall bein gebrochen und Hand verstaucht nach der Behandlung wollte mir der Durchgangsarzt keinen PatientenSchein zur Beförderung nach hause austellen aber dazu wäre er laut berufsgenossenschaft verpflichtet da sie ja die kosten übernimmt und es notwendig wäre da ich kein geld hatte oder sonstige möglichkeiten hatte

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?