Berufseinstieg als Pilot mit der Fachhochschulreife möglich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, natürlich geht das. 

Es gibt genug Airlines, welche die FHR akzeptieren oder sogar noch weniger wie z. B. Ryanair, die in ihren Stellenausschreibungen keine bestimmte Schulbildung fordern. 

Auch Norwegian macht keine Angaben. Sie fordern für einen FO auf B737 z. B. einfach nur eine EASA-Lizenz, min. 1.500 Flugstunden, davon 500 auf B737. 

Oder edelweiss, die sagen: "Eine abgeschlossene Mittelschule/allgemeine Hochschulreife oder mindestens 3-jährige berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ)" 

Bei Helvetic: "Entweder erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung (BIGA oder Vergleichbares) oder Hochschulabschluss (Matura, Abitur usw.)" 

Und dem Gesetzgeber, der EU, ist der Schulabschluss sowieso egal. 

Aber, und das könnte ein Problem sein: Kommst Du von einer "freien" Flugschule, brauchst Du ja Flugerfahrung, am besten auf Großgerät. Woher nimmst Du die? 

Das Beispiel Norwegian zeigt es ja auf: 1.500 Flugstunden gesamt - und das sollten sicher keine Segelflugstunden sein - und 500 Stunden auf B737-300/800. Wie kommst Du an das Typerating für die B737 und wie bekommst Du die erforderlichen Mindeststunden? 

Darüber musst Du Dir mal Gedanken machen - und vielleicht die Flugschule fragen. Aber vorher - bevor Du viel Geld für die Schule ausgibst - sollte eine intensive Recherche zu den Anforderungen der Unternehmen stehen. 

Entgegen anderer Meinungen: Ja, es ist möglich! Ich habe selber diesen Weg eingeschlagen und fliege heute für eine bekannte deutsche Airline.

Einfach mal auf den Internetseiten nachschauen. Bei der AB, CLH und Condor reicht die FHR, LH/GWI/EWI fordern die Hochschulreife - wobei dies eh wegfällt, da es dort einen Aufnahmestopp gibt.

Vielen Dank für die nützliche Antwort :)

0

Möglich ist alles - nichts ist unmöglich!

Die Chancen aber stehen auf einem anderen Blatt Papier.  

Es sitzen auch genügend Piloten mit mittlerer Reife im Cockpit,  die nach einer abgeschlossenen kaufmännischen Ausbildung ihre Ausbildung zum Verkehrspiloten an einer privaten Flugschule gemacht haben und sich dann beworben haben. 

Aber das waren andere Zeiten. 

Heute sind Arbeitsplätze im Cockpit mehr als rar und die Airlines picken sich die Rosinen heraus. Von daher würde ich niemandem - egal welchen Schulabschluss er/sie auch immer hat, eine selbstfinanzierte Ausbildung an einer privaten Flugschule empfehlen.

Aber dieses Thema wurde hier ja schon 1000x durchgekaut.

zur pilotenausbildung in deutschland braucht es das abitur . 

private ausbildung irgendwo ,wird nur mit offizieller prüfung  in D , anerkannt .

Die Ausbildung ist fast abgeschlossen. Meine Frage richtet sich an eine Direkteinstellung in einer Airline.

0

Nein, braucht es nicht. Der Gesetzgeber fordert für das Erlangen der Lizenz keinerlei Schulabschluss.

1

Die Antwort ist - in beiden Sätzen - genauso kurz wie falsch. 

3

Wo steht das? Kannst Du Deine Antwort auch mit Quellen belegen?

0

Was möchtest Du wissen?