Berufseinstieg - wann Steuererklärung einreichen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du musst für jedes Jahr separat eine Einkommensteuererklärung abgeben. Dies ist 4 Jahre rückwirkend möglich. Für das Jahr 2013 hast du also bis Ende 2017 Zeit.

Wenn du in den betroffenen Jahren keine steuerpflichtigen Einkünfte erzielt hast, entsteht ein Verlust, welcher gesondert festgestellt wird. Dieser Verlust wird dann, sobald steuerpflichtige Einkünfte vorhanden sind, mit diesen verrechnet.

Aktuell läuft noch ein Verfahren beim Bundesverfassungsgericht, welches genau diese Frage des Verlustvortrages behandelt. Denn nach gegenwärtiger Gesetzeslage handelt es sich bei Kosten für ein Erststudium (welches ein konsekutives Masterstudium einbezieht) nicht um Werbungskosten - das hat zur Folge, dass demnach kein vortragsfähiger Verlust gebildet werden kann. Dies ist aber wie gesagt zur Zeit zur Klärung beim BVerfG.
Also nicht wundern wenn vom Finanzamt der Verlust erst einmal nicht anerkannt wird. Der Bescheid ergeht in diesem Punkt vorläufig und wird geändert, wenn das BVerfG positiv entscheidet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tradphy
17.07.2017, 12:44

Wie muss ich denn vorgehen? Also kann ich das irgendwie online machen die Steuererklärung? Wann krieg ich denn das Geld zurück? Wie verträgt sich das mit dem Einkommen,welches ich zum 1.9 das erste mal erhalte?

0

@steuerbaer hat die passende Antwort gegeben.

Tipp: Geh zu einem Lohnsteuerhilfeverein bei Dir in der Nähe und lass den die letzten vier Steuererklärungen 2013-2016 für Dich machen. Die kennen sich damit aus und das kostet in Deinem Fall nicht viel. Für den Aufwand, den Du damit sparst, lohnt sich die Ausgabe auf jeden Fall.

Falls Du Dich selber schlau machen willst/gemacht hast, Du kannst Deine Steuererklärung/-en auch selbst online per Elster machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist zwar 4 Jahre rückwirkend möglich, allerdings musst du für jedes Jahr einzeln eine abgeben.

Wenn möglich hol dir Hilfe. Da sind viele Pauschalen für Studenten möglich, sodass du im Extremfall knapp 10.000€ geltend machen kannst. Nur Fahrkosten wären ah ein paar lächerliche hundert Euro

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?