Berufliche vorstellung- immobilienmaklerin

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zu Anfang sollte dir klar sein, dass "Immobilienmaklerin" kein Ausbildungsberuf ist. Jeder Hinz und Kunz, der genug Geld übrig hat um sich einen Gewerbeschein leisten zu können (in meiner Region etwas 500,00 €), kann anfangen sich Immobilienmakler zu nennen und Häuser verkaufen. Der Beruf hat keinerlei Voraussetzungen. Daher gibt es unter den Maklern so viele schwarze Schafe, was dem Ruf dieses Berufes sehr geschadet hat.

Wenn du wirklich Interesse an einer Ausbildung/Beruf in der Immobilienbranche hast, dann wäre der Beruf der Immobilienkauffrau vielleicht etwas für dich. Da lernt man unter anderem auch das, was eine Maklerin macht, aber noch sehr, sehr viel mehr. Denn die Immobilienbranche besteht ja nicht nur aus dem Kaufen und Verkaufen von Häusern.

Ich werde deine Fragen daher mal für die Maklerin und für die Immo-Kauffrau beantworten.

1.welche Immobilien Firma ?? Empfehlungen!!

Der Makler wird nicht ausgebildet. Daher wirst du für Ihn auch keine Firma finden, die eine Ausbildung anbietet und wenn doch, lass bloß die Finger davon. Es gibt Institute die Kurse für Makler anbieten. Ich persönlich würde aber einen Makler, der seine Qualifizierung über so einen Kurs erworben hat, nie beauftragen.

Makler an sich arbeiten natürlich in Maklerbüros. Die größte deutsche Maklerkette dürfte dabei "Engel&Völkers" sein.

Die Immobilienkauffrau wird von Wohnungsgesellschaften, Wohnungsgenossenschaften, Banken, Maklerbüros, WEG-Verwaltungen, Bauträgern und Versicherungen ausgebildet und kann später auch bei all diesen Unternehmen arbeiten. Eine bestimmte Firma kann ich dir nicht empfehlen, da ich nicht weiß, wo du her kommst. Im Allgemeinen würde ich dir aber eine Ausbildung bei einer Wohnungsgesellschaft oder -genossenschaft empfehlen, da der praktische Teil der Ausbildung dort meist besser ist.

  1. Abitur oder geht auch guter realschulabschluss??

Damit sind wir wieder beim Anfang. Makler ist kein Ausbildungsberuf, also ist der Schulabschluss völlig egal.

Für die Immobilienkauffrau solltest du zumindest einen guten Realschulabschluss haben. Der Beruf ist nicht ganz einfach. Er zählt zu den schwierigsten Ausbildungsberufen und wird vom Härtegrad oft noch über dem Bankkaufmann angesiedelt. Daher habe ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten Unternehmen inzwischen lieber (Fach-)Abiturienten als Realschüler einstellen.

3.welche fächer sollen gut gekönnt sein ??

Sowohl Makler wie auch Immobilienkauffrau sind im Grunde kaufmännische Berufe. Daher sollte auf deinem Zeugnis in Mathe keine 4 oder schlechter stehen. Du solltest die Grundrechenarten gut beherrschen und generell mit Zahlen gut umgehen können.

Auch in Wirtschaft/Politik solltest du nicht allzu schlecht sein und zumindest ein bisschen Interesse dafür haben (siehe z.B. Debatte zum Bestllerprinzip und zur Mietpreisbremse). "Wirtschaft" ist bei der Immokauffrau in der Schule sogar ein eigenes Prüfungsfach.

Auch in Deutsch solltest du keine 5 haben, da in beiden Berufen viel geschrieben und gelesen werden muss, und Rechtschreib- und Grammatikfehler kommen da nicht gut.

Du solltest außerdem sehr gut mit Menschen umgehen können und gutes Benehmen/gute Manieren haben.

4.guter verdienst???

Der selbstständige Makler arbeitet alleine auf Provision. Vereinfacht gesagt heißt das, dass er für jedes verkaufte oder vermietet Objekt eine Summe X bekommt. Wenn er also viel vermarkelt, dann hat er ein entsprechend hohes Einkommen. Wenn er Pech hat und mal nicht so viele Kunden hat, dann kann er auch schon mal mit einem Minus nach hause gehen. Rund 50% aller Leute, die sich als Makler selbstständig machen, scheitern übrigens in der ersten 5 Jahren.

Der angestellte Makler bekommt meist ein geringes Festgehalt und kann dieses mit Provisionen aufstocken. Hier hat man zumindest eine gewisse Sicherheit, da man zur Not auf das kleine Festgehalt zurückfällt.

Die Immobilienkauffrau bekommt nur ein Festgehalt. Dieses ist natürlich davon abhängig wo man arbeitet, da es in Deutschland ein sogenanntes Nord-Süd- und Ost-West-Gefälle gibt. Heißt, im Süden verdient man mehr als im Norden und im Westen mehr als im Osten. Durchschnittlich würde ich das Gehalt zwischen 1.800,00 € und 2.600,00 € (brutto) ansiedeln.

Kleiner Tipp: Generell sollte man seinen späteren Beruf nie nach dem Kriterium Geld auswählen. Sonst kann es passieren, dass man einen Beruf lernt, der einem bereits nach kurzer Zeit keinen Spaß mehr macht. ;)

LG Sheireen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

der Vorredner hat Dir ja schon viele Deiner Fragen richtig beantwortet. Als Immobilienkauffrau würdest Du am Anfang, je nach Region, wirklich nur so um die 1500,00 bis 2800,00 pro MOnat verdienen. Wenn man aber so jung ist, sollte man auf jeden Fall eine Lehre machen (z.B. die des Immobilienkaufmanns) oder mit Abitut kannst Du natürlich auch auch Studium zum Thema der Immobilienwirtschaft machen. Zum Beispiel zum Dipl. Immobilienwirt oder einen Bachelor in Real Estate. Mit einem solchen Hochschulabschluss hättest Du dann sehr gute Chancen bei großen Immobilienfirmen oder Banken unterzukommen und da wären das Gehalt dann wesentlich höher. Da fängst Du dann eher gelich mit 3000,00 Euro Brutto an und über die Jahre wird sich Deine Jahresgehalt Richtung 50-75,000 Euro Brutto hochbewegen. Solltest Du als Maklerin arbeiten wollen (z.B auch nebenbei während des Studium) findest Du zahlreiche Informationen zum Immobilienmaklerberuf auf unserer Webseite FM-Akademie.de.

Ich würde Dir aber dringend erstmal eine Ausbildung oder ein Studium empfehlen - als gut bezahlte Maklerin kannst Du danach immer noch arbeiten. Wenn Du aber gleich nach dem Schulabschluss direkt als Immobilienmaklerin anfängst, hättest Du zwar vorerst einen guten Job aber keine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Studium. Als Ausgangsbasis für die Berufswelt nicht sehr zu empfehlen, denn dann gilst Du ein Leben lang als "ohne Ausbildung".

Viel Glück :o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?