Beruf Mit Autos und 3000 Netto?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Nun etwas weltfremd ist das alles schon. Nicht negativ nehmen aber du solltest dir deinen Job nach Interessen und Stärken auswählen. 3.000 Euro Netto sind bei Steuerklasse 1 ohne Kirchensteuer über 60.000 Euro p.a. Das ist zwar möglich, die meisten kommen da aber wenn überhaupt erst kurz vor der Rente ran. Der Median darf sich eher mit der Hälfte des Nettos abfinden.

Was Musik und Autos angeht, etwas herstellen oder verkaufen hat nix damit zutun etwas zu konsumieren. Weil man gerne Brötchen isst, heißt das nicht, dass man gerne um 2 Uhr in der Nacht aufstehen möchte, zur Bäckerei fahren möchte und für andere Leute Brötchen backen möchte. Die Tätigkeit des Brötchenessens und des Brötchenbackens haben verdammt wenig miteinander zutun.

Was Autos angeht auch immer bedenken, dass ein Neuwagen massive Wertverluste hat und der Wagen den Großteil der Zeit nur rumsteht. Sei es die ganze Nacht über und in den meisten Jobs auch während du arbeitest. Klar kannst du ein Job haben, wo du oft beim Kunden bist und häufiger mal fährst. Das ist dann aber meist kein entspanntes Fahren, sondern von Termin zu Termin hetzen, im Stau stehen, beim Kunden im Meeting hängen und den Großteil des Jahres in kleinen Hotels verbringen. Und 4-8 Stunden Fahrten durch ganz Deutschland sind auch eine andere Hausnummer als mal vor der Eisdiele um die Ecke posen gehen.

Ganz davon abgesehen, dass du trotzdem irgendwas können musst, fürs zum Kunden fahren bezahlt dich keiner. Dann bist du eben entweder ein Arbeiter im Industriebereich, dann wird es aber seltener so ein Wagen, sondern eher ein Transporter oder alter Kombi oder eben etwas ala Vertrieb, da ist dann oft ein Firmenwagen drin. Wird dann aber auch meist ein Kombi sein, damit hinten Platz für Gepäck ist. Sofern man nicht eh fliegt.

Was die Schule angeht, ja die bringt dich ggf. für deine Interessen nicht weiter. Ein Unternehmen, dass eine Stelle ausschreibt und hunderte Bewerbungen kriegt, für die bist du aber erstmal dein Zeugnis und deine Bewerbung. Daraus muss gefiltert werden, um am Ende ggf. 5-10 Leute einzuladen. Ob du darunter bist, kannst du eben mit diesen Papieren entscheiden. Man lernt nicht zwangsweise, was man brauch aber es ist die Eintrittskarte für einen vernünftigen Job.

Natürlich gibt es auch Leute, bei denen das vollkommen egal ist z.B. bei Selbstständigen. Dafür muss man aber der Mensch sein, entsprechende Kenntnisse haben usw. Die wenigsten starten sowas aus der Schule heraus.

Ansonsten gehe mal eher davon aus, dass der Start deines Berufslebens, je nachdem ob du studierst oder nicht eher 2.000 bis 3.000 Euro Brutto bedeutet und du keinen BMW fährst, sondern ein Fahrrad oder Bus und Bahn.

Nochmal ne kleine Ergänzung, so ein Hobby ist natürlich trotzdem möglich, wenn es nicht um Status und Besitz geht. Man kann sich durchaus als Hobby mal alle paar Monate nen Leihwagen gönnen, sei es für schöne Fahrten daheim oder gar was Sportlicheres für ein paar Runden auf dem Nürburgring. Ist dann eben ein Hobby/Event, dass man sich leistet. Da hast du dann sogar den Vorteil, dass du immer mal was neues probieren kannst.

Das du bei der Arbeit Spaß hast sollte natürlich auch gegeben sein. Es gibt wenig Schlimmeres, sofern Gesundheit und Sicherheit gegeben sind, als 5 von 7 Tagen die Woche aufzuwachen nur mit den Gedanken aufs Wochenende und sein Leben dahin verstreichen zu lassen.

0

Danke für deine ausführliche Antwort! Ich erwarte ja auch keine 3.000 Netto als Einstiegsgehalt. Aber wenn ich mal 35 bin, wäre es schon gut die zu haben. An der Eintrittskarte bin ich ja gerade drann, auch wenn ich die Schule ansich als relativ sinnlos erachte. Und das mit dem Brötchen macht schon Sinn, aber ich glaube, dass das was anderes ist. Ich kann mir einen Beruf in der Automobilbranche jedenfalls gut vorstellen... Arbeit bleibt das natürlich trotzdem, aber Arbeit mit Spaß.

0
@like1008

Nun wünschen tue ich es dir. Bedeutet dann aber eher größere Stadt, größerer Arbeitgeber. Wenn ich mal bei uns schaue, bin als Softwareentwickler/Projektleiter tätig mit relativ breiten Aufgabenfeld, einer Menge Überstunden und quasi ständiger telefonischer Bereitschaft, bin mittlerweile 31 und das Grundgehalt beträgt gerade einmal 2.600 Euro Brutto. Kommt zwar ein wenig was drauf für Telefonbereitschaft und die Spesen bzw. Reisekosten, so dass ich am Ende ggf. auf 3.000 Euro Brutto lande, Netto bin ich weit, weit davon entfernt.

Die Informatik war immer mein großes Hobby, früher habe ich auch so gut wie meine ganze Freizeit damit verbracht. Mittlerweile bin ich froh, wenn ich mal nicht vorm Rechner hocken muss. Etwas freiwillig zutun, weil man Spaß dran hat und etwas zutun weil man muss ggf. in einer Form wie man es selbst nicht will oder für richtig hält sind zwei paar Schuhe.

Ansonsten gibt es in jedem Bereich Leute die gehaltstechnisch raus stechen. Waren dann halt mit die ersten in einer Firma die einen Durchbruch hatte, sind Geschäftsführer, Bereichsleiter oder haben Know-How in einem Bereich, der für die Firma wichtig ist, wo man nicht so schnell Ersatz kriegt usw.

Um 60-65k Euro p.a. was in etwa deinen 3.000 Euro Netto entspricht hatten bei uns stand letztes Jahr zwei Kollegen (drüber sind nur Cheffe und der Marketing/Vertriebsleiter). Der eine ist letztes Jahr in Rente gegangen, der andere tut das dieses Jahr. Aber ist halt auch nicht München oder Frankfurt, sondern ne Stadt im Norden und kein Weltkonzern, sondern Mittelstand.

0

Muss schon ein eigenes Auto sein, allerdings lässt dich das auch mit 50.000 Euro bewältigen. Das ist zwar immer noch ne Stange Geld, aber das wäre es mir wert. Dafür kann ich an anderen Ecken gut einfach leben. Ich weiß auch, dass wenn ich Glück habe, mit 45 irtendwann mal in die Nähe von 3.000 Netto kommen kann. Aber das geht nur mit dem richtigen Beruf. Danke für deine Antworten!

0

In diese Gehaltsklasse stoßen normalerweise nur Leute mit Abi und Studium vor. Da ist es dann allerdings keine große Ausnahme mehr.

Ohne Abi und Studium ist deine Gehaltsvorstellung fast unmöglich zu realisieren.

Was du tatsächlich in der Schule lernst und ob es dir was bringt oder nicht, spielt eigentlich überhaupt keine Rolle. Bei Einstellungen in gut bezahlte Jobs spielt als allererstes mal nur eine Rolle, welche "Papierform", sprich Abschlüsse du in der Bewerbung hast. Kannst du die nicht vorlegen, wirst du erst gar nicht zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen.

Ja, das ist mir leider Bewusst. Das Ticket für die Jobs ist mein Abitur.

1

Ich habe in meinem Berufsleben viele, viele Automobilverkäufer kommen und gehen sehen. Zum Beruf des Automobilverkäufers gehört gehört nun einmal auch "Seriosität". Und eine solche Ausstrahlung hat man nun einmal nicht mit gerade einmal 20.

Und einen Vorführwagen nach Deinen Vorstellungen bekommt man erst wenn man gewisse Verkaufszahlen vorweisen kann.

Statt nur zu überlegen, was du haben willst, wäre es schon auch sinnvoll, mal durchzudenken, was du denn kannst. Es hilft dir doch nichts, wenn dir beispielsweise lauter Jobs vorgeschlagen werden, für die du Mathe brauchst, du aber vielleicht Mathe so gar nicht beherrschst. Du wirst auch mit einem Firmenwagen deutlich mehr arbeiten als du im Auto herumfahren wirst. Irgendwas musst du dabei schon leisten, also wäre es schon praktisch, wenn dir der Job irgenwie liegen würde. Und das nicht nur der Kohle oder der Karre wegen.

Ja, das ist mir ja bewusst. Aber das eine bedingt das andere und somit spielt es für mich eben eine Rolle. Ich will einfach mal hören was so geht und was mich davon anspricht.

0

Mache ein gutes Abi, bewerbe dich dann bei BMW zur Ausbildung Automobilkaufmann, danach eine Zertifizierung zum geprüften Automobilverkäufer Neu- und/oder Gebrauchtwagen. Wenn du das geschafft hast, dann kannst du auch noch den Kfz-Betriebswirt machen. Damit stehen dir viele Türen im Kfz-Bereich offen. Auch Jobs mit 5.150,- Euro Brutto / 3.000,- Netto. Schenken wird dir aber keine Firma etwas. Je höher das Gehalt, desto höher auch die Leistungsansprüche.

Wenn es Dein einziges Lebensziel 3000€ zu verdienen und ein schickes Auto zu haben, dann tust Du mir furchtbar leid.

Lerne einen vernünftigen Job, den Du auch noch in 40 Jahren gerne machen möchtest. Ich weiss nicht welche Vorstellungen Du von dem Job eines Autoverkäufers hast, die meiste Zeit mit Traumwägen spazieren zu fahren gehört sicherlich nicht dazu.

Ja, das ist mir bewusst. Ich weiß schon, dass Arbeit Arbeit ist. Aber mich täglich mit Autos zu beschäftigen, wäre ein guter Job und das macht mann wenn man Autos verkauft. Und die 3000 Netto sind nicht mein Lebensziel, mein Lebensziel ist das KFZ und das muss irgendwie bezahlt werden. Alles andere ist egal. Der Job sollte zudem noch spaß machen und mir eben das nötigste ermöglichen können. Aber Autos sind leider nicht billig bzw. so wie ich sie haben möchte...

0

träum einfach weiter von den 3000.als autoverkäufer mit dem gehalt bist die absolute ausnahme.als erstes machst mal dein abi fertig und dann siehst weiter was du findest.abi allein bringt keine 3000 da gehört eine solide berufsausbildung mit abschluss dazu aber kaum als autoverkäufer

Du scheinst da ein paar Sachen durcheinander zu bringen. Niemand zahlt dir ein fettes Gehalt, damit du deinen Hobbies nachgehst - dafür wirst du eine qualifizierte Arbeitsleistung abliefern müssen.

Ohne einen akademischen Abschluss wird es sehr, sehr schwer, in die genannte Einkommensregion vorzudringen.

Nein, ich hab das nicht falsch verstanden. Wenn mir die Arbeit spaß macht hab ich kein Problem damit alles dafür zu geben. Aber ich weiß mitlerweile, dass das ohne Abi wohl nix wird. Schade aber auch :-P

0

Studiere Maschinenbau und geh in Richtung Fahrzeugtechnik. Dann hast du deine 3000 netto recht schnell. Aber als Verkäufer 3000 netto? Wohl eher im Traum.

Auch als guter Autoverkäufer bei einem Vertragshändler sind 3.000,- Netto durchaus möglich. Allerdings weniger bei den 08/15 Autobauern.

0

Hast du dafür belastbare Statistiken? Ansonsten glaub ich das nicht. Ich kenne einen, der ist bei VW Automobil-Kaufmann und der ist davon noch weit entfernt. Und der macht das auch schon sehr lange. Als Ingenieur hast du das hier in Bayern hingegen recht schnell.

0

Versuchs mal mit Beratung. (Unternehmensberatung, IT Beratung,..)

Da wirst du wohl keine 3000 Netto bekommen, eher 1900-2100 zu Anfang. Aber Firmenwagen sind nicht unüblich.

Dafür solltest du aber studieren.

Mach die Schule fertig. Dein Traum sollte es nicht sein einen 3/4 vollen 530d neu zu kaufen.

Wenn du eine abgeschlossene Ausbildung oder studiert hast, kauf dir einen gebrauchten. Selbst als Jahreswagen kostet dein Traumwagen einen Bruchteil. Du verfährst in 2-3 Jahren das 5fache an Wert, was du mit nem Diesel auf 100 tsd km an Kraftstoff sparst.

Gruß

Ich würde mir den auch als Jahreswagen holen. Dann krigt man den Schnell für 55.000€ mit 30.000 Kilometern. Wenn ich den dann 170.000 Kilometer Fahre, tut das nicht so weh im Geldbeutel.

0
@like1008

dann ist der noch 20.000 wert und du hast in 5 Jahren ne Menhge verbraten. Spätestens dann tuts dir im Geldbeutel weh

0

Ich fahre die 170.000 Km doch nicht in 5 Jahren. Wohl eher 8 1/2 Jahre oder 6 1/2 Jahre. Wenn ich den dann gut Pflege ist er im Idealfall noch 10-15k wert. Das sind 5.300€ Wertverlust in 8 1/2 Jahren (bei 10.000€ Restwert), das macht 440€ im Monat.

0
@like1008

Du machst hier Milchmädchenrechnungen. Zudem musst du auch erst mal 50 Mille haben. Direkt nach Studiumsabschluss? Nah, weg mit der rosa-roten Brille.

0

Vorallem. Was meinst du was bei nem 6 Zylinder diesel, der kaum bewegt wird bei den paar km im Jahr, alles kaputt gehen kann?

0

Also Servus erstmal.

Ich selbst bin 19m und mache momentan mein Abitur in Psychologie.

Hierbei muss ich dir sagen, dass ich schon lange nicht mehr so etwas unreifes gelesen habe also wirklich..

Ich möchte nicht wissen, wie deine Noten sind, wenn du mit solch einer Einstellung daher kommst. Die Schule bringt dich voran und bringt dir etwas fürs Leben! Mathe = Rechnungswesen u.ä

Deutsch/Geschichte (Oberstufe) = Textinhalte interpretieren zu können und rational denken, was du bspw. In einem Jura Studium brauchst.

Du kannst nicht erwarten, dass du ausgebildet bist und direkt deine 3000 netto bekommst. Du wirst bei einer abgeschlossenen Ausbildung mit 2100 maximal abgespeist und da du noch nicht verheiratet bist, bekommst du etwa 1500-1600 raus.

Ixh würde dir wirklich raten, die Schule zu meistern auch wenn es ,nur‘ ein 3er Schnitt ist.

Studier BWL oder weiß der Geier was, bewirb dich irgendwo im Einzelhandel und bekomme deine 4.000 brutto

Sincerely

D.S

Danke für deine Antwort. Ich habe ja extra geschrieben, dass meine Frage nicht falsch rüber kommen soll, wie es bei dir der Fall zu scheinen ist. Meine Noten sind relativ gut und ich bin immer in der Schule anwesend, somit ist dein zweiter Absatz schonmal nicht richtig, sondern nur mit Vorurteilen gespickt. Ein intelligenter Mensch urteilt nicht, bevor er dich nicht ein näheres Bild gemacht hat. Das soll nicht bedeuten, dass ich dich als nicht intelligent darstellen will. Vielmehr möchte ich auf diese 'Schwäche' hinweisen. Rationales Denken lerne ich nicht im Deutschunterricht. Vielleicht im Powi LK, den ich nicht belege um mich durch zu mogeln, sondern weil ich ein ungemeines Intresse an Politik und Wirtschaft habe. Vielleicht denkst du immernoch, dass ich ein zockender fauler 17 Jähriger bin, aber da muss ich dich enttäuschen. Ich habe nichtmal einen PC oder eine Konsole bei mir zuhause, die habe ich vor einem 3/4 Jahr verkauft. Ich sehe mich keineswegs als unreif, vielmehr habe ich einen Traum, den ich mit allen Mitteln zu verfolgen versuche. Und für diesen Traum brauche ich eben das nötige Kleingeld. Ich bin nicht einfach Autobeigeistert, ich bin da schon ein Hardliner, was das angeht. Auch habe ich nie davon gesprochen als einstiegsgehalt 3.000 Netto zu bekommen, die sollten nur irgendwann drinnen sein... Denk was du denken willst :-) Mfg.

0

Das kann nur jemand sagen, der noch in der Schule ist ;)

Den Großteil der in der Schule vermittelten Sachen kannst du getrost vergessen. Methoden wie das "Lernen zu lernen" sind sicherlich hilfreich, kenne aber auch genug Leute, die das erst im Studium gemacht haben. Die Oberstufeninhalte sind für eine Ausbildung eh irrelevant. Ist ja toll, wenn du ein Gedicht auf 3 verschiedenen Sprachen analysieren kannst, aber wenn du kein gerades Loch bohren kannst...

Abitur und so sind alles nur Eintrittskarten auf dem Papier. Der Schnitt sagt so ziemlich gar nichts über die Leute aus, da alle Schulen und Lehrer unterschiedlich bewerten. In manchen bekommst du das Abi und die guten Noten quasi in den A**** geschoben.

0
Beruf Mit Autos und 3000 Netto?

...dann vergiss den Sesselpupser-Job und geh in die Autoindustrie! Mit Nachtschichtzuschlägen, Wochenend- und Feiertagsarbeit kommst du da locker auf 3000 Netto!

Manche Autofreunde leasen sich alle paar Monat einen neuen schicken Wagen, oft einen, den sie sich sonst nicht leisten könnten.

Ja, dummerweise muss man sich die Leasingrate trotzdem leisten können und die liegt bei nem 75.000 Schlitten mal eben bei 980€ im Monat auf 4 Jahre. In kürzeren Leasingverträgen sinds auch schnell mal 1200€. Also nichtmal das kann ich mir dann leisten :-)

0

Hier haben mal wieder einige die rosarote Brille aufgesetzt. Das meiste hier ist von vielen Wunschdenken. Mit dem Alter kommt die Realität und schlägt euch ins Gesicht.

Studier sowas wie Maschinenbau oder ähnliches. Du verdienst sehr gut Geld und kannst dir dein Auto selber kaufen oder bekommst bei vielen Firmen oft auch ein Firmenwagen. Wenn du bei einem Unternehmen wie Audi arbeitest, hast du gleich auch im Beruf mit Autos zu tun. Diese Studiengänge sind aber nicht sehr einfach, du solltest dich schon dafür brennend interessieren. Dafür hast du aber ausgezeichnete Berufsaussichten und kannst sehr viel Geld verdienen.

Abi machen...Fahrzeugtechnik studieren und als Ingenieur in der Automobilbranche anheuern...bis du soweit bist, is auch deine Vorstellung als Einstiegsgehalt vielleicht schon realistisch...ansonsten hilft nur selbstständig machen...

Joa, mach halt mal ne Ausbildung zum Automobilkaufmann und mach dann eigenes Geschäft auf. Am besten eines, wo du mit so Luxusschlitten handelst.

Ja, das wäre natürlich der Hammer. Aber dieses Geschäft ist schnell unseriös und wer gibt mir das Geld um die Schlitten zu kaufen? Aber ein eigenes Autohaus wäre natürlich spitze. Aber dafür sollte ich Wirtschaft studiert haben denke ich.

0
@like1008

Dazu musst du nicht Wirtschaft studiert haben. Siehe auch meine Antwort.

0

Als Autoverkäufer 3.000 Netto verdienen wird wohl etwas schwer werden aber wenn du schon auf dem Gymnasium hockst, warum versuchst du dann nicht dein Abitur zu machen und ein Ingenieursstudium zu beginnen. Falls es nicht klappt könntest du vielleicht eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker machen und danach noch einen Techniker dranhängen. Als Techniker bei Mercedes, BMW usw. verdient man auch nicht schlecht.

Wie man hier sehen kann ist es immer wichtig das man ein fettes Auto und keine Ente fährt wenn man aus versehen in ein Geheimlabor reinkracht.

Was möchtest Du wissen?