Berufsgenossenschaft freiwillig versichertl

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Riester11,

es ist richtig, dass sich bei freiwillig Versicherten die Geldleistungen nach der Versicherungssumme richten.

Genau dafür ist die Versicherungssumme da und auch deine Beiträge richten sich ja nach dieser Summe. Als Selbstständiger ist dein tatsächliches Vorjahreseinkommen ja nicht sozialversicherungspflichtig und kann somit auch nicht für Berechnungen einer Sozialbehörde herangezogen werden.

Verletztengeld kann für bis zu 78 Wochen gezahlt werden (§46 SGB VII). Wenn du danach in Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben (Umschulungen etc.) bist, erhältst du ein sogenanntes Übergangsgeld (§49 SGB VII).

Wenn deine Arbeitsfähigkeit länger als ein halbes Jahr um mehr als 20% eingeschränkt ist, hast du zusätzlich einen Anspruch auf Rente (§§56 ff. SGB VII).

Das wären in Kürze die Geldleistungen der BGen.

Grüße

bknupper

Riester11 08.11.2013, 14:22

Heißt das, dass ich zu meinem Verletztengeld einen Anspruch auf Rente habe. Hätte ich diese beantragen müssen oder geht das automatisch? Jetzt soll ein Gutachten gemacht werden ob ein Gesundheitsschaden besteht für den die VBG Leistungen erbringen muss. Kann mir jemand einen guten Gutachter empfehlen?

0

Danke für Deine Info. Das heißt also, da ich seit Dez 2011 arbeitsunfähig bin, hätte ich zusätzlich auch Anspruch auf eine Rente, obwohl ich Verletztengeld beziehe . Muss ich das irgendwo beantragen?

bknupper 19.01.2013, 15:20

Hallo Riester11,

da habe ich mich leider mißverständlich ausgedrückt.

Mit zusätzlich Rente habe ich gemeint, dass es auch die Möglichkeit einer Rentenzahlung als Geldleistung allgemein gibt, nicht das zusätzlich, also "gleichzeitig", zum Verletztengeld eine Rente gewährt wird. Lt. §72 SGB VII werden Renten nämlich erst vom Tag nach Ende des Verletztengeld gezahlt.

Dies hat den Hintergrund das Verletztengeld und Verletztenrente den gleichen Grundgedanken haben und das Verletztengeld höher ist. Und die höhere von beiden Leistungen erhältst du dann (Im Grunde genommen, wie die Günstigerprüfung bei Riester).

Da die BGen von Amts wegen ermitteln müssen, sind eigene Anträge in der Regel nicht notwendig. Natürlich muß die BG von einem Sachverhalt Kenntnis erlangen, da ja aber bereits Verletztengeld gewährt wird und die Berichte aus deiner Reha auch bei der BG landen, sollte im Hintergrund bereits alles angelaufen sein.

Gerade wenn du vermutest, dass du deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst, schadet es aber auch nicht, mal bei deiner BG anzurufen. Dort gibt es Berufshelfer, deren Aufgabe es gerade ist, zusammen in Absprache mit dir deine Arbeitsfähigkeit nach besten Kräften wieder herzustellen. Dort wird man dir dann Auskunft geben, was du von deiner BG noch zu erwarten hast und wie es in deinem ganz individuellen Fall weitergeht.

Grüße

bknupper

1
Riester11 08.11.2013, 19:22
@bknupper

Danke, wie verhält sich denn die Situation bei mir , die ich Natalie geschildert habe

0

Was möchtest Du wissen?