Berufliches Gymnasium in Klasse 11 abbrechen. Wie geht man vor, an wenn muss man sich wenden und kann ich mit 17 ein Jahr jobben gehen bis zur Ausbildung?

3 Antworten

Ich kann Dich gut verstehen. Du hast Rechte, die auch in Gesetzen niedergeschrieben sind. Lange Zeit galt das Recht eines Kindes/Jugendlichen als weniger wert. Es gibt auch Menschen, die bestimmte Kinderrechte fordern. Ich meine, würden wir Kindern die selben Menschenrechte zugestehen, die auch Erwachsene haben, bräuchten wir keine separaten Kinderrechte. Noch sind wir nicht so weit.

Doch es gibt immer mehr Verständnis auch bei Behörden. Es gibt wohl schon Gerichtsurteile, wo Kindern zugestanden wird, ihre Bildung selbst in die Hand zu nehmen. In Deutschland, meine ich.

Ich kenne mich mit der aktuellen Rechtssprechung nicht aus, wir wohnen in Kanada, wo mit Zustimmung der Sorgeberechtigten jedes Kind und jeder Jugendliche selbst entscheiden darf, wie seine Bildung aussehen soll.

Wende Dich mal an ein Kinderrechtebüro oder an die Kinderrechtszänker. Da gibt es Menschen, die sich mit der aktuellen Lage auskennen und Dir Hinweise geben können.

Würden Deine Eltern hinter Dir stehen, wäre es sicher einfacher. Vielleicht kannst Du sie mit dem Teenager Befreiungshandbuch zum Einlenken bewegen.

http://derblogfuerschueler.blogspot.com/2011/06/mein-buchtipp-nr-1-das-teenager.html

Ich habe 4 Kinder und sie alle können selbst entscheiden, was sie wie und wann lernen wollen.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Moin

Auch wenn du die allgemeine Schulpflicht erfüllt hast, bist du berufsschulpflichtig bis zum Ende des Schuljahres, in dem du 18 wirst.

Ja, du kannst das Gymnasium abbrechen und stattdessen an eine Berufsschule wechseln. Das kann vom Stundenumfang und Arbeitsaufwand her deutlich weniger sein, so dass du bequem nebenbei jobben kannst.

Hast du denn schon einen Ausbildungsplatz? Wenn nicht, rate ich davon ab. Ein solcher Wechsel macht sich im Lebenslauf gar nicht gut und mindert deine Chancen auf eine Ausbildung.

Egal, wie du dich entscheidest, du bist minderjährig, somit treffen die endgültige Entscheidung deine Eltern. Ohne deren Unterschriften kannst du dich an keiner Schule anmelden, abmelden oder einen Ausbildungsvertrag unterschreiben.

Kommt halt darauf an, ob du deine Schulpflicht erfüllt hast und ob die Eltern damit einverstanden sind

5

ich habe bereits meine mittlere Reife absolviert und würde ja dann eine Ausbildung beginnen. Eltern finden das natürlich nicht gut, aber das geht doch bestimmt auch ohne Einverständnis

0
58
@deepwater16

Die Schulpflicht endet nicht mit dem Erlangen eines Abschlusses.

Je nach Bundesland endet die Schulpflicht 12 Jahre nach Ihrem Beginn.

Und ohne Einverständnis der Eltern geht gar nichts

2
5

Aber in Baden-Württemberg sind es 9 Jahre Vollzeit und 3 Teilzeit. Und es gibt doch sowas wie ein Persönlichkeitsrecht. Also das ich entscheiden darf, was ich aus mir mache...

0
58
@deepwater16

Ja, ab 18 !

Davor sind deine Eltern voll und ganz Erziehungsberechtigt.

Also entweder deine Eltern ziehen mit, oder du musst warten, bis du 18 bist - so einfach ist das

1

Was möchtest Du wissen?