Berufsaussichten für Ergotherapeuten

4 Antworten

Die Berufsaussichten für Ergotherapeuten sind derzeit recht gut. Angesichts von einer großen Anzahl psychischer Erkrankungen derzeit, sind die Berufsaussichten im Bereich der psychischen Rehabilitation sehr gut.

Hallo Für Ergotherapeuten und logopäden, Heilerzieher sind gefragte Berufe aber bei der Antwort - viele Psychische Krankheiten, das stimmt nun nicht. Dafür sind die psychologen zuständig. 1 Ergotherapeut hilft ZB Patienten die einen Schlaganfall erlitten die Fein und Grobmotorik, das Gedächtnis, Konzentration aber auch sich selbst wieder zu waschen, anziehen, Brote auf schmieren. Psychisch ist wohl klar, wenn ein junger Mensch durch Unfall oder Krankheit in die Frührente muss, dass er/sie vielleicht damit nicht zurecht kommt. Dann wird immer ein psychologe in der gesamten Behandlung mit einbezogen. Ergotherapeuten bieten auch Krankengymnastik wie die Physiotherapeuten an und vieles andere. Nur Psychisch, das stimmt nun überhaupt nicht.

Angstabbau bei Kindern die ZB Angst im Dunkeln haben wird durch Höhlen bauen versucht zu therapieren. Klappt das seitens Ergo nicht, muss das ein Psychologe oder Psychiarter machen. Auch Stottern, Rechtschreibschwächen und andere versuchen die Ergoth. im Griff zu bekommen. Und ja, der Markt ist offen. Angestellt oder selbstständig. Beides ist möglich. In Therapiezentren, Kurhäuser, sie gehen auch in Krankenhäusern bei Unfallen, Altenheime, Kindergärten, Schulen, Behindertenstätten, betreutes Wohnen, Caritas, Suchtkliniken zur Unterstützung, Kinderheimen, Kinderschutzbund usw.

Die Aufträge was man wo zu tun hat wird vom Arbeitgeber bestimmt und so kommt man viel herum was den Job sehr interessant macht.Natürlich auch intern in der Praxis in der man angestellt wird. Das wird mit dem Chef und Kollegen abgestimmt wer wo hin fährt.

Ist man selbstständig ist man meist in der eigenen Praxis aber auch außer Haus wird gearbeitet. Tammy

Schlecht, außer man will im bereich Entzug arbeiten. Oder in einer Psychaitrischentagesklinik, ggf. Geriatie das wird noch stärker in den nächsten Jahren .

Jedoch sollte berücksichtigt werden das es in der Geriatrie nicht nur die reine Ergotherapie gibt. Je nach Unternehmen / Einrichtung muss der Ergotherapeut auch in der Pflege mithelfen.

Der motorisch funktionelle Bereich ist zwar interessant, jeder sind hier die Weiterbildungen schweine teuet. Handtherapiekurs allein schon rund 2000€. Mein Tip, lern lieber Physiotherapeut.

Was möchtest Du wissen?