Beruf oder 2. Ausbildung - Habt Ihr Tipps oder Ratschläge, oder standet vielleicht selbst bereits vor solch einer Entscheidung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Diese Fragen kann dir hier niemand beantworten- dass kannst du nur selbst und ich denke, dass du das auch weisst. Rein theoretisch ist das selbstverständlich möglich- ich hab auch nach einer handwerklichen Erstausbildung noch das Fachabi und zwei Studienabschlüsse in einer ganz anderen Richtung gemacht- finanziell extrem blöd- trotzdem würde ich es wieder machen. Aber wie du schon festgestellt hast wäre das ein extremer Schritt aus deiner Komfortzone.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avioniq123
09.05.2016, 10:40

Ok, jemand mit Erfahrung auf dem Sektor. Freut mich. Natürlich kann und werde ich nur die Frage beantworten können, doch hilft es mir sicherlich mal neutrale Standpunkte zu hören. Denn ich grübel dauernd nach, komme aber zu keinem endgültigen Ergebnis. Da mir die Ausbildung mega viel spass bereitet hatte, der Beruf an sich auch sehr spannend ist, spiele ich auch selbst mit dem Gedanken meinen Techniker dranzuhängen um dann ggf. für größere Unternehmen in der mittleren Etage zu arbeiten. Machbar. Doch dann kommt wieder der Euro um die Ecke gehüpft und macht alle Gedankengänge zu nichte. Ich habe große Sorge, mit dem Schritt eine Weiterbildung oder 2. Ausbildung zu besuchen, finanziell nicht über die Runden zu kommen. Klar, auch hier weiß ich am besten was geht was nicht geht, aber es gibt ja immer wieder mal unerwartete kosten die man nie mit einplanen kann.

0

ja, mach es, ansonsten bereust du es später immer wieder

und denkst dann in 20 jahren wieder, ach hätte ich das mal gemacht

aber dann geht nicht mehr

bundeswehr ist doch gut mit ausbildung, das wird dir da irgendwie angerechnet, du kannst dann schneller feldwebel werden oder so was

beim rest ist sie auch nie schlecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avioniq123
09.05.2016, 10:35

Die Bundeswehr ist auch ein super Arbeitgeber, doch in Hinblick auf die aktuellen politischen Entwicklungen denke ich wäre es weniger ratsam der Bundeswehr beizutreten. Finanzielle Probleme und Technikausfall bestimmten auch nun dort den Alltag. Schwere Frage ob der AG Bundeswehr weiterhin zu den Top AG gehören wird.

0

Hinzu kommt, dass ich mit meiner Freundin seit Jahren glücklich zusammen bin, sie aber noch in der Ausbildung hängt nach Ihrem Abitur. Und alle größeren, lukrativeren Arbeitgeber wie Feuerwehren, Rettungsdienste oder gar Bundeswehrstandorte, aber auch Schulen (Technikerschule) fernab unseres Wohnortes sind und somit ein Umzug von mir nicht zu umgehen wäre, was aber wiederum unsere Beziehung gefährden könnte da meine Freundin frühsten kommendes Jahr, eher 2018 mit mir zsm ziehen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann diese Gedanken verstehen, dennoch sage ich dir das jeder überall irgendwie ersetzbar ist. Diese Gedanken verschwinden nicht, nur weil man eine zweite Ausbildung macht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avioniq123
09.05.2016, 10:33

Natürlich hast Du damit recht, wenn Du sagst man ist überall ersetzbar. Klar, das stimmt. Doch liegt mein Problem weniger darin, eher hängt es mit der Frage zusammen - Sollte man eine 2. Ausbildung in meiner Situation wagen oder sollte man es einfach abharken und sagen "Pech, du hast die Chance verpasst." 

0

kannst du dir eine 2. ausbildung finanziell leisten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KinshasaXui
09.05.2016, 10:29

lehrjahre sind keine herrenjahre

0
Kommentar von Avioniq123
09.05.2016, 10:31

Nach meiner aktuellen Berechnung bzw. dem aktuellen Stand meiner monatlichen Fixkosten - NEIN. Da jedoch einige Kosten mit dem kommenden Jahr wegfalle, dann - JA. Doch das ist wieder ein verstrichenes Jahr, klar bin ich noch jung, aber man wird net jünger..

0

Was möchtest Du wissen?