Berufschullehrer werden mit Fachhochschulreife!

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Um die Allgemeine Hochschulreife kommst Du nicht herum, wenn Du Lehramt studieren möchtest, da Fach-(Hochschulen) bundesweit keinerlei Lehramtsstudiengänge anbieten.

Mit einer Berufsausbildung und Fachhochschulreife kannst Du z.B. in NRW Abitur an der FOS13 in nur einem Jahr versuchen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das so einfach funktioniert.

Alternativ könntest Du die Allgemeine Hochschulreife auch über einen Fachwirt (IHK) erreichen. Dazu brauchst Du i.d.R. mind. 1 Jahr Berufspraxis nach der Berufsausbildung. Du kannst allerdings schon vorher mit dem Fachwirt (IHK) anfangen, nur musst Du die Bedingungen Ausbildung + Praxis zum Prüfungszeitpunkt erfüllt haben. Dem Fachwirt gleichgestellt sind der Bilanzbuchhalter (IHK) sowie der Controller (IHK). So eine Aufstiegsweiterbildung dauert ca. 18 bis 24 Monate nebenberuflich.

Du könntest z.B. auch einen Bachelor an einer Fach-(Hochschule) machen, womit Du ebenfalls die Allgemeine Hochschulreife erwirbst. Nur wird danach ein Lehramtsstudium nicht mehr mit BaFög gefördert, da dies dann als Zweitstudium gilt.

An Deiner Stelle würde ich mir bereits jetzt klarmachen, in welchem Schwerpunktfach (z.B. Marketing etc.) ich das berufliche Lehramt anstrebe und einen entsprechenden Fachwirt machen. Das geht wohl am schnellsten und am sinnvollsten für Dein angestrebtes Ziel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Ich bin zurzeit in der 11. Klasse und möchte nach meinem Abi auch Berufsschullehrerin werden. Du brauchst für das Lehramtstudium die Allgemeine Hochschulreife. Ich glaube, dass wenn du die Fachhochschulreife hast noch weiter zur Schule gehen musst, um die Allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Es gibt auch die Möglichkeit erst etwas anderes zu studieren, was man mit der Fachhochschulreife studieren kann. Dann bekommt man auch die Allgemeine Hochschulreife. Aber das würde ja sehr lange dauern.

Erkundige dich doch mal an einer Schule, die wissen das bestimmt.

Bildung ist Länder- und nicht Bundessache. Die Regelungen können also in jedem Bundesland unterschiedlich sein.

LG Micky

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?