Berufe mit Tanz/Theater

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!! Mir geht es so ähnlich wie dir aber ich tendiere schon zu einem Tanzpädagogik-Studium. Warum bist du der Meinung, dass du kein Tanz studieren kannst? Versuch es einfach!! Mach Eignungstest an Hochschulen bei denen du dir vorstellen kannst, angenommen zu werden. je nachdem ob du besser im klassischen tanz oder im modern/contemporary bist, such dir schulen raus :)

Wie auch immer. was man noch so machen kann ist bspw: Tanztherapie; Rhythmik; Tanzmedizin;

was bei mir so plan B ist, hat mit Sport zu tun. Bist du auch sehr sportlich und könntest dir vorstellen in irgendeiner form später mal mit sport zu arbeiten?

hierbei gibts folgendes:

sportmanagement; lehramt sport; sportmedizin; sportmarketing; sportwissenschaft; Des weiteren guck bspw mal auf die seite der sporthochschule köln.

am Theater gibt es soweit ich weiß die allgemein bekannten Berufe: Maske, Kostüm, Bühne, Licht u Tontechnik, Requisite, Dramaturgie, Regie, Pädagogik. Hierbei lohnt es sich, mittels einem Praktikum reinzuschnuppern ob das was für dich ist. Du meintest allerdings dass du handwerklich nicht so begabt bist. Muss du schauen.

bin gespannt was dich noch interessiert, schreib mir doch einfach (in kommentar oder so) LG Eichhörnchen

Danke für deine Antwort. Tanztherapie und Tanz/Sportmedizin klingen interessant.Ich werde mich da mal schlau machen. Tänzer kann ich nicht werden, weil ich überhaupt nicht beweglich bin und ein bisschen zu alt um das noch großartig verändern zu können. Will man Tänzer werden sollte man das, wenn man kein Naturtalent ist, spätestens mit 13 wissen und anfangen hart dafür zu trainieren. Viel Erfolg bei der Berufsuche! LG!

0
@ewhir

Das sagen alle. Und irgendwo stimmt das ja auch. Doch informier dich mal über Royston Maldoom. Der hat eine echte Erfolgsgeschichte hinter sich. Zwar hat er sich vorallem durch seine Tanzprojekt einen Namen gemacht aber als er noch jünger war, hat er richtig in Companys getanzt. Allerdings mit Tanz angefangen als er 22 Jahre alt war!!! ;) Zu spät ist es also nicht. Es kommt halt drauf an, welchen Weg man einschlägt.

1

Tanzpädogogen müssen Freude uám Unterrichten und an der Arbeit mit Kindern haben, aber auch gut tanzen können. Wie willst du sonst jemand was lernen, wenn du selbst davon keine Ahnung hast?

Das heißt also für einen guten Tanzpädogogen: Ballett, Spitze, Character, Jazzdance, Modern, vielleicht auch Improvisation / Contemporary.

Dazu grundlegende Kenntnisse in Anatomie, Arten der Be- und Überlastung, Tücken im Tanz, Eigenanalyse, Tricks zur Prävention, Erste Hilfe im Ballettsaal ...

Tanzpädagogik wäre eine Alternative. Allerdings wirst du auch da - wenn auch in weitaus geringerem Maße - körperlich beansprucht. Wenn also ernsthafte Vorbelastungen vorhanden sind, solltest du das ärztlich abklären lassen.

Ansonsten hat der Deutsche Bühnenverein eine Liste der Berufe am Theater mit ausführlichen Beschreibungen veröffentlicht:

http://www.buehnenverein.de/de/jobs-und-ausbildung/berufe-am-theater-einzelne.html

Was möchtest Du wissen?