Berufsberatung außer Agentur für Arbeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Antwort von Träumer zu Träumer: Warum möchtest Du dir nicht Deinen Beruf erträumen? Ich tue genau das. Und ich freue mich auf jeden neuen Tag. Wer kann Dich besser beraten als derjenige, der Dich am besten kennt? Und wenn Du Dich dazu entscheidest, bist Du es selbst.

Du musst keinen Beruf ausüben, den andere bereits festgelegt haben. Du musst nichts für den Rest Deines Lebens tun. Du kannst jederzeit Deine Meinung und Deinen Beruf ändern. Du kannst jeden Tag Du selbst sein.

Was interessiert Dich? Du kannst auch Interessen miteinander verknüpfen und Berufe erfinden. So wie ich es tue und lebe. Ich schreibe Texte, entwickle Software, gebe technische Beratung / Unterstützung für Firmen weltweit, bin Bauer, helfe Menschen bei Problemen und nicht zuletzt, ich habe keinen Berufsabschluss.

Darf ich Dir dieses Buch empfehlen? http://derblogfuerschueler.blogspot.ca/2011/06/mein-buchtipp-nr-1-das-teenager.html

Hallo!

Ich empfehle dir die Berufsberatung von kirchlichen Bildungsträgern wie Kolping, der Diakonie oder der Caritas. Deren Berater sind deutlich motivierter & hilfsbereiter als die "Kaffeetrinker" der Arbeitsagenture, die man leider erstmal treten muss, bis sie einem helfen --------> is' so!

Bei der Caritas, der Diakonie oder dem Kolpingwerk ist die Atmosphäre umso persönlicher.Die Berater nehmen sich echt Zeit, helfen gern, sind sehr fachkundig & bieten auch Hilfe bei Bewerbungen an. Es handelt sich dabei meist um Sozial- oder Diplom-Pädagogen. Das ist schon was ganz anderes als irgendein Verwaltungsfachangestellter, dessen Lehre auf Büroarbeiten & nicht auf Menschliches abzielte.

Informiere dich mal was es diesbezüglich in deiner Region gibt :)

Sorry, aber diesen, meiner Ansicht & eigenen Erfahrung nach, Quatsch kann ich nicht unkommentiert lassen:

Ich war über die Jahre schon bei über 50 Berufsberatungsgesprächen als Begleitperson von Jugendlichen dabei & konnte mir so ein eigenes differentzierteres Bild der Berufsberatung der Arbeitsagentur, aber auch anderer Ämter (Ausländerbehörde, Jugendämter usw.) machen.

In der Regel sind Berufsberater bei den Arbeitsagenturen eben keine Verwaltungsfachangestellte, sondern haben ein entsprechendes fachbezogenes Beratungsstudium oder langwierige Fortbildung absolviert.

Für Familienberatung usw. sind die von Dir genannten kirchlichen Bildungsträger sicherlich die bessere Anlaufstelle, aber von qualifizierter Berufsberatung kann dort nicht die Rede sein.

Vielmehr verweisen diese Träger, das Jugendamt, das Schulamt & sogar die Ausbildungsberater der Kammern bei solchen Anliegen bei uns in der Gegend immer an die Experten: die Berufsberatung der Arbeitsagentur.

2
@SimonG30

Kein Problem -------> ich respektiere auch deine Ansicht.

Auch ich habe schon viele Freunde zu Ämtern und auch zum Arbeitsamt begleitet, auch zur Berufsberatung & was ich dort so alles mitbekam, spottet tlw. jeder Beschreibung. Klar haben auch die Berufsberater eine fachliche Ausbildung, aber was man bei der Arbeitsagentur als "Beratung" verkauft bekam, ist partiell nur mit dem Wort "Frechheit" zu bezeichnen. Ich erwarte nicht, dass man auf WOlken schweben muss & auf Händen getragen werden soll.. aber wenn Berater lässig im Stuhl lümmeln & es einen wissen lassen ALLES lieber zu tun als diesen Job hier & wie egal es einem im Grunde doch ist, ist auch bei mir eine gewisse Grenze erreicht. Klar gab es dort auch vereinzelt engagierte Leute, aber sie waren leider die Ausnahme.

Ein Lehrer hatte uns bereits zur Schulzeit die damals neueröffnete Berufsberatung der Diakonie ans Herz gelegt, wo wir dann auch fast alle zum Bewerbungsseminar gewesen sind. Das war echt top, wie auch die Berufsberatung an sich. Kolping zog 2-3 Jahre später nach & auch dort war ich schon einige Male mit Freunden oder den Kindern von Bekannten ------> zwischen der Arbeitsagentur und den "Kirchlichen" liegen Welten. 

Zumindest bei uns. Mag sein, dass es in deiner Region anders ist!

0

Viele Psychologen machen auch Berufsberatung... Sind aber natürlich privat zu zahlen.

und wie hoch sind die Kosten? so in der Regel?

0

Das hängt völlig vom Psychologen ab. Von 40-120€/h dürfte da alles möglich sein.

0

Was möchtest Du wissen?