Berufe mit vielen Dienstreisen?

6 Antworten

Was genau erhoffst du dir davon im Land herumzufahren? Businesshotels sind irgendwie alle gleich nur das Frühstück ist mal besser oder schlechter.

Ich bin Ingenieur in der Softwareentwicklung eines Automobilkonzerns und bin mindestens einen Tag pro Woche nicht in meinem "normalen" Arbeitsort.

Ob man heute in Berlin und morgen in München ist, spielt keine Rolle, besonders wenn man es schafft seine Wochenarbeitszeit trotzdem einzuhalten. Dann ist es eigentlich nur nervig, dass ein Laptopbildschirm bei vielen Arbeiten nicht mit einer 3-Monitor-Konfiguration mithalten kann.

Das einzig Gute an den Reisen sind die Sondervergütungen und Spesen, die bei uns für Reisezeiten gezahlt werden, aber ein höheres Grundentgelt und keine Reise wäre mir im direkten Vergleich lieber.

Einen Beruf mit viel Reisen bedeutet meist auch wenig Freizeit, weil sich dir Reisen auch "lohnen" müssen, so dass meist Zeitdruck dahinter steht, um den Terminplan einzuhalten.

Ich weiß

0

Die Reisezeit wird aber oft auch (mit einem geringeren Stundensatz) vom Kunden bezahlt. So kommt man als Angestellter trotz langer Reisen an den erwarteten Gewinn.

0

Ich reise viel. IT-Consultant.

Aber unsere Presales-Consulting Kollegen sowie unsere Vertriebler reisen noch mehr.

Während der Ausbildung reist man noch nicht. Die Ausbildung ist im Idealfall ein Wirtschaftsinformatik- oder Informatikstudium. Aber es geht auch eine Ausbildung als Fachinformatiker (am besten Anwendungsentwicklung) , wenn die Schlüsselqualifikationen passen.

IT Consultant hatte ich auch schon überlegt. Wie viel reist du in etwa so? Habe gehört, dass man da kaum Freizeit hat

0
@Daaabiii

IT Consulting kann man nicht so pauschal beschreiben. Wie viel du reist kommt auf die Firma und die Projekte an. Ich hatte während der Bewerbungen einen potenziellen Arbeitgeber, der klar gesagt hat dass wenn ein Projekt irgendwo in Deutschland, Österreich oder Schweiz startet, dann ziehen die Consultants da hin und wohnen für ein bis drei Jahre vor Ort. Bei mir ist das jetzt nicht so. Ich habe einen Home-Office-Vertrag und arbeite zuhause, außer wenn ich zum Kunden muss. Bei großen Projekten geht bei mir über einen längeren Zeitraum viel von zuhause aus. Wenn man hingegen viele kleine Projekte macht muss man entsprechend oft zum Kunden. Ich habe gehört, dass andere Consultingfirmen sich auch gerne in den Büros der Kunden einquartieren so lange ein Projekt läuft. Ich bin froh, dass ich das noch nicht musste. :D

Abet flexibel muss ich sein. Gestern um 17 Uhr rief mich mein Chef an. Ein Kollege ist erkrankt und ich solle bitte am nächstens Morgen nach Frankfurt zum Kunden kommen. Statt dem Feierabend saß ich also gestern Abend um halb sieben im ICE. Ich bin jetzt gerade auf dem Heimweg. Diese Flexibilität ist sicher nicht jedermanns Bier.

Auf Freizeit bezogen muss ich widersprechen. Ja, es gibt Zeiten wo der Projektstress hoch ist und viele Überstunden geleistet werden. Aber andererseits gibt es auch extrem entspannte Phasen, wo man zuhause sitzt, nichts zu tun hat und sich in aller Ruhe irgend ein Thema reinzieht, was man gerade persönlich interessant findet. Es mag sein, dass das in anderen Firmen anders ist.

Ein anderer Aspekt, den ich sehr angenehm finde, ist die Arbeitszeit. Ich kann mir aussuchen wann ich arbeite, so lange ich die Arbeit erledige. Also stehe ich oft erst um 9 auf. :-D

0

Nur um sicherzugehen: Dir ist klar, dass man in der Regel auf Dienstreisen nur sehr bedingt etwas vom Reiseland mitbekommt?

Ja, ist mir klar :) Und Land brauche ich nicht, innerhalb DE reicht

0

Lokführer, Zugbegleiter, Flugbegleiter, LKW Fahrer :-)

Was möchtest Du wissen?