Berner Sennenhunde Zucht: Zähne oder Knochen wichtiger

6 Antworten

Diese beiden Untersuchungen reichen bei dem Berner nicht aus. Da diese Rasse nicht die gesündeste ist, lassen verantwortungsbewusste Züchter ihre Hunde noch auf OCD, auf Augenkrankheiten, das Blut auf Willebrand Disease untersuchen, sowie ein Herz und Nierenultraschall machen.

Es kann zu Punktabzügen kommen. Ich kenne jetzt den Rassestandard für Berner Sennenhunde nicht, aber die Zuchtzulassung dürfte bei allen Rassen ungefähr gleich sein. Wenn die Zähne zu schlecht sind wird sie wahrscheinlich keine Zulassung bekommen.

HD- und ED-Freiheit sind schonmal gute Voraussetzungen.

Nun ist die Frage, was "nicht schön" heißt? Der Berner muss eine sauber schließende Schere aufweisen, Vor-, Rück- und Kreuzbiss sind zuchtausschließende Fehler. Schlecht gestellte Schneidezähne werden ebenfalls als Fehler angesehen, sind aber nicht zuchtausschließend.

Wenn es Zahnschäden sind, müssen diese vom Tierarzt entfernt werden. Ein ausschließender Fehler ist das zwar nicht, aber das Gebiss sollte schon einwandfrei sein wenn man den Hund bewerten lässt.

Ob der Hund eine Zuchtzulassung bekommt, kann dir nur ein erfahrener Züchter oder ein Zuchtrichter sagen. Zur Not musst du es eben einfach versuchen.

Aber bis du professionell züchten darfst, gibt es ja eh noch einige wichtige Schritte zu tun, da hast du bestimmt Zeit, dich noch beraten zu lassen bzw. den Hund auszustellen. Bei der Gelegenheit kannst du dich gleich mit Züchtern austauschen und dir anhören, was der Richter zu deinem Hund sagt.

Was möchtest Du wissen?