beruflich unterwegs in der Schweiz, Verkehrsunfall, zahlt Arbeitgeber?

5 Antworten

Der der den Unfall verursacht, verantwortet ihn auch. Du kannst aber die Kosten, die nicht von der Versicherung übernommen werden als Werungskosten im Jahreseinkommensausgleich berücksichtigen. Warum bei einem beruflich bedingten Unfall keine Polizei??? Dann wäre der Unfall "amtlich". So kannst Du Probleme bekommen.

Ich bin nicht privat unterwegs sondern beruflich. Dafür kann ich doch kein Risiko tragen. Zumal ich die Kosten, die in Deutschland entstehen würden (ich glaube 70 Euro) tragen könnte. Im Ausland und insbesondere in der Schweiz sind die Kosten ungleich höher.

Und noch Mal für alle: es geht nicht um Kosten, die eh die Versicherung(en) übernimmt, sondern um die Kosten, die die Polizei verlangt, nur dafür, dass sie kommt.

0
@marcse

Die Polizei verlangt nichts wenn sie kommt, auch nicht in der Schweiz! Aber jeder Schweizer weiss das sie dem Unfallverursacher eine Busse ausstellt und das die eben zwischen 600.- und 800.- Fr. teuer ist...deswegen versucht man in der Regel Bagatellunfälle ohne Polizei zu regeln.

1
@marcse

Ich mach dich drauf aufmerksam, dass gegen die Verschärfung der Bussen, das Referendum nicht ergriffen wurde, das Volk also dahintersteht!

Eine höhere Legitimation gibt es nicht.

Wenn du also der Meinung bist, es gehe nicht ohne Bussen, wirst du über kurz oder lang das Billett in der Schweiz verlieren.

Bussen können ganz einfach vermieden werden, indem man die Verkehrsregeln einhält.

Bei dir wirds wohl an dem liegen, dass du, wie viele Deutsche viel zu nah auf den Vordermann auffährst. Der 2 Sekundenabstand zum Vordermann ist das Minimum!

Handy GPS und andere Spielzeuge werden nicht während der Fahrt bedient. Am besten legst das Handy in Zukunft in den Kofferraum!

0
@guru61

Interpretation und Bewertung ist die größte menschliche schwäche. habe ich geschrieben, dass ich einen zu geringen abstand eingehalten habe? habe ich geschrieben, dass ich mich abgelenkt habe?

am besten lebst du in deiner eigenen kleinen Welt weiter ohne anderen davon zu berichten.

0

Unfall und Polizei...je nach deinem Grad der (Selbst-)Verschuldung musst du dafür grade stehen. Wird auch gerichtlich abgeklärt, kann neben den Kosten auch eine Busse absetzen.

eigentlich musst das mit dem Arbeitgeber (vorher, von Anfang deiner Anstellung an) abgeklärt sein. In deinem Arbeitsvertrag. In den allgemeinen Geschäftsbedingungen deines Arbeitsgebers. In einem eventuellen Gesamtarbeitsvertrag deiner Branche.....

sofern das Schweizer Recht gilt, hat der Arbeitgeber ein Recht dich zu belangen, wenn du fahrlässig gehandelt hast. Normalerweise zahlt den Schaden des nichtschuldigen die Versicherung des Verursacheers. Sollte dien Arbeitgeber für den eigenen Schaden, sofern du der Verschuldende bist, keine Kasko haben, zahlt der Arbeitgeber, bzw der Eigentümer des Fahrzeuges.

Unfallbericht bei Verkehrsunfall dem Arbeitgeber vorlegen?

Hallo, habe eine Frage zu folgendem Sachverhalt:

Person A und B haben im Straßenverkehr einen leichten Auffahrunfall mit Person C.

A ist der Fahrzeughalter und einigt sich mit C aber darauf, das ganze ohne Polizei und ohne Versicherung zu regeln. A legt C dann die Rechnung der Werkstatt vor und C bezahlt diese dann.

Bei B traten am Abend nach dem Unfall aber Kopfschmerzen auf, sodass er von seinem Hausarzt eine Woche krank geschrieben wurde.

Der Chef von B möchte nun den Unfallbericht haben (der ja nicht existiert), da er Regress Anspüche gegen C stellen will.

Hat der Chef ein Recht diesen Bericht anzufordern? Hat B nun etwas vom Arbeitgeber zu befürchten, da er etwas offizielles über den Unfall nicht vorlegen kann, sondern lediglich die Krankschreibung vom Hausarzt?

...zur Frage

Laptop auf Dienstreise gestohlen. Wer haftet?

Hallo, mir wurde auf meiner Dienstreise mein privates MacBook gestohlen. Gibt es irgendeine Chance das eine Versicherung vom AG existiert und dafür aufkommt?
Wir haben 2700 Mitarbeiter und viele Auslandsreisen.
Vielen Dank.

...zur Frage

Wer zahlt, wenn Arbeitnehmer Schaden verursachen?

Ich habe neulich eine Firma gegründet. Ein Angestelter von mir ist mit dem Gabelstapler in einem Tor gefahren und knapp 5000 euro Schaden/Reparaturkosten verursacht. Wer zahlt in der Regel so ein Schaden? Ich als Unternehmer oder haftet der Arbeitnehmer? Gibt es normalerweise Versicherungen gegen solche Unfällen?

...zur Frage

muss ich mein chef das zahlen :0?

ich hab versehnetlich mit den gabelstapler (hab führerschein und bisher 0 unfälle) ein großes regal mit teueren wein in geschäft kaputtgemacht ... muss ich jetzt mein chef 12500€ zahlen??

...zur Frage

Unfallschaden nach Auffahrunfall viel zu hoch, Hilfe?

Hallo zusammen,

meine Partnerin hatte vor 2 Monaten einen kleinen Aufffahrunfall. Sie ist einer Dame ins Auto gefahren. Sie war nicht mehr also 20 KM schnell. Meine Freundin hatte quasi nur ihr Nummernschild leicht verbogen. Am Wagen des Geschädigten war nichts aber auch garnichts zu sehen. Der Geschädigte hatte eine Anhängerkupplung.

Ein Bekannter KFZ Mechaniker sagte mir das bei so einem kleinen Auffahrunfall nie im Leben die Anhängerkupplung Beschädigt werden kann.

Heute bekam sie einen ANruf von der Versicherung das sich der Schaden auf 3000 € beläuft wie wir finden viel zu hoch. Was könnten wir tun?

Ich kenne andere Unfälle wo der schaden gerade mal an die 800-900 € beläuft aber nicht 3000 €

LG

Patrick

...zur Frage

Nach Auffahrunfall als geschädigter Unfallort verlassen?

Hallo, meiner Tochter ist heute morgen jemand hinten drauf gefahren.Sie hat es nicht gemerkt,und ist weiter gefahren,die Person die drauf gefahren ist hat die Polizei gerufen und hat das Kennzeichen von meiner Tochter durch gegeben .Nach einigen km konnte die Polizei dann meine Tochter stoppen und nahmen die Personalien auf.Der wo drauf geh fahren ist hat es seiner Versicherung gemeldet was muss ich nun tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?