Berufsaussichten mit Philosophie, Nebenfach Social and Political Sciences?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn man Philosophie studiert hat, dann sollte man denken gelernt haben und es können.

Das sehen manche Personalchefs so und stellen "Philosophen" für die unmöglichsten Dinge ein. Du denkst vielleicht nur an geisteswissenschaftliche oder literarische Berufe, aber es gibt auch "Philosophen" in der Wirtschaft, im Planungsbereich von Behörden etc.

Deine Skepsis ist schon richtig. Ein üblicher Berufsweg ist das nicht. Aber wer gut ist, der bringt es auch mit diesem Studium zu etwas.

Manuel129 30.04.2016, 17:33

und dafür braucht man kein weiteres Studium? 

0
HansH41 30.04.2016, 17:36
@Manuel129

Meistens hat man ein passendes Nebenfach; das ist doch bei allen Studiengängen so. Du hast Soziologie und Politische Wissenschaften erwähnt. Das geht natürlich. Kannst du dich eventuell mit Wirtschaft oder Jura anfreunden? Jura als Nebenfach ist selten, aber möglich. Patentanwälte studieren das als Nebenfach.

1
Manuel129 30.04.2016, 17:41
@HansH41

ja mit Jura kann ich mich sehr gut anfreunden, Wirtschaft eher weniger.. also ich bin gut in Wirtschaft, aber ich mag es nicht. also würdest du eher Jura als nebenfach nehmen anstatt social and political sciences?

0
HansH41 30.04.2016, 17:47
@Manuel129

Ja, das liegt an deinem Interesse. Das mögliche Berufsspektrum verschiebt sich dann in Richtung Verwaltung, Staatsdienst, Planung, Infrastruktur.

Noch etwas: Jura gilt als günstiger, weil "härter" als Politische Wissenschaft oder Soziologie. Das sind "Diskussionswissenschaften".


1
Manuel129 30.04.2016, 18:35
@HansH41

wie kommt das eigentlich an wenn man 4 Semester lang Wirtschaftsingenieurwesen studiert hat? gut oder schlecht? habe auch so gut wie alle Prüfungen bestanden in der Zeit..

0
HansH41 30.04.2016, 19:35
@Manuel129

Bei mir käme es gut an, weil du dadurch einiges mehr kennen gelernt hast.

Aber das nützt dir nichts, ich bin im Ruhestand.

0
HansH41 01.05.2016, 10:17
@Manuel129

Aber nein. Andere Menschen denken genau so oder ähnlich.

Lies mal den neuen Kommentar von grtgrt. Der/die hat recht.

1

Ne, es gibt leider keine typischen Berufswege für Philosophen. Ich hör auch immer wieder, dass man Philosophie eher zusätzlich oder nebenberuflich studiert und es in dem Sinne kein Karriere-Zündstoff ist, sondern eher als nette Zusatzqualifikation angesehen wird. Sehr schade eigentlich.

Du könntest Lehrer werden, Bücher schreiben, oder es als Journalist versuchen.

grtgrt 30.04.2016, 21:48

Man könnte es wohl so sagen:

Wo ein Philosoph gelernt hat und gewillt ist, sich so auszudrücken, dass auch Nichtphilosophen seiner Argumentation folgen können, wird er keine Probleme haben, sich im modernen Berufsleben zurechtzufinden und zu etablieren.

Leider aber gibt es zu viele "Philosophen", die - so wie ich das sehe - noch nicht mal streng logisch denken können. Ebenso schlimm sind die, welche mit Nichtphilosophen gar nicht erst sprechen wollen allein aus dem Grund, weil nicht philosophisch geschulte Menschen eben meist eine andere "Sprache" sprechen. 

0
grtgrt 30.04.2016, 21:55
@grtgrt

Kurz: Gute Berufsaussichten wird als Philosoph mit Sicherheit haben, wer gelernt hat, sich in seiner Rolle als Philosoph auch nützlich zu machen (in dem Sinne, dass er Nichtphilosophen eine wirkliche Hilfe ist).

0

Was möchtest Du wissen?