Berufe im Labor wo man hauptsächlich Blut untersuchen muss?

6 Antworten

Einen Studiengang (Wie oben erwähnt) gibt es dafür nicht, entweder Biologie oder besser Medizin sind die einzigen Studiengänge, bei denen man sich nachher damit beschäftigen kann.

Wenn du jedoch die manuelle Arbeit (das Differenzieren eines Blutbildes, Liquoruntersuchungen etc...) selber machen möchtest, dann musst du MTA werden. Akademiker beurteilen nachher die Befunde auf Ihre klinische Relevanz und machen nur in den seltensten Fällen die Arbeit selbst.

Zum Thema andere Ausscheidungen: Das Leben ist kein Wunschkonzert. Es ist schon möglich, sich in einem hinreichend großen Referenzlabor ausschließlich auf die Hämatologie zu stürzen. Urin und Liquor dagegen sind weniger Hämatologische als vielmehr Mikrobiologische Themen. Zu diesen gehören Stuhluntersuchungen i.d.R. allerdings schon dazu.

 

Gruß V

Für Laborarbeiten werden nirgends Leute mit abgeschlossenem Studium angestellt, da diese dafür schlichtweg zu teuer sind. Außerdem sind Studiengänge auf komplexere Aufgaben ausgerichtet.

Die Ausbildung zum Medizinisch-technischen Assistenten entspricht dem, was du tun willst.

Mit welchen Substanzen du arbeitest kommt darauf an, wo du arbeitest.

Hämatologen arbeiten aber auch nicht im Labor, sondern sie sind Mediziner, also Ärzte, die Menschen mit Bluterkrankungen behandeln. Sia lassen das Blut der Leute im Labor untersuchen, diese Arbeiten werden von Laboranten ausgeführt.

Laboranten untersuchen aber nicht nur Körperflüssigkeiten, sondern auch Ausscheidungen. Kann mir nicht vorstellen, dass es in den Laboren ein Wunschkonzert gibt, wer was untersuchen möchte und was nicht.

Warum entstehen Fetttröpchen im Öl Wasser Gemisch?

In bezug auf den fettaufbau

...zur Frage

Was studieren um später mal im Labor zu arbeiten?

Im Labor arbeiten..analysieren, Blut etc untersuchen, Gewebeuntersuchungen machen etc.. also im eher biologisch/chemischen Bereich.. Was für ein Studium bietet sich da an? Eher sowas wie Biotechnologie oder molekulare Medizin, oder gleich Humanmedizin studieren und dann in Richtung Pathologie gehen?

...zur Frage

Herrscht denn überall Mobbing in betrieben?

Hallo, Ich unterhalte mich sehr viel mit Männern, die in Produktionsberufen arbeiten, hauptsächlich im Metall, als Arbeiter oder Meister je nach dem. Da ich Abi habe, aber mir ein Studium nicht leisten kann, interessieren mich solche Berufe nun, da man dort auch gut verdient.

Was mir auffällt : fast jeder erzählt, wie es im Betrieb zugeht. Oftmals übelstes Mobbing, Arroganz der vorgesetzten, Behandlung der Arbeiter wie "Müll" usw. Sogar als Meister. Einer sagte : "ich halte es bald nicht mehr aus, aber ich muss, da ich Familie habe."

Und ich höre wirklich sehr sehr viele negative Beurteilungen. Ich habe mittlerweile echt das Gefühl, dass überall Druck, Mobbing und Arroganz der vorgesetzten herrscht. Ich kann sowas auch nicht ertragen. Ich möchte einfach arbeiten und mit Freude nach Hause gehen. Ich würde bei sowas psychisch krank werden.

Ist das mittlerweile überall so?

...zur Frage

Kann man Forensik studieren, auch wenn man davor kein Medizin studiert hat?

Also forensik hauptsächlich Blut untersuchen oder DNA

...zur Frage

Berufe im labor mit studium?

Also erstmal fürs fachabi. Wenns geht sowas ähnliches wie Blut untersuchen etc.

...zur Frage

Was hält man davon für das Berufsleben?

Hallo. Also ich bin ja jetzt gerade auf einem kaufmännischen Berufskolleg (Osterferien) weil ich hauptsächlich wegen Mathe keine Quali bekommen hab um Abi zu machen. Fachabi hätte ich also 2019 fertig. Jetzt gerade hab ich zwar noch nur FOR also Realschulabschluss und bin mich die ganze Zeit auch für Ausbildungsplätze am bewerben. Aber hab halt schon einige Ziele und Pläne, bin im Mai auch endlich 18 hehe und ja ich singe. Meine Frage bezieht sich dadrauf, ob es sinnvoll wäre mich ohne Abitur wenn es denn dann geht für ein Studium zu bewerben. Da würde ich ja schon garkein Geld für bekommen also währenddessen und ich glaube, dass man bei einer musikalischen Ausbildung auch unvergütet bleibt. Ich habe mich aber informiert und angeblich kann man danach nach 4-5 Jahre Studium Gesangspädagoge werden. Das würde mir sehr gefallen. Ich kann zwar auch viele Sprachen und das und Organisation zb sind etwas worin ich auch gut bin. Also würden mir die Berufe wie Dolmetscher oder Event Manager oder auch gefallen. Mich interessieren zum Beispiel auch Marketing und oder Tourismus (USA...) aber Singen ist ja mein größtes Hobby und Talent und ja.. Ich hab auch schon mit meinen Eltern usw gesprochen und ich soll mal versuchen mich für ein Gesangsstudium zu bewerben aber nicht vergessen zu überlegen was denn ist, wenns dann doch nichts wird. Das Wort Zeitverschwendung passt natürlich auch zum Thema... Stimmt das denn, dass man sich danach dann einfach irgendwo als Gesangspädagogin bewerben kann, fest eingestellt wird und dafür dann Geld verdient? Oder man theoretisch dann auch selbst eine Art Club also Verein für Kinder und oder Jugendliche gründen kann und sowas...? Glück gehört natürlich auch immer bei sowas dazu, klar... Aber wer würde denn dem zustimmen, dass so ein Studium wie für Gesang, auch wenn das Schulsystem usw dort ganz anders ist als hier, in den USA besser also erfolgreicher ist und macht?

Sagt ganz ehrlich eure Meinung aber bitte schon ernst gemeint...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?