Beruflich gut aber schulisch nur Mittelmaß?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kann viele Gründe haben.

1. Wie schon gesagt kann man sich den Beruf i.d.R. selbst aussuchen und hat mehr Spaß daran.

2. In der Schule geht es vor allem um Theorie viele Menschen sind beim praktischen wie arbeiten aber wesentlich besser.

3. Zur Arbeit ist man etwas reifer.

4. Man kriegt direkt etwas für seine Arbeit wie Lohn was einen ganz anderen Motivationsschub gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Wolfgang,
das kann unterschiedlich sein. Es gibt halt Leute die haben keine Lust auf Schule und wollen lieber arbeiten gehen. Dort entfalten sich erst richtig. Und wenn der Job Spaß macht hat man auch richtig Lust auf die Arbeit. Wenn also viele Leute einen echt guten Job haben und sich dort bewähren schaut keiner mehr wirklich nach Noten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt in den meisten Fällen daran, dass man sich den Beruf selbst aussuchen kann, die Lehrpläne der Schule jedoch nicht. Und somit lernt man etwas, dass einem Freude macht. Wenn es Freude macht lernt man gut und arbeitet somit gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...es gibt auch und vor allem das Umgekehrte: schulisch überragend, aber im Berufsleben ein Versager !!

Warum ? Weil Schulnoten KEINERLEI Aussagewert haben, nie hatten, schon gar nicht prognostischen !!

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?