Berühmte Beispiele für Antikriegsliteratur?

8 Antworten

... ich würde ´mal die Kurzgeschichtensammlung von Heinrich Böll empfehlen: "Wanderer, kommst Du nach Spa..." (Der belgische Ort, in dem am Ende des Ersten Weltkrieges das Deutsche Hauptquartier war.). Über 20 einzelne Geschichten vom Ersten und Zweiten Weltkrieg, veröffentlicht 1950, Trümmerliteratur als Antikriegsliteratur vom Feinsten. Diese Geschichten sind sehr sehr deprimierend: Die Kriege haben da gar nichts Sinnvolles oder von dem, was uns militaristische Kriegstreiber immer so als gerecht und historisch wichtig und politisch nützlich und menschlich natürlich und gar gottbefohlen und heimatverbunden heldenhaft verkünden wollen...

Borchers; Draussen vor der Tür - und die ersten Werke von Böll,- alles Anti-Kriegs-Literatur. Alles andere ist schon erwähnt,- "der" Klassiker natürlich"m Westen nichts Neues"-

Erich Maria Remarque: Im Westen nichts Neues 
Ernst Glaeser: Jahrgang 1902
Ludwig Renn: Krieg
Edlef Köppen: Heeresbericht
Arnold Zweig: Junge Frau von 1914

Sansibar oder der letzte grund

Ernst Jünger In Stahlgewittern. Besser ist aber das genannte Im Westen nichts Neues.

Was möchtest Du wissen?