Beruf bei dem man relativ zeitig heim ist?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deine zeitlichen vorgaben sind nicht mehr mit dem heutiegen arbeitsleben vereinbar selbst als beamtin mus du schon oft um 7 uhr anfangen zu arbeiten auch wen das noch kein Puplikumsverkehr bedeutet mit den vorgaben kanst du nichtmal Frsisörin werden der laden macht zb um 8-9 auf aber hat dafür zb bis 19-20 uhr auf. Der verkauf wär etwas wen du eine 6 tage woche wilst und weckselschichten haben möchtest aber wen um 7 uhr der verkauf begint must du um 6:30 Meistens dort sein oder sogar um 6.00.Selbst das handwerk hat nicht immer feste arbeitszeit enden.

Wenn du als Beamter um 7 anfängst hättest du aber bei einem 8h-Tag gegen um 3 Feierabend?

0
@Schneehase101

Falsch, du vergisst das eine Pause vorgeschrieben ist. Du wirst mindestens 30 Minuten draufrechnen müssen, oftmals sogar 45 oder 60. Es gibt auch Arbeitgeber die z.B. über Mittag schließen. Dann hast du z.B. ab 12 Uhr Pause bis z.B. 14 Uhr wenn wieder geöffmnet wird. Das ergibt dann, dass du um 8 Uhr zur Arbeit kommst und um 18 Uhr zu Hause bist bzw. nach Hause kannst, der Arbeitsweg wird auch noch kommen. Kaum ein Job hat irgendeine zeitliche Garantie. Selbst im Büro kannst du auf Schichten treffen, längere Pausenzeiten usw. Früh nach Hause ist ein schöner Traum, aber effektiv kaum möglich. Wenn du danach deinen Arbeitsplatz aussuchst, wirst du sehr schnell mehrere Jahre ohne Ausbildung verbringen.

6 Tage Wochen würde ich zudem nicht unterschätzen. Gerade im Einzelhandel geht die Arbeit auch in die Knochen. Wenn du dann eine 6 Tage Woche hast ohne Ausgleichstag hast du zwar am Tag weniger Arbeitszeit, dafür aber auch nur einen Tag in der Woche an dem sich dein Körper wirklich entspannen kann und nicht zu verachten ist auch der wechselnde Schichtdienst. In der nächsten Wochen hängst du dannn vielleicht schon in der Abendschicht bis 22 Uhr.

Du solltest ein paar Praktika machen und sehen was dich interessiert. Egal wie du es drehst, du wirst einen großen Teil des Tages in der Arbeit sein.

1

Ich denke wichtiger als das zeitige heimkommen wird sein, dass du den Job gerne machst. Schließlich machst du das ja wahrscheinlich ein paar Jahrzehnte lang.

Umd in den meisten Berufsfeldern gibt es die Möglichkeit, einen Bürojob mit Gleitzeit anzunehmen.

Ich würde an deiner Stelle schauen, dass ich einen Beruf lerne/studiere auf den ich voll Bock habe. Teilzeit geht in allen Berufen. Außer bei denen, wo man unterwegs ist mit einem Team, dass Vollzeit arbeitet.

Gleitzeit hast du oft in höheren Berufen im Büro. Allerdings dann aber auch oft mehr Stunden. Der Rest hängt eher von der Firma ab. Ob du das bekommst, was du dir einbildest, halte ich für höchst fraglich. Und nicht zu letzt halte ich deine Prioritäten auch für höchst fragwürdig. Wenn du damit mal nicht auf der Strecke bleibst. Das geht heutzutage schneller, als man denkt.

Ich als MFA arbeite im ÖD. Habe eine 40h Woche von Mo- Fr., KEINE Wochenenddienste. Meine Arbeitszeit: 7- 15.30 Uhr. Ist doch optimal. Weil in den niedergelassenen Praxen hat man ja doch mal 2-3 Tage pro Woche wo man bis 18 Uhr oder länger arbeitet. Das hatte mir auch nie gefallen.

Also wenn du um 6 Uhr aufstehst - kannst du um 7 Uhr auf der Arbeit sein (wenn du keinen weiten Weg hast) + 8 Stunden Arbeit + 1 Stunde Mittag = 16 Uhr .... 

Ist das zeitig bei dir?

Wenn ja, kannst du mal schauen, ob ein Handwerker dich nimmt - die haben häufig solche Zeiten. Allerdings arbeiten die auch am Samstag.

Ich glaube, du gehst die Sache falsch an.

Erstmal überlege: Was kann ich gut, was kann ich mit meinem Schulabschluß werden? - und dann schauste, welche Berufe da noch über sind.... und DANN kannste mal nach den AZ dort schauen.

Samstag wäre ja wie gesagt kein Problem, handwerkliches hatte ich ja bereits in der Frage ausgeschlossen. Mir ist schon bewusst, dass es evtl. wichtigere Kriterien, aber lassen wir das mal außen vor. Dazu habe ich ja nicht die Frage gestellt. :)

0

- Gerichtsvollzieherin

- selbstständig

- u.U. Bürokauffrau

Büro ist noch lange nicht Büro. Sich auf den Job zu verlassen kann schnell nach hinten losgehen. Wenn man in einem Betrieb landet der über Mittag schließt hat man eine lange Pause und sitzt dann auch noch lang im Büro. Im Einzelhandel hingegen wird von den Büros (je nach Arbeitgeber) auch Flexibilität gefordert. Da sind Überstunden, Schichtdienst und Wochenendarbeit samt Dienst an den verkaufsoffenen Sonntagen durchaus möglich.

Selbstständig hat auch eine nette Deutung. Selbst und ständig, wer selbstständig ist macht nicht früh Feierabend sondern ist mit seinem Job verheiratet. Gerade in der Anfangszeit ist das ein 7/24  Job.

1
@Kuro48

Deshalb habe ich ja auch das "u.U." vor Bürokauffrau gesetzt. Weil es auf die Umstände ankommt, unter denen man den Job ausübt. 

Die TE hat nur nach Jobs gefragt, wo man früh daheim ist - aber nicht danach, ob man viel oder wenig arbeiten muss. Je nach dem, was man selbstständig macht, ist man permanent zu Hause (ich kenne einige, die machen das auch ohne selbstständig zu sein). Das Positive ist eben bei Selbstständig, dass man sich den Job einteilen kann (ergo "Feierabend machen kann") wie und wann man will. Natürlich muss man viel arbeiten, das sollte jedem, der selbständig ist, klar sein. Gleiches gilt für Künstlerberufe. 

0
@Leseratte87

Das ist aber bei kaum einen berif zwangsläufig der Fall und im Büro ebenso nicht.

Ein Selbstständer kann sich im übrigen auch nur begrenzt seine Zeiten einteilen. Wenn XY einen Handel eröffnet oder auch eine Dienstleistung anbietet muss er sich an gesetzliche Regelungen und Kunden relevante Zeíten richten. Wenn ich...was weiß ich, selbstständiger Fahrradhändler bin und über Tag nicht im Betrieb bin aber nachts durch die Verkaufshallen geister hat das wenig wert.

0
@Kuro48

Es kommt darauf an, was du als Selbstständiger machst. Wer einen Laden hat, für den ist es natürlich wenig sinnvoll, diesen in der Nacht zu öffnen, aber eine Freundin von mir, die Gerichtsvollzieherin ist, muss einen Tag die Woche im Büro erreichbar sein - den Rest der Woche entscheidet sie frei, ob sie da ist oder nicht. Manchmal arbeitet sie am Wochenende und nimmt sich unter der Woche spontan frei.

Wann sie die Arbeit macht, die sie machen muss, ist rein ihr überlassen. 

0

Lehrerin :-)

Was möchtest Du wissen?