Bernhardinerwelpen

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum gleich so groß, versucht es mit einem Goldi oder Labbi, oder einen Bobtail. Ihr könnt auch einen älteren Hund suchen, aus dem Tierschutz oder bei den Züchtern mal schauen evtl. hat der VDH da Adressen. Der Vorteil eines älteren Hundes ist, das er bereits etwas Erziehung genossen hat und stubenrein ist. Bzgl. der Sauberkeit, kann ich nur zustimmen aber wenn man sich um den Hund kümmert also Goldi und Labbi alle zwei Tage bürsten bzw. striegeln, dass kann man auch draußen machen. Reduziert sich der Dreck im Haus. Bei Bobtails käme noch der weitere Vorteil in Frage, dass die nicht haaren, dafür ist der Pflegeaufwand mit dem Fell auch größer.

Um auf den Dreck zu kommen, es staubt wegen eines Hundes im Haushalt nicht mehr, nur am Boden liegt mehr, dann muss man halt je nach Jahreszeit und Wetter 1-2 mal die Woche mehr durchwischen und saugen.

Hund in der Hundehütte halten, ich persönlich seh den Hund als Freund des Menschen und als Familienmitglied daher gehört er für mich ins Haus. Allerdings soll es auch Hunde geben den es im Winter bei beheizten Wohnzimmern zu heiß ist und die freiwillig dann auf der Terasse liegen.

Nemt eure Mutter einfach mal mit wenn ihr einen Welpenwurf besucht, das kann ab und zu Wunder bewirken :)

Ich würde einen Hund grundsätzlich im Haus schlafen lasse, das Problem, das das Haus nach Hund müffelt und Haare überall rumfliegen stimmt nur teilweise. Klar wenn der Hund von draußen kommt und es geregnet hat riecht der Hund halt ein wenig, es kommt auf die Reinlichkeit deiner Mutter an. Wir haben auch einen Hund der im Haus geschlafen hat, der durfte halt rein und raus wann er wollte, hatten auch einen großen Garten. Besonders im Herbst wenn die Erde freucht ist hat man halt ständig Dreck auf den Fliesen, die man dann halt grad mal wegwischen muss. Das ein Hund haart stimmt auch, besonders wenn Fellwechsel ansteht, da muss man halt mal jeden Tag grad einmal durchsaugen. Ein Hund macht nun mal Arbeit aber dafür gibt er unendlich viel zurück an Liebe und Zuneigung!

Wenn ein Familienmitglied nicht damit 100% einverstanden ist würde ich es lassen. Das gibt nur Probleme und ein Hund ist ein, kein Spielzeug...den kann man nicht einfach wieder zurückgeben, wenn er einem nicht mehr gefällt.

ein hund gehoet zu einem rudel -ein welpe geraet in todesangst, wenn er von seinem rudel getrennt im garten leben muesste.

wenn ihr euch nicht eing seid -sollt ihr bitte aus tierliebe auf einen hund verzichten!

Ich schätze mal, dass ihr einen Bernhardinerwelpen haben möchtet, weil du das in die Überschrift geschrieben hast. Welpen im Haus finde ich immer etwas kritisch, da die Welpen, die wir bis jetzt hatten, immer alles angeknabbert haben -.- Also wenn das passiert und deine Mutter schon ein Problem mit dem Dreck/Geruch hat, ist der Hund wahrscheinlich schneller wieder draußen als ihr gucken könnt. Sonst könnten da andere Probleme mit entstehen, z.B. dass deine Mutter den Hund ab da einfach nicht mag und wie hier schon oft erwähnt wurde, muss die ganze Familie hinter dem Hund stehen.

Lg

Was möchtest Du wissen?