Berufsgenossenschaft umbauten wegen unfall am haus muss der vermieter etwas dazu zahlen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Natürlich muss der Vermieter nicht zahlen. solange das Badezimmer technisch in Ordnung ist, gibt es keine Pflicht für den Vermieter Veränderungen vorzunehmen. 

Ich würde in diesem Fall auch jede Zahlung verweigern.

Damit hat der Vermieter nichts zu tun. Er muss diese notwendigen Maßnahmen nur genehmigen. Er kann aber sogar verlangen, dass die Umbauten wieder rückgängig gemacht werden, wenn der Mieter auszieht oder verstirbt.

Hoi.

Hier sind zwei Sachen zu beachten:

1. Der Vermieter muss nur einen gewissen Standard in der Wohnung aufrechterhalten.

"kann deshalb der Mieter, wie die Revision zu Recht ausführt,

angesichts des technischen und wirtschaftlichen Fortschritts grundsätzlich

erwarten, daß der vertragsgemäße Gebrauch einer Wohnung jedenfalls eine

solche Lebensweise zuläßt, die seit Jahrzehnten üblich ist und dem allgemeinen

Lebensstandard entspricht." BGH VIII ZR 281/03

2. Es steht nirgendwo in den Richtlinien der BG, dass der Vermieter etwas zahlen muss, eher das der Mieter gewisse Verpflichtungen hat.

"6.1 Ist die bereits genutzte Wohnung nicht behindertengerecht, so sind entsprechende Anpassungsmaßnahmen durchzuführen, deren Kosten der Unfallversicherungsträger in angemessener Höhe übernimmt (vgl. Nr. 6.2). Darüber hinaus gehende Mehrkosten hat der Versicherte zu tragen. Es kommen insbesondere -soweit behindertengerecht erforderlich - die in der Anlage unter Nr. 2.4 aufgeführten Maßnahmen in Betracht:"

http://www.dguv.de/medien/inhalt/rehabilitation/documents/wohn.pdf

Daher solltest du dir von der Berufsgenossenschaft genau sagen lassen, woher die Rechtsgrundlage zur Kostenbeteiligung des Vermieters kommen soll.

Ciao Loki

Erst wollte die bg auch allein zahlen nur jetzt wo es losgehen soll sagen die in ihrem schreiben da badezimmer in einem baufälligen renovierungsbedürftigen zustand ist muss der vermieter 50% dazu geben.

0
@Tim255

Okay, "baufällig" wäre schon starker Tobak! Wenn die BG da ein Gutachten hat, dann sollte man sich mal mit dem Vermieter an einen Tisch setzen. Wie gesagt, der Bundesgerichtshof hat da schon auf ein paar Sachen hingewiesen, die der Vermieter erfüllen muss. 

Habt ihr mal mit einer Verbraucherzentrale oder dem Mieterverein gesprochen, wie das sehen? 

Sonst müsst ihr mit der BG reden, dass die euch das Geld direkt geben und ihr das Bad dann selbst Instand setzen lasst, eben in einem besseren Zustand als jetzt. 

0

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Vermieter für den Umbau des Badezimmers etwas dazugeben muss.

 Unter Umständen wäre es möglich, dem Vermieter anzubieten, dass der Umbau durch eine höhere Miete dann abgegolten wird.

Das ist ja auch schlecht dann zahlen wir ja für ein miethaus das badezimmer das geht ja auch nicht.Also der vermieter muss es so oder so umbauen lassen usw.Badezimmer ist 12 jahre alt 

0
@Tim255

Ein Badezimmer ist doch mit 12 Jahren nicht uralt!

Und richtig - umbauen lassen muß er das Bad schon, aber persönlich muß er nichts dazugeben.

0
@konzato1

Naja du findest ein bad das auf altem stand ist mit noch grünen toiletten und alles noch wie früher nicht alt ? Das war mindestens schon beim vormieter drin ich wohne nur hier 12 jahre kann auch 20 jahre alt sein

0
@Tim255

Ihr habt die Wohnung so angemietet, wie ihr sie gesehen habt. Es gibt keine Gesetze, welche den Vermieter zwingen, alle paar Jahre das Bad komplett zu erneuern. Wenn euch das Bad nicht gefällt, könnt ihr doch kündigen und ausziehen.

0

Auch wenn du es scheinbar nicht verstehen möchtest. Da der Vermieter keinerlei Verpflichtung hat, das alte Bad zu erneuern, nur weil es alt ist, hat er auch keinerlei Verpflichtung, sich am Umbau des Badezimmers zu beteiligen. Solange das Bad funktioniert und brauchbar ist, kann der Vermieter es einfach so lassen.

Sieht die BG aber anders.

0
@Tim255

Die BG hat aber mit dem Vermieter keinen Vertrag und aus eurem lässt sich kein Recht auf eine Zuzahlung ableiten.

0

Aus welchem Grund sollte der Vermieter, der nichts für den Unfall kann, etwas zuzahlen?

Ich würde als Vermieter auch nichts zahlen.

Weil die sagen er müsste es eh machen vom mieter recht her.Badezimmer ist mindestens 12 jahre alt.Und noch auf uralt niveau

0

Ich würde nichts zahlen, wenn ich Vermieter wäre. Und "alt" ist ein Gummibegriff. Wenn die Badezimmer immer alle "neu" sein sollten, müsste man alle drei Jahre alles rausreissen. Wenn ihr ohne Umbauten nicht in der Wohnung bleiben könnt, müsst ihr eben in eine behindertengerechte Wohnung umziehen. 

Badezimmer ist mindestens 12 jahre alt.Und noch auf uralt niveau

0
@Tim255

Ach ne, 12 Jahre ist das Bad alt. Schmeißt du auch sämtliche Möbel nach 12 Jahren raus?

0
@jimpo

Das bad ist mindestens älter als 12 jahre ich wohne nur hier 12 jahre.Könnte auch 30 jahre alt sein schon.Klar wer behält denn bitte nen tisch oder sowas 12 jahre O.o

0
@Tim255

Mein Tisch, meine Stühle, meine Möbel sind so um die 80 - 90 Jahre alt. Und wich werde mich definitiv davon nicht trennen!

(Küche und Bett / Matratze ist rel. neu - nur so nebenbei)

0
@Tim255

Man merkt, dass du ein Kind der Wegwerfgesellschaft bist. Es gab Zeiten, da wurden Möbel für 50 bis 100 Jahre gebaut.

0

Warum soll der Vermieter zahlen? Auch wenn das Bad alt ist, hat Vermieter mit dem Umbau nichts zu tun. Ihr wollt das Bad erneuern also, müßt Ihr auch zahlen.

Falsch gelesen.Wir wollen ganix.Es muss umgebaut werden damit es behinderten gerecht wird.Und doch im mieter recht steht wie alt das badezimmer sein darf und darum ging es ja auch ganicht.Der vermieter muss auch heizung und co austauschen wenn das kaputt ist es ist sein haus er muss es in gutem zustand halten

0
@Tim255

Ein Bad hat damit nichts zu tun es sei denn, es steht unter Wasser.

0

Der Vermieter muß auch nichts zahlen. Der bei Vertragsabschluß bestehende Zustand ist vereinbart. Damit hat es sich. Im Gegenteil hat der Vermieter Anspruch auf Geld: Er nämlich kann bei Vertragsende den Rückbau der Veränderung verlangen und dafür hat er Anspruch auf angemessene Erhöhung der Mietsicherheit.

Nein, das muss der Vermieter nicht. Mit welchem Recht fordert Ihr Geld von ihm.

Wenn ein Badezimmer für den normalen Mietgebrauch in Ordnung ist, dann hat der Vermieter keinerlei Verpflichtungen. Auch nicht bei einem alten Badezimmer.

Die BG hat das nicht zu bestimmen.

Glaube du solltest den text nochmal lesen.Du hast es falsch gelesen.

0

Was möchtest Du wissen?