Beruf, der Kunst und Chemie vereint?!?

5 Antworten

Hi VolumeUp,

Mit Blick auf Deine Interessen und Hobbies eine kleine Anmerkung.

Kunst - gehört eindeutig in den Bereich der Kreatvität. Etwas schaffen und gestalten.

Chemie hingegen ist ein Fach, in dem es analytisch, strukturiert, logisch und rational zugeht. Also schon ein wenig anders, als in der Kunst.

Kunstgeschichte, Kunst selbst und ähnliche Fächer kann man studieren und sollte dabei vor allem an sich glauben. Dann anschließend in einen Lehrberuf zu gehen, wäre eine Option. Künstler zu werden ist dann eher eine freiberufliche Tätigkeit, bei der man nicht davon ausgehen kann, ein regelmäßiges Einkommen zu haben.

Das ist mit der Chemie ganz anders. Von der Forschung bis zu Lehre stehen Dir viele Möglichkeiten offen. Ich gehe mal davon aus, dass es Dir nicht schwer fällt, für Chemie zu lernen und Du darin gut bist. In der Kunst hast Du ebenfalls Stärken und nutzt es hier und zum Ausgleich.

Wenn Du also Deine analytisch, rationale Denkweise noch "einmal anschmeißt", wirst Du u. a. auch zu der Abwägung kommen, womit kann ich später mein Geld verdienen. Von der Logik her wäre dann Chemie "Dein Fach", aus dem Du den Beruf machst und nebenher - u. a. zum Ausgleich, machst Du Kunst "nebenher" weiter. Was meinst Du?
Viele Grüße Macsis

Du darfst Kunst nicht nur auf das Zeichnen beschränken. Fotografie, druckgrafische Verfahren usw. haben auch mit Chemie zu tun. Es gibt Bereiche, in denen chemische Reaktionen ganz bewusst eingesetzt werden, um etwas neues zu schaffen. Man kann das natürlich nicht mit einem Chemiestudium vergleichen, bei dem man sehr viel tiefer in die Materie einsteigt. Andersherum ist auch die Chemie nicht frei von Kunst, siehe hier: http://www.mpg.de/4776419/Vernissage_Chemie_ScienceGallery

Du bist nicht gezwungen, auf einen Bereich zu verzichten, selbst wenn du nur ein Fach studierst. Allerdings solltest du dir auch überlegen, welchen Sinn die Kombination von Kunst und Chemie später beruflich macht. Lehramt und Restauration würde mir da einfallen. Vielleicht findest du in Eigenrecherche noch mehr Möglichkeiten :-)

Ich würde dir empfehlen, dir eine Uni mit Optional-/Professionalisierungsbereich zu suchen (heißt je nach Uni anders). Das sind dann Module, die du frei wählen kannst, u.a. auch fachfremd. Du kannst z.B. Chemie studieren und einige Module in Kunst belegen. Eine weitere Möglichkeit wäre, beide Fächer gleichberechtigt im 2-Fach Bachelor zu studieren. Wenn du nur Kunst studieren willst ist es sicher möglich, sich später auf chemische Verfahren zu spezialisieren, aber auch hier solltest du die Berufsmöglichkeiten im Hinterkopf behalten (außerdem musst du bei letzterem darauf achten, dass du nicht in Kunstgeschichte o.ä. landest, sondern auch praktisch arbeiten kannst.)

ich kann dir jetzt nicht helfen, aber ruf mal die nächst gelegene agentur für arbei an und frag nach einem psychologischen test! Die schicken dir dann ein schreiben, in dem dir mitgeteilt wird, wann du ein berufsberatungstermin hast! Später kommt noch ein Fragebogen mit der Post, in dem du unteranderem schreiben kannst, was du in deinem termin besprechen willst! Ruf mal an und informier dich, hab ich auch gemacht!

Viel erfolg noch! ;)

Gibt es einen Beruf/Studium der Psychologie und Chemie verbindet?

Hallo,

spontan fällt mir da nur die Pharmakologie ein, diese hat aber weniger mit Psychologie zu tun. Vielleicht weiß jemand mehr als ich :) Das sind halt die 2 Bereiche die mich sehr interessieren und vielleicht habe ich ja Glück und ich kann sie tatsächlich verknüpfen!

LG fponline

...zur Frage

Soll ich Kunst/Chemie/Spanisch abwählen?

Ich muss nächstes Jahr eins der unten genannten Fächer abwählen. Ich mag Kunst, weil es eine gute Erholung von anspruchsvolleren Fächern ist. Spanisch finde ich aber auch wichtig, weil mir das viele Türen öffnet. Chemie würde ich aber auch in Betracht ziehen, weil ich bis jetzt so schlecht in Chemie war und mich bessern möchte. Was würdet ihr unter meinen Umständen wählen. (Will später Pilot werden)

...zur Frage

Berufswahl, (Anwendungs)Informatiker werden ja oder nein?

Mache in 3 Jahren mein Abitur und würde von meinen Interessen / Hobbys / Fähigkeiten ausgehend sagen das ich (Anwendungs)Informatiker werden will. Nun habe ich aber gehört das auch wenn mir programmieren... im Moment sehr viel Spaß macht, Informatiker kein Job fürs Leben ist und nach ca.20 Jahren es einfach keinen Spaß mehr macht. Nun wäre meine Frage könnt ihr das bestätigen? Gibt es noch andere Punkte die gegen ein Informatikstudium sprechen oder seht ihr das ganz anders?

...zur Frage

Fällt euch ein passender Beruf ein?

Hi!
Ich bin momentan am überlegen was ich nach der Schule (Abitur) beruflich machen soll aber ich weis nicht ganz was sich da so meinen Interessen nach Anbieter. Vielleicht habt ihr ja Ideen?
Ich möchte nichts Büro mäßiges machen oder generell eintönige Berufe.
Ich bin kreativ, ich rede sehr gerne und ich mag es gute Laune zu verbreiten :)
Ich interessiere mich außerdem für Kunst aber auch für Musik.....

Fällt euch etwas ein?
Lg:)

...zur Frage

Ist es schlimm ein Langweiler zu sein?

Ich habe keine besonderen Interessen, bin absolut unkreativ weder beruflich noch Privat. Habe keine wirklichen Hobbys. Kurz ich bin ein totaler Langweiler. Ich frage mich ob das schlimm ist? Wenn ja was kann ich dagegen tun? Oder ist das nicht so schlimm? Ist es normal keine wirklichen Interessen, keine motivation zu nichts zu haben? Und vor allem welcher Beruf passt zu einem Langweiler wie mir?

...zur Frage

Kunst und Chemie auf Lehramt studieren?

Ich wollte mal fragen ob jemand weiß wo ich kunst und chemie studieren kann.

-vorzugsweise in berlin.

Danke schonmal im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?