Berufs-alternative?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi Serena, Du hast in der Tat noch ein wenig Zeit. Bevor ich zu einer Jobalternative kommen vielleicht noch ein paar Sätze zur Deinem ursprünglichen Berufswunsch. Ja, Du hast Recht, in diesen Bereich wollen gerade ganz viele rein und alle träumen davon, Chefredaktteurin oder Chefredakteur einer Modezeitschrift zu werden. Du weißt, dass Dir das liegt, aber Du bist von ein paar "Rahmenbedingungen" - sagen wir mal abgreschreckt!.

Wenn Dir etwas wirklich liegt und Spaß macht, dann bist Du bereit darein zu "inverstieren"! Es wird Dir leicht fallen für die eine oder andere Sache im Studium zu lernen. Das sind eigentlich sehr gute Voraussetungen, um sich da trotzdem durchzubeißen. In anderen Bereich, die zumindest in Teilbereichen Deinen Neigungen entsprechen könnnten - z. B. Marketing - dafür müßtest Du in die Richtung BWL gehen und später neben Marketing vielleicht auch das Thea Kommunikation belegen. Doch auch da wirst Du eine Vielzahl von "Mitbewerbern" haben und die Kommilitonen werden auch nicht alle auf Deiner Wellenlänge liegen.

Den Beruf, den Du anstrebst - die Ausbildung dahín - machst Du ganz für Dich alleine - für Deine Zukunft. Da muss es Dir egal sein, was Typen im Studium da links und rechts ggf. neben Dir sitzen. Es ist Dein Leben, es soll Dein Beruf werden und Du willst besser sein, als die da neben Dir. Das oberste Ziel hast Du einmal abgesteckt - Chefredakteurin! Ja, man sollte Ziele im Leben haben. Aber hast Du auch mal an Alternativen im Modebereich gedacht, die auch mit Journalismus zu tunn habe? Überleg mal, wie viele Modefrimen es gibt, wie vielfälitg die unterwegs sind und die haben alle einen eigenen Indertenauftritt, die organisieren eigene Veranstaltungen und nehmen an Messen etc. teil - UND - die brauchen bzw. haben eine eigene PR Abteilung. Könnte das nicht auch ein Ziel sein? Mal abgesehen davon, dass über sein einen Weg das Ziel "Chefredakteurin" immer noch nicht ausgeschlossen. Ich meine, Du solltest Dich für Deinen Neigungen und Interessen entscheiden und versuchen, das zu machen. Das ist Dein Wunsch und Du möchtest in diese Branche. Eine Berufsalternative wäre doch - wenn Du es ganz ehrlich betrachtest - nur eine halbherzige Lösung. Wie willst Dich da motivieren?

Ich würde sagen - wenn Du Modejournalismus wirklich willst, dann mach es auch. Vielleicht zunächst über ein klassisches Journalistikstudium - aber da die Plätze da begehrt sind, ist es ein NC Fach. Da wäre also die erste Motivation für Dich - Dich von anderen gleich schon in der Ausbildung den Unterschied zu machen - eine klassische Ausbildung über Journalistik. Damit kannst Du einen Grundstein legen und versuchst nebenher schon für Medien, für Medeunterenehmen Arrtkel etc. zu schreiben. Viele Grüße Macsis

Was möchtest Du wissen?