Berliner Mauer Sinn

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Und deine Geschichtslehrer konnten dir nicht sagen, dass es auch zwischen der DDR und der BRD eine stark befestigte und sehr gut bewachte Grenze gab und somit für die Menschen in der DDR kaum eine Chance bestand, lebend in den Westen zu kommen? Seltsam. Vielleicht sollten sich deine Geschichtslehrer einen anderen Beruf suchen...

"westliche brd in berlin" ist schon mal ein völlig "danebener" begriff: der westteil der stadt bestand aus drei besatzungszonen, die mit der bundesrepublik rechtlich nichts zu tun hatten. der "kapitalistische stachel" im "fleisch" der sozialistischen(erst ostzone, dann ddr) führte dazu, dass die mit der starken D-mark ausgerüsteten westberliner den bürgern der ddr-hauptstadt die subventionierten waren(lebensmittel, kinderkleidung und anderes) zu preisen abkaufen konnten, die in keinem verhältnis zum echten warenwert standen: die staatlich festgesetzten ostpreise wurden niedrig gehalten, um den bürgern des "neuen deutschlands" ein gut auskömmliches leben von ihrer arbeitskraft zu ermöglichen. natürlich nutzte die westberliner bevölkerung diese günstige einkaufsmöglichkeit im osten gern, zumal es keinen echten wechselkurs für ost- und westmark gab. NEBEN dem ausverkauf zu schwindelkusen, setzten sich aber auch viele bürger der ddr in den westen ab, das galt besonders für hochqualifizierte leute, deren ausbildung den staat viel geld gekostet hatte. so blieb dem kleinen land ja kaum eine andere möglichkeit, als die grenzen zu schliessen. nur nebenbei: es sollte etwas unterBUNDEN werden.


Es sollte unterBUNDEN werden, dass DDR-Bürger "einfach so" ihren Wohnsitz von Ost nach West verlegen konnten. Eine "westliche BRD" ist MIR nicht bekannt: Aus Sicht der "Ostzone"\DDR war die Bundesrepublik "kapitalistisches Ausland" mit dem man Nichts zu tun haben wollte, weshalb man von Lübeck (im Norden) bis zum bayerischen Wald eine durch Zäune und Minenfelder markierte Grenze zog.

Es gab nicht nur die Mauer in Berlin. Es gab auch eine Staatsgrenze zwischen der DDR und der BRD. Diese Grenze war schon in den 50er Jahren geschlossen worden. Die Grenzübergänge zwischen Ost- und Westberlin waren sozusagen noch die letzte Möglichkeit für DDR-Bürger, aus der DDR zu fliehen. Die Staatsgrenze wurde überall scharf bewacht, nicht nur in Berlin. Es sind leider über 200 Menschen ums Leben gekommen  bei dem Versuch, nach Westberlin oder nach Westdeutschland zu fliehen.

Pangaea 14.04.2015, 07:25

"Ums Leben gekommen" ist ein bisschen verniedlichend. Sie haben ja nicht einfach durch Zufall im Todesstreifen ihr Leben ausgehaucht - sie wurden erschossen bei dem Versuch, die DDR zu verlassen.

2
XXholditXX 14.04.2015, 07:50
@Pangaea

Nein, sie wurden zumeist nach Anruf und Warnschuss daran gehindert, an den nicht dafür vorgesehenen Stellen die Staatsgrenze eines souveränen Staates zu verletzen! Das war und ist kriminell und steht in so ziemlich allen Staaten dieser Welt unter Strafe.

2
napoloni 14.04.2015, 11:26
@XXholditXX

Kriminell ist, dass sie an den vorgesehenen Stellen keine Chance gehabt hätte, dieses ach so souveräne Reich zu verlassen. Außer über einen längeren Gefängnisaufenthalt und Freikauf.

4
lesterb42 14.04.2015, 11:41
@XXholditXX

XXholditXX

Da kann man aber so richtig stolz auf die Souveränitat sein, wenn diese dazu herhalten muss, die eigenen Leute  erschießen zu dürfen. Die Selbstschussanlagen gingen wohl auch erst nach Anruf und Warnschuss los oder wie ?

Sie sind ein ewig Gestriger, der der DDR hinterhertrauert aber die Rente gerne in € entgegennimmt.

6
PatrickLassan 14.04.2015, 12:05
@XXholditXX

sie wurden zumeist nach Anruf und Warnschuss daran gehindert, an den nicht dafür vorgesehenen Stellen die Staatsgrenze eines souveränen Staates zu verletzen! Das war und ist kriminell und steht in so ziemlich allen Staaten dieser Welt unter Strafe.

Das Verlassen des eigenen Staates ist in den allermeisten Staaten der Welt nicht verboten.

4
XXholditXX 16.04.2015, 15:37
@lesterb42

lester, 

Deine Auslassungen, wie sagt man, tangieren mich nicht mal peripher!

Sie sind ein ewig Gestriger, der der DDR hinterhertrauert aber die Rente gerne in € entgegennimmt.

Du darfst "Du" zu mir sagen! 

Den Weg meiner Rente, die ich zum Beispiel in der DDR eingezahlt habe, würde ich gern nachverfolgen können. Ob die vlt. der Gysi oder der Schalck-G. gefressen haben - oder wer??

Und nach dieser sog. Wende habe ich vermutlich mehr in die Rentenkasse hier eingezahlt, als Du im ganzen Leben netto verdienen wirst!

Im Übrigen haben mich Deine Landsleute hier 1989 zwar gefragt, ob ich Staatsbürger dieser "bunten Republik" werden möchte, sich dann aber um meine Antwort einen gewaltigen SCH... geschert!

Nun müssen sie mich (und viele andere ) eben aushalten!

Du kannst das offensichtlich nicht! Wie gesagt: ...nicht mal peripher!

Nehmen wir bspw. diese "vollsinnige" Aussage von Dir:

Souveränitat sein, wenn diese dazu herhalten muss, die eigenen Leute erschießen zu dürfen.

Schau Dir, falls Du mal wegkommst von GF und so, die Warnschilder an irgendeiner militärischen Einrichtung hier an und teile uns allen mit, was Du da liest (ich hoffe, Du kannst wenigstens dieses!). Da steht, es wird von der Schusswaffe Gebrauch gemacht , wenn...

Und? Keine oder verbotene oder kriminelle "Souveränität"???

0
XXholditXX 16.04.2015, 15:39
@PatrickLassan

Ja, patrick, so ist es! Bestreite ich doch gar nicht! Ich betonte doch aber: an den dafür vorgesehenen Stellen! Bitte erst lesen, dann denken, dann nochmals denken, dann reagieren! Falls möglich, in dieser Reihenfolge!

0

Nur in Berlin war "die Mauer", doch war konsequent an den grenzen der besatzungszonen eine stacheldrahtgrenze , teilweise mit selbstschussanlagen und Hunden, gezogen, an denen auch sehr viele Wachposten zu finden waren. Auch über angrenzende Länder zu fliehen war schwer, da man dort auch nur über urlaubsgesuche und ohne viel gepäck einreisen durfte... Vielleicht beantwortet das deine frage... Wenn nicht , frag nochmal genauer als kommentar

Wo hätte denn die Mauer außer in Berlin denn noch sein können/sollen? Das erschließt sich mir nicht! Wenn eine Mauer durch eine Stadt gezogen wird, dann gibt es kein "theoretisch" und auch kein praktisches Hingehen der Menschen zu den westlichen Besatzungszonen. Eine Mauer ist ein "praktisches" Faktum, und was soll der Blödsinn mit "rein theoretisch" eigentlich? Und wie kommst du auf das schmale Brett, dass die Ostberliner/DDR-Bürger dennoch in die Westsektoren von West-Berlin gehen konnten - zumindest "theoretisch" - leider aber nicht praktisch, oder was meinst du eigentlich.

Dein Text ist so weas von wirr, dass man garnicht weiss, wo man ansetzen soll und wie man überhaupt darauf antwortet.

Mein Vorschlag: du denkst noch mal über alles nach und stellst eine anders gestaltete Frage zum Mauerbau in Berlin oder es erübrigt sich überhuapt eine dsbzgl. Frage - "schau mer ma".

Na weil man eine Stadt trennen musste. Da kannste nicht eben mal einen 100 Meter Todesstreifen errichten. Da ist halt einfach nicht der Platz gewesen.

Im übrigen gabs noch ne zweite Mauer in Mödlareuth (Thüringen/Bayern)

Es ist übrigens ziemlich schwierig deinem Geschreibsel zu folgen, am besten das nächste Mal vorher nochmal durchlesen ;-)

LG

wie sollte man den im Osten einfach in den Westen gehen? Einfach über die Grenze rüberspazieren oder wie stellst du dir das vor. DDR und BRD waren wie 2 Länder voneinander getretrennt und diese Grenze wurde bewacht.

Berlin an sich wurde halt unter den Amis und Russen aufgeteilt und so musste Westberlin von ner Mauer umschlossen werden da die Amis ja den Westen hatten

PatrickLassan 14.04.2015, 12:08

Berlin an sich wurde halt unter den Amis und Russen aufgeteilt

Berlin war in 4 Besatzungszonen aufgeteilt, drei westliche (USA, GB,Frankreich), eine östliche (UdSSR).

1
XXholditXX 16.04.2015, 20:59
@PatrickLassan

patrick, wieder nur dummdreistes Gequatsche. Die beiden anderen (Frankreich und GB) standen damals und stehen heute immer noch unter der Fuchtel der USA! 

0

Die Mauer teilte nicht nur Berlin, sondern sie zog sich einmal durch ganz Deutschland. Aber nicht nur in Deutschland gab es die Mauer, auch andere Länder des Ostblocks hatten ihre Westgrenzen mit einer befestigten Grenze abgesperrt, 

Die Mauer ging durch ganz Deutschland! West-Berlin lag halt komplett in der DDR, sodass es völlig "eingezäunt"war.

latricolore 13.04.2015, 23:09

Geh mal in die Bildersuche, da gibt's jede Menge.

Nachtrag: Die Grenze, die die DDR von der BRD trennte, war meiner Erinnerung nach nicht überall eine wirkliche Mauer. Manchmal waren es "nur" sehr breite Todesstreifen, mit Stacheldrahtzaun.

7
XXholditXX 16.04.2015, 20:57
@PatrickLassan

patrick, hör nur mal auf, die Leute hier für dumm zu verkaufen!

Eine Mauer im eigentlichen Sinn gab es nur in Berlin.

Nee, die gab und gibt es auch zwischen den Staaten USA und Mexiko! Da heißt sie "Zaun"! 

0

Und die Grenzbefestigung zwischen Ost und West (innerdeutsche Grenze) zählt nicht?

????? Hast in Geschichte wohl nicht sonderlich aufgepasst, oder? Thema Mauerbau und Trennung BRD/DDR ist irgendwie an dir vorüber gegangen. 

Da war die Grenze zum Westen bereits dicht. Berlin war noch ein Schlupfloch. 

Was möchtest Du wissen?