Berufliche Zukunft, wie weiter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Führe die Ausbildung zu Ende.

Parallel dazu empfehle ich Kurse in der Erwachsenenbildung (kleine Privatateliers, Volkshochschule, Wochend-Workshops ...), in denen du dich kreativ entfalten kannst.

Ein Beispiel: https://vhs-koeln.de/Programmbereich/p-cmx5796195f2c9cc/mp-Kunst+-+Kultur+-+Kreativit%C3%A4t+1-2017/cmx5796195f2c9cc.html

Denn wenn du einen Beruf in Richtung Werbung wählst, wirst du darin ständig von Kundenwünschen und Termindruck gejagt. Da ist für die eigene Kreativität relativ wenig Platz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch Bankkaufmann gelernt. Auch ein guter Freund von mir hat Bankkaufmann gelernt, owohl er gemerkt hat , daß er überhaupt nicht in die Branche paßt. trotzdem hat er es durchgezogen und nach der Übernahme gekündigt. Man beendet ein Lehre auch wenn man nicht darin weiter machen will. Eine Banklehre ist eine gute Allgemeinbildung in Sachen Finanzen, daher sehe das aus eine Art Reifeprozeß. Danach kannst Du ja immernoch was anderes machen. Ich finde Du solltest durchhalten, ein Abbruch wäre kontraproduktiv. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem ist ja, wenn Du abbrichst und eine neue Stelle suchst, also jetzt und evtl. mal in der Zukunft, denkt sich doch jeder der deinen Lebenslauf sieht:

"Aha, ein Abbrecher, der kann ja nicht mal eine Ausbildung zu Ende bringen!"

Wenn du dann in einem Vorstellungsgespräch sitzt wird danach als erstes gefragt und du wirst mit deiner Antwort (falsche Wahl, fehlende Motivation) ganz sicher hören:

"Woher wollen Sie wissen, dass das jetzt das Richtige ist? Vielleicht fällt Ihnen in 2 Jahren ein, dass Sie für diesen Beruf auch keine Motivation haben und brechen wieder ab!"

Jobs, Kollegen, Tätigkeiten, etc. können immer mal unangenehm sein. Aber man sollte immer Durchhaltevermögen zeigen.

Was sind schon 1,5 Jahre? Das ist ja schon im September 2018. Zieh das durch, dann hast Du eine solide Basis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du verdienst in der Banklehre ja schon gut, warum nicht durchziehen? Danach kannst du ja immer noch eine kreative Lehre hinten dranhängen. 

Ich hätte auch bei der Bank anfangen können, habe mich aber kurzfristig für ein duales Architektur-Studium mit Kreativitätsförderung ausgesucht. Im Nachhinein bereue ich es zwar nicht, so eine Ausbildung kann jedoch nie schaden. ;)

Was aber wichtig ist: Höre auf dein Bauchgefühl!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schließe mich den andern Antworten an. Durchziehen und froh sein, wenn Du eine Ausbildung in der Tasche hast. Dann kann mit der nächsten Ausbildung nichts mehr schief gehen, denn ein Standbein hast Du dann auf jeden Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?