berufsausbildungsbeihilfe zurück zahlen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Laß Dich auf eine Ratenzahlung nicht ein. Du hast doch alles korrekt gemacht und es gehörte doch wohl nicht zur Abmachung, daß es dann in einer Ratenzahlung zurückbezahlt werden muß. Also laß Dich nicht für Dumm verkaufen und nicht erpressen.

Wenn sie sich stur stellen, sofort schriftlich Widerspruch einlegen.

Wenn sie sich weiter stur stellen, Aufsichtsbeschwerde bei einem anderen Amt einlegen.

Wenn es immer noch kein Erfolg hat, gehe am besten zu einer unabhängigen Beratung, wie z.B. die ASG und suche Dir einen Anwalt aus dem Sozialbereich. Du benötigst dafür einen Beratungsschein, damit die Anwaltskosten übernommen werden. So einen Schein bekommst Du beim Amtsgericht und kostet 10,- Euro. Wir haben die höchste Klagewelle vor den Sozialgerichten seit dem zweiten Weltkreig. Du bist also nicht alleine. ;-)

Nur zur Info: Die JobCenter haben meiner Meinung nach, und damit stehe ich nicht alleine, den Auftrag, Dich irgendwie aus der Arbeitslosenstatistik zu streichen, Lohndumpingjobs zu fördern und Kosten zu sparen. Entsprechend sind solche Versuche der JobCenter nicht ungewöhnlich, sondern normal und von den Betroffenen allgemein bekannt. Es ist schon etwas besonderes, daß Euch überhaupt der Bildungsgutschein bewilligt wurde. Meine Anträge wurden alle abgelehnt, obwohl ich alle Unterlagen lückenlos vorlegen konnte und sogar eine Zusage hatte, nach der Ausbildung übernommen zu werden. Meiner Erfahrung nach haben die Sachbearbeiter der JobCenter also eher ein großes Interesse daran, jemanden in der Abhängigkeit von Hartz4 zu behalten. Da man in solchen Situationen nach den Sozialgesetzen gerichtet wird, gilt dort auch die Beweisumkehrpflich, nach der man stets seine Unschuld beweisen muß. Deshalb: Alles stets nachweislich schriftlich machen. Die preiswerteste Möglichkeit ist Faxen. Faxen ist rechtsgültig (machen alle Anwälte so...)

Laßt Euch also nicht die Butter vom Brot nehmen... und das ist durchaus auch wörtlich zu nehmen.

Viel Glück und alles Gute für Dein Sohn. Soulbridge

Hallo vielen dank für deine Antwort ich war heute da ,aber mein sachbearbeiter nicht sondern eine Vertretung der allerdings sehr nett war .ich habe ihn den ganzen Vorfall nochmals geschildert und er hat sich die akte angeguckt und die briefe die ich bekommen hab über die zahlungen von mir und meinen sohn und er meinte das sein kollege sehr schlampig ist und das nicht mal zusammen getackert hat naja gut jedenfalls nach dem gespräch meinte er ich solle Widerspruch einlegen gegen diesen Bescheid und es wird alles dauern und ich muss erst mal nix zahlen .Wenn ich Glück habe müsse ich überhaupt nix zahlen !!! Ich glaube er hat in den akten meine Kopien gesehen die ich alle ordnungsgemäss auch nach erhalt des bewilligungsbescheides über das Bab bekommen hab und noich wie mein sachbearbeiter meint ein Jahr später !!! Als ich den raum verlassen habe hörte ich wie er zu die gegenübersitzende Kollegin meinte "tut ihm leid "!! Hm da soll einer schlau werden .Ich werde Widerspruch auf jeden fall einlegen denn ich zahle nix!!

0
@Finderella

Danke für Dein Kommmentar und Stern. :-)

Ja, hört sich so an, als ob Du Glück mit einem freundlichen Sachbearbeiter hattest. Das er den Fall trotz Einsicht nicht einfach abschließen konnte, sondern Dir selbst empfehlt Widerspruch einzureichen, zeigt die Bindung an bürokratische Vorgänge und seine Ohnmacht wahrscheinlich gegenüber der Leistungsabteilung.

Gut, daß Du Widerspruch einlegst. Das ist nichts schlimmes, sondern relativ normal. Ich mache das selbst in ca.in 95% aller Fälle - und zwar berechtigt.

Nur zur Info: Denke daran, das Widerspruch im Sozialgesetz keine aufschiebende Wirkung hat. Du mußt es zwar fristgerecht tun, damit Du überhaupt Ansprüche geltend machen kannst, aber es können dadurch nicht unberechtigte Leistungskürzungen verzögert werden, was gegebenenfalls zu Existenznot und Handlungsunfähigkeit führen kann. Sei also gewappnet, bis die Angelegenheit entgültig geklärt und bestätigt ist und auch das Konto stimmt.

Ich denke, Deine Aussichten sind gut. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute,

Soulbridge

0

Ich würde da ja mal anrufen oder am besten persönlich hingehen und das klären.

Hier wird dir das niemand erzählen können.

Danke dir ja hab da angerufen und für Morgen ein Termin gemacht schon

0

Ich würde nichts zurückzahlen , da du alles fristgemäß eingereicht hast.

Ein Interesanter Link vgl.: http://www.hartz-iv.info/news/2009/09/14/hartz-iv-urteil-keine-rueckzahlung-bei-berechnungsfehler/ Allerdings geht es da um Berechnungsfehler des Jobcenters (zum Thema Kindergeld).

0
@abcStefanie

Da du aber schon ein Termin ausgemacht hast, werdet ihr euch bestimmt einigen eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Ob es dann was mit dem Widerspruch sein wird, bezweifele ich. Zu dieser Thematik würde ich mich daher nur schriftlich äußern und nicht mündlich. Sei daher sehr kritisch beim Gespräch.

0

Hi mache ich auch nicht bin mir keiner Schuld bewusst ,wenn ich es wäre hab ich auch zum Sachbearbeiter gesagt würde ich zahlen (Raten) Aber der Fehler liegt beim Bearbeiter aber das kennen wir ja alle eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus ne ;)

0

Mein Sohn hat geklautes Geld "geschenkt" bekommen

Mein Sohn (15) hat 5500 Euro von einem freund geschenkt bekommen. Dieses Geld hat sein Freund allerdings seinem Opa geklaut . Das Geld hat mein Sohn ausgegeben Und nun verlangen der Opa und der Vater des Freundes dieses Geld zurück . Nun Meine Frage muss ich dieses Geld zurück zahlen oder nicht und was passiert wenn der opa/ vater des freundes zur Polizei geht ?. Bitte ernst nehmen !!

...zur Frage

Umzug,Jobcenter überweist Miete zum alten Vermieter, was tun?

Ich bin Mitte Nov. umgezogen mit allen Genehmigungen des Amtes. Ich habe mich bemüht alle Formulare,Anträge und geforderten Unterlagen einzureichen,auszufüllen ,an den neuen Vermieter weiter zu leiten,kurz gesagt,ich habe alles getan um keine Fehler zu machen oder meine Mitwirkpflicht zu verletzten. Jetzt hat das Jobcenter die Miete dem alten Vermieter überwiesen,trotz das sie alle Unterlagen haben Kündigung usw. Nun sagen die ich solle die zu unrecht gezahlte Miete vom alten Vermieter zurück fordern und dem neuen Vermieter selber überweisen. Aber so ich richtig informiert bin darf ich das doch gar nicht. Mein neuer Vermieter ist genervt,mein alter Vermieter rückt das Geld nicht mehr raus,das Jobcenter zieht sich aus der Affäre. Was nun? Lieben Dank für eure Ratschläge.

...zur Frage

Vom Jobcenter Geld zurück bekommen?

Frage ist im Auftrag .

Vor 2 Jahren ist mein Sohn ausgezogen in eine eigene Wohnung.

Das Jobcenter hatte mir bis jetzt die ganze zeit über meinen Sohn angerechnet da sie dachten er lebe noch bei mir und da er arbeitet wurde das angerechnet bei der Bewilligung meines ALG2.

Müssen die mir das jetzt zurück zahlen ? Oder verjährt das?

...zur Frage

Darf ein Arzt es verweigern medizinische Unterlagen des Patienten an die Rentenversicherung zu übersenden?

Hallo Community!

Eine Schweigepflichtsentbindung wurde unterschrieben und liegt dem Rentenversicherungsträger bereits vor.

Die DRV informierte mich darüber, dass seit der Anforderung meiner Unterlagen (vor ca. 3 Wochen) keine Antwort zurück kam.

Wie schätzt Ihr das ein?

Habe bald wieder einen Termin und werde meinen Arzt darauf ansprechen.

Vielen Dank fürs Lesen und Antworten

MfG.

...zur Frage

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) Antrag, rückwirkend zahlen.

Hallo,

kurz zu meiner Situation ich habe am 27.09.2013 meinen Ausbildungsvertrag unterzeichnet. Ausbildungsbeginn war der 01.10.2013.

Anschließend habe ich per Telefon einen BAB Antrag gefordert. Anfang Oktober! Bis 30.11.2013 war ich noch im Hause der Eltern gemeldet. Seit 01.12.2013 habe ich nun eine eigene Wohnung.

Durch jegliche Gründe habe ich nun erst jetzt alle Unterlagen zusammen. Und reiche diese morgen zum 02.12.13 ein. 1. Antrag selbst 2. Angabe zur Miete 3. Angabe zur Ausbildung 4. Einkommensnachweise der Eltern

Nun habe ich zwei Meinungen im Internet gelesen:

1. Wird Berufsausbildungsbeihilfe erst nach Beginn der Berufsausbildung oder der berufsvorbereitenden Maßnahme beantragt, wird sie rückwirkend längstens vom Beginn des Monats an geleistet, in dem die Leistungen beantragt worden sind.

2. Es zählt das Datum von dem Tag an dem ich den Antag auf BAB gefordert habe.

Was ist nun richtig? Bekomme ich für die Monate Oktober + November die Fahrtkosten zurück gezahlt und für Dezember dann Fahrtkosten + Lebensunterhalt?

Ich danke euch im voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Mein Sohn (Polizeianwärter) hat die Klausuren im ersten Jahr nicht bestanden. Müsste Er bei einer erneuten nicht bestandenen Prüfung das Geld zurück zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?