beruf meeresbiologie

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi Planai,

Schön, dass du dich für Meeresbiologie interessierst! Viele meiner Kollegen arbeiten auf Forschungsschiffen. Damit kann man sogar schon während des Master-Studiums anfangen. Allerdings dauern die Schiffsreisen meistens nur 1-2 Wochen (oder maximal 3 Monate). Den Rest der Zeit verbringt ein Meeresbiologe im Büro.

Im Ausland gelten die gleichen Regeln. Vielleicht interessierst du dich viel mehr für Ozeanografie als für Meeresbiologie? Stöbere doch mal bei Google oder hier im Forum nach dem Stichwort “Meeresbiologie”.

Liebe Grüsse und alles Gute!

Lisa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
October2011 22.03.2013, 13:07

Hi,

wieviele deiner Kollegen hören nach der Promotion oder nach 1- 2 Postdocstellen auf?

Welche Vertragsform haben denn deine Kollegen? Haben sie Vollzeitstellen? Unbefristete Stellen?

Das man während des Studiums ein paar tolle Wochen auf einem Forschungsschiff verbringen kann ist klar. Die eigentliche Frage ist doch, welche längerfristigen Berufsaussichten ein Meeresbiologe hat!

Wieviele Meeresbiologen arbeiten 5 oder 10 Jahre nach dem Studium noch als Meeresbiologe? Wenn sie als Meeresbiologen arbeiten - wer ist ihr Arbeitgeber und wie sieht das Gehalt aus?

October

0
Meeresbiologin 22.03.2013, 14:12
@October2011

Lieber October,

Niemand in Deutschland wird dazu gezwungen Meeresbiologie zu studieren. Wer auch immer das Studium abschlieβt, tut dies aus eigenem Willen.

Es ist ganz klar, dass es unbefristete, befristete und Stellen auf Vertragsbasis gibt. Das war schon immer so in der Wissenschaft. Wer sich nach einem geregelten Alltag und einem dauerhaft unbefristeten Vertrag sehnt, sollte sich eventuell ein anderes Berufsfeld ansehen.

Du scheinst dir sehr viele Gedanken um Meeresbiologie zu machen – möchtest du etwa ein naturwissenschaftliches Studium absolvieren?

Lisa

1
October2011 23.03.2013, 00:01
@Meeresbiologin

Mir geht es darum dass junge Menschen, die einen Berufswunsch haben, diesen realistisch einschätzen können.

Klar wäre es einfacher zu schreiben "Meeresbiologe ist ein ganz toller Beruf :-) :-) :-) Du solltest deinem Traum folgen :-) :-)"

Nur entspricht das leider nicht der Realität.

Wer Meeresbiologie studiert solte sich von vorne herein darüber im Klaren sein, dass es nach der Doktorarbeit und ein paar Postdocs sehr, sehr schwer sein wird einen Job zu finden. In der Regel ist man dann Anfang 40 und muss auf einen anderen Job umsatteln, besonders wenn dann vielleicht Familie und Kinder hat und es sich nicht leisten kann ein arbeitsloser Meeresbiologe zu sein.

October

0
planai8970 23.03.2013, 07:55

Vielen Dank lisa, was du geschrieben hast war wirklich sehr hilfreich. Ich liebe schon seid ich ein kleines kind bin das meer und möchte damit mein weiteres leben arbeiten egal ob man nicht so gute berufsaussichten hat wie in andere berufen! Viele menschen streben nur die jobs an die wirtschaftlich sicher sind, sind aber of ihre ganzes leben lang nicht glücklich. Ich möchte einen job ausüben an dem ich freude hab! Liebe Grüße Felix

0
planai8970 23.03.2013, 07:56

Vielen Dank lisa, was du geschrieben hast war wirklich sehr hilfreich. Ich liebe schon seid ich ein kleines kind bin das meer und möchte damit mein weiteres leben arbeiten egal ob man nicht so gute berufsaussichten hat wie in andere berufen! Viele menschen streben nur die jobs an die wirtschaftlich sicher sind, sind aber of ihre ganzes leben lang nicht glücklich. Ich möchte einen job ausüben an dem ich freude hab! Liebe Grüße Felix

1

Es gibt sehr viele Forschungsschiffe aber vor allem sehr viele im Ausland und auch da wo man natürlich kein deutsch spricht...wer Lust zum auswandern hat findet in dieser Branche glaub ich sehr schnell einen Arbeitsplatz der außergewöhnlich und spaßig ist Ubd an dem man neben vielem neuen im Beruf auch in der Kultur und im normalen leben erleben kann und darf...und das Ausland hat allgemein sehr viele Möglichkeiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
October2011 21.03.2013, 23:24

Magst du mal schreiben in welchen Ländern man schnell einen Arbeitsplatz als Meeresbiologe findet?

October

0
Meeresbiologin 22.03.2013, 11:10

Hi Fenchellol,

Deutschland besitzt (und bezahlt) eine ganze Reihe von Forschungsschiffen. Englisch ist für alle Wissenschaftler Pflicht, ganz egal aus welchem Land sie kommen. Auswandern ist nicht unbedingt notwendig – die Arbeit ist aber oft international.

Meeresbiologie ist kein auβergewöhnlich spaβiger Beruf – es ist ein ganz normaler Beruf in dem man auch hart arbeiten muss. Schnell kommt man nicht an die Plätze – aber es gibt sie. Das Leben im Ausland kann mitunter sehr anstrengend sein, wenn man es gewöhnt ist, Deutschland nur für Urlaubsreisen zu verlassen. =)

Herzliche Grüβe,

Lisa

0
Meeresbiologin 22.03.2013, 13:56
@October2011

Lieber October,

Ganz sicher weiβt du, dass die Anzahl der Personen auf einem Schiff von der Gröβe des Schiffes abhängt.

Lisa

0
October2011 23.03.2013, 00:08
@Meeresbiologin

Es geht nicht darum, wie viele Menschen auf einem Schiff passen!

Sondern darum, wie viele Menschen insgesamt als Meeresbiologe angestellt sind und davon leben können.

Wie viele offene Stellen für Meeresbiologen gibt es z.B. aktuell in Deutschland oder einem anderem Land?

Wie viele Studenten der Meeresbiologie gibt es?

Es nutzt mir als Meeresbiologe nichts, wenn Deutschland Forschungsschiffe hat - aber ich als Meeresbiologe keinen Job auf einem dieser Schiffe habe.

October

0
October2011 23.03.2013, 00:12
@October2011

... mir ging es darum den Beitrag von Fenchellol zu relativieren, in dem behauptet wurde, dass es "sehr viele Forschungsschiffe" gäbe und dass man da "sehr schnell einen Job findet".

October

0

Hi,

das ist nicht sehr wahrscheinlich, leider.

Solche Forschung bringt kein Geld ein, insofern ist die Finanzierung schwierig und es wird kaum Stelle geben.

October

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Meeresbiologin 22.03.2013, 11:04

Hi October2011,

das ist auch ganz richtig so. Grundlagenforschung ist nicht dazu gedacht, auf Anhieb Geld zu erwirtschaften. Wenn wir nur das erforschen würden, was sofort Geld einbringt, wäre die Welt heute technisch oder wissenschaftlich nicht da wo sie ist.

LG, Lisa

0
October2011 22.03.2013, 12:45
@Meeresbiologin

Es geht nicht darum , was nötig oder wünschenswert ist - sondern darum, in welchem Umfang Forschungsgelder vorhanden sind.

Die Industrie (z.B. die Pharmaindustrie) bezahlt in der Regel nur dann für (Grundlagen-) Forschung, wenn absehbar ist, dass sich später einmal mit den Ergebnissen Produkte entwickeln lassen, die man verkaufen kann.

Ist das nicht der Fall können Forschungsgelder nur von Stiftungen oder der Regierung kommen.

Je weniger Geld für Forschung vorhanden ist desto wenigerist für Wissenschaftler (= Gehälter) und deren Forschungsmaterial (Forschungsschiff, Laboraussttung, Verbrauchsmaterialien usw.) vorhanden - und desto weniger Stellen wirst du finden.

October

0
Meeresbiologin 22.03.2013, 14:03
@October2011

Lieber October,

meeresbiologische Projekte werden in den allermeisten Fällen nicht durch die Pharmaindustrie bezahlt. Deutschland kann sich sehr glücklich schätzen, dass es sich viele Forschungseinrichtungen leisten kann. Dies ist keine Selbstverständlichkeit. Forschungsprojekte werden von Geldern bezahlt, die speziell für die Forschung vorgesehen sind. Auch Stiftungen unterstützen in einigen Fällen.

Du scheinst dir viele Gedanken um die Wissenschaft zu machen – möchtest du etwa ein naturwissenschaftliches Fach studieren?

Lisa

0
October2011 22.03.2013, 23:50
@Meeresbiologin

Hmm,

du liest dir meine Beiträge nicht wirklich durch, oder?

Ich habe nicht behauptet, dass die Pharmaindustrie meeresbiologische Forschung finanziert- sondern genau das Gegenteil ;-)

Ich habe Biologie studiert und auch darin promoviert. Von daher weiß ich ziemlich genau, wie schwierig es ist eine längerfristige Karriere in der Wissenschaft zu haben.

October

0
October2011 23.03.2013, 00:50
@October2011

Wenn du Meeresbiologie studierst oder schon damit fertig bist:

  • schau' dir an, wie viele Studenten jedes Jahr ihren Abschluss an deinem Institut machen.

  • Dann schau' dir an, wie viele Mitarbeiter dein Institut hat und wie lange sie schon dort arbeiten. Wie alt sind sie im Durchschnitt? Wie viele Mitarbeiter sind 40 Jahre alt oder älter?

  • Schau' dir den Vertragstyp dieser Mitarbeiter an, wer hat einen Zeitvertrag und wer eine Festanstellung.

Dann überleg' dir mal, warum das so ist.

October

0

äußert unwahrscheinlich :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?