Berufschancen als Gymnasiallehrer?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

die Kimbination ist gut, auch wenn hier einige was anderes sagen. Derzeitig kann man aber nur in Magdeburg Lehramt Wirtschaft + Zweitfach an allgemeinbildende Schulen studieren. Du musst den Master schaffen und dann die Referendarzeit. Mathe und Wirtschaft passen deswegen zusammen, weil man in Wirtschaft viel mit mathematischen Modellen arbeitet. Es gibt nur fachfremde Wirtschaftslehrer, daher hat man als Wirtschaftslehrer für allgemeinbildende Schulen große Chancen, da die Nachfrage hoch ist, da Angebot aber noch nicht vorhanden. Später wirst du beim Land angestellt sein! Diese geben Ausschreibungen raus und du kannst dich darauf dann bewerben. Man kann sich die Schule und die Gegend nicht unbedingt aussuchen. Viel Erfolg

gidius 30.03.2012, 13:09

Danke. Lehramt Wirtschaft + Mathe für Gymnasium geht in München an der LMU. Deswegen frage ich ja.

Gute Tipps. DH

0

Mathe und Wirtschaftswissenschaften zu kombinieren ist eigentlich eine gute Idee. Mathe an sich ist ein sehr abstraktes Fach, es geht oftmals nur darum, logische Zusammenhänge herzustellen, Formeln und Sätze zu beweisen und mathematische Konstrukte zu verstehen. In Wirtschaftswissenschaften wird nun zum Teil die Mathematik angewandt, sodass man einen kleinen Ausgleich zum relativ trockenen Mathe-Studium findet. (Ich bin kein Wirtschaftsstudent, ich studiere Mathe mit Nebenfach Informatik, aber ich kenne einige Mathe+WiWi-Studenten, die diese Ansicht haben ^^)

Mathe-Lehrer sind eigentlich immer rar gesät, da seh ich also gar keine Probleme... wie es mit Wirtschaft steht weiß ich nicht.

hm du scheinst dir sehr sicher zu sein ;) das finde ich schonmal gut... Mathelehrer gibt es an unsrer schule z.B. nicht sooo häufig... und WiWi dazuzunehmen ist jedem seine sache...es würde ja auch biologie oder chemie gehen ;)

gidius 29.03.2012, 20:33

hmm... mit bio + chemie bin ich jetzt nicht so sicher ob des gut geht.

am liebsten täte ich geographie nehmen, geht aber (an der LMU) nicht mit Mathe zusammen. Und mit WiWi hat man denke ich immernoch ausweichmöglichkeiten wenns mit dem Lehramt nicht so klappt.

Englishc / Deutsch / Religion oder Latein kommt als Lehramt für mich ebenso wenig in Frage wie Physik.

Von daher nur WiWi / Geo / M. Und WiWi + Geo ist halt nicht so optimal, da kein Kernfach, außerdem ist mir Mathe am liebsten. => WiWi + M / wird schon passen!!!

danke ;)

0

Das ist keine besonders sinnvolle Kombi, weil "Wirtschaftswissenschaft" oder auch "ökonomische Bildung" oder wie das auch sonst je nach Bundesland genannt wird oftmals von Mathematikern oder SoWis unterrichtet wird. Mangels Fachausbildung ist z.B. auch Sowi, Politik, Gesellschaft oder wie die Fächer sonst noch heißen eine Suppe. An Wirtschaftsgymnasien mag zwischen den Fächern noch differenziert werden, an vielen andern Gymnasien ist das aber nicht der Fall, was bedeutet dass du dich einschränkst. Es gibt für dich dann später nicht so viel Auswahl bei den Schulen, auch weil WiWi außer an Wirtschaftsgymnasien kaum unterrichtet wird (oder wie gesagt nur in Form von kombiniertem Unterricht).
Mathe ist eine gute Wahl da Mathelehrer gesucht sind. Ich würde an deiner Stelle aber ein anderes Fach als WiWi dazunehmen, schon allein wegen der Abwechslung.

gidius 30.03.2012, 06:24

unterrichtet würde es ja an Gymnasium (Bayern) ab der 9ten Jahrgangsstufe in Form von Wirtschaft und Recht. Und mit dem Bereich Recht habe ich eig keine Probleme (ist auch Teil des Studiums), ich wollte ja ursprünglich Richtung Jura gehen!

0
Mandava 30.03.2012, 07:20
@gidius

Das Fach "Wirtschaft und Recht" gibt es so aber auch nur in Bayern. Wie schon gesagt, du schränkst dich ein.

0
darkadi 30.03.2012, 12:03
@Mandava

das ist Blödsinn!!! Wirtschaft an allgemeinbildende Schulen soll stärker verankert werden und vorallem soll Wirtschaft zukünftig nicht mehr mit Fachfremden unterrichtet werden. Du laberst also Müll!

0
gidius 30.03.2012, 15:17
@darkadi

okay, das ist dann nicht schlecht^^ aber mit mathe sollte man ja relativ sicher fahren. und wenn es dann mit dem lehramt nicht so klappt, hat man ja auch schon was im bereich wirtschaftswissenschaften mitgelernt, kann also dort notfalls auch ausweichen (wirtschaftsmathematik oder ähnliches)

0
Mandava 30.03.2012, 17:27
@gidius

das ist Blödsinn!!! Wirtschaft an allgemeinbildende Schulen soll stärker verankert werden und vorallem soll Wirtschaft zukünftig nicht mehr mit Fachfremden unterrichtet werden.

Ich studiere ök. Bildung und weiß demnach wovon ich rede. "Soll...werden" - ja klar, wer das als verbindliche Aussage nimmt, dem ist nicht mehr zu helfen. Hinzu kommt noch: Bei wems solls werden? Bildung ist Sache der Bundesländer, es gibt kaum einheitlichen Konsens.

0

Die Fächerauswahl finde ich gut zusammenpassend und zukunftsorientiert. Soweit ich weiß, werden die Lehrer bundeslandweit in einer Liste geführt und falls irgendwo Bedarf ist, angefragt, ob sie sich auf diese Stelle bewerben wollen.

D.h. Deine Chancen eine Stelle zu finden, hängen von Deinen Noten und von der Bereitschaft zum Umzug ab.

Mathe wird immer gesucht und als Gymnasiallehrer hat man es da relativ einfach.

Stell dir nicht so viele Fragen... Mathelehrer werden immer gesucht. Beste Chancen !!!

Was möchtest Du wissen?