Berufschancen und co Dolmetcherin?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

im Allgemeinen ist mir um den Beruf des Übersetzers nicht bange. Immerhin versucht man schon lange vergeblich einen Blechtrottel dafür zu entwickeln und das wird wohl auch noch lange so bleiben. Wenn es überhaupt je gelingen wird.



Tatsache ist aber bereits jetzt, dass der Markt schwer umkämpft ist
und die Branche mit Dumpingpreisen zu kämpfen hat. Mit den Einkünften
eines selbstständigen Übersetzers lässt sich nur schwerlich eine Familie
ernähren.



Dazu kommt, dass man dem Beruf des Übersetzers - so man geistig fit
bleibt - bis ins hohe Alter von daheim aus nachgehen kann. Somit sind
viele Übersetzerstellen auf lange Sicht belegt und der Nachwuchs bekommt nur schwer einen Fuß in die Tür.



Die besten Chancen hat man, wenn man sich eine Nische (seltene Fachgebiete) sucht und weniger verbreitete und aufstrebende Sprachen beherrscht (Chinesisch, Japanisch, Russisch, Spanisch).



:-) AstridDerPu



PS: Beim Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (bdue.de) sowie beim Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke (VdÜ) (literaturuebersetzer.de) findest du Informationen rund um den Beruf des Dolmetschers/Übersetzers, auch zur Ausbildung und zum Studium.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VerFEchTerIN
20.09.2016, 20:27

vielen dank für deine antwort:)

0

Wenn man sich nach einem Beruf erkundigt, sollte man zumindest wissen, wie diese Berufsbezeichnung geschrieben wird.

Wenn man Dolmetscher werden möchte sollte man auch die eigene Sprache in Wort und Schrift !!! beherrschen.

Zudem braucht ein Dolmetscher heutzutage, außer seiner Muttersprache , mindestens 3 weitere Sprachen. Englisch für den allgemeinen beruflichen Bereich beherrschen sehr viele.

In sehr vielen Berufen wird heute als Grundvoraussetzung Englisch erwartet. ( Wirtschaft / Handel )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dolmagerin ... vielleicht versuchst du erst einmal, deine eigene sprache richtig zu beherrschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VerFEchTerIN
19.09.2016, 20:42

sry hab n bisschen kopfschmerzen, wollte das aber noch klären, weil ichs irgendwie schon länger im kopf habe...

0

Also, weder als Dolmagerin noch als Dollmetscherin ist der Verdienst so dolle.

Der Beruf fordert Liebe zur Sprache und Beherrschung von Sprachen. Da gibt es bei dir wohl noch einiges zu tun. 

Ernsthaft jetzt: die Berufsbezeichnung ist "Dolmetscherin" - oft gekoppelt mit "Übersetzerin". 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
19.09.2016, 21:06

Hinweis: Aus der "Dolmagerin" wurde jetzt eine "Dolmetcherin".

1

Was möchtest Du wissen?