Berliner Mauer Sinn

16 Antworten

Es gab nicht nur die Mauer in Berlin. Es gab auch eine Staatsgrenze zwischen der DDR und der BRD. Diese Grenze war schon in den 50er Jahren geschlossen worden. Die Grenzübergänge zwischen Ost- und Westberlin waren sozusagen noch die letzte Möglichkeit für DDR-Bürger, aus der DDR zu fliehen. Die Staatsgrenze wurde überall scharf bewacht, nicht nur in Berlin. Es sind leider über 200 Menschen ums Leben gekommen  bei dem Versuch, nach Westberlin oder nach Westdeutschland zu fliehen.

"Ums Leben gekommen" ist ein bisschen verniedlichend. Sie haben ja nicht einfach durch Zufall im Todesstreifen ihr Leben ausgehaucht - sie wurden erschossen bei dem Versuch, die DDR zu verlassen.

2
@Pangaea

Nein, sie wurden zumeist nach Anruf und Warnschuss daran gehindert, an den nicht dafür vorgesehenen Stellen die Staatsgrenze eines souveränen Staates zu verletzen! Das war und ist kriminell und steht in so ziemlich allen Staaten dieser Welt unter Strafe.

2
@XXholditXX

Kriminell ist, dass sie an den vorgesehenen Stellen keine Chance gehabt hätte, dieses ach so souveräne Reich zu verlassen. Außer über einen längeren Gefängnisaufenthalt und Freikauf.

4
@XXholditXX

XXholditXX

Da kann man aber so richtig stolz auf die Souveränitat sein, wenn diese dazu herhalten muss, die eigenen Leute  erschießen zu dürfen. Die Selbstschussanlagen gingen wohl auch erst nach Anruf und Warnschuss los oder wie ?

Sie sind ein ewig Gestriger, der der DDR hinterhertrauert aber die Rente gerne in € entgegennimmt.

6
@XXholditXX

sie wurden zumeist nach Anruf und Warnschuss daran gehindert, an den nicht dafür vorgesehenen Stellen die Staatsgrenze eines souveränen Staates zu verletzen! Das war und ist kriminell und steht in so ziemlich allen Staaten dieser Welt unter Strafe.

Das Verlassen des eigenen Staates ist in den allermeisten Staaten der Welt nicht verboten.

4
@lesterb42

lester, 

Deine Auslassungen, wie sagt man, tangieren mich nicht mal peripher!

Sie sind ein ewig Gestriger, der der DDR hinterhertrauert aber die Rente gerne in € entgegennimmt.

Du darfst "Du" zu mir sagen! 

Den Weg meiner Rente, die ich zum Beispiel in der DDR eingezahlt habe, würde ich gern nachverfolgen können. Ob die vlt. der Gysi oder der Schalck-G. gefressen haben - oder wer??

Und nach dieser sog. Wende habe ich vermutlich mehr in die Rentenkasse hier eingezahlt, als Du im ganzen Leben netto verdienen wirst!

Im Übrigen haben mich Deine Landsleute hier 1989 zwar gefragt, ob ich Staatsbürger dieser "bunten Republik" werden möchte, sich dann aber um meine Antwort einen gewaltigen SCH... geschert!

Nun müssen sie mich (und viele andere ) eben aushalten!

Du kannst das offensichtlich nicht! Wie gesagt: ...nicht mal peripher!

Nehmen wir bspw. diese "vollsinnige" Aussage von Dir:

Souveränitat sein, wenn diese dazu herhalten muss, die eigenen Leute erschießen zu dürfen.

Schau Dir, falls Du mal wegkommst von GF und so, die Warnschilder an irgendeiner militärischen Einrichtung hier an und teile uns allen mit, was Du da liest (ich hoffe, Du kannst wenigstens dieses!). Da steht, es wird von der Schusswaffe Gebrauch gemacht , wenn...

Und? Keine oder verbotene oder kriminelle "Souveränität"???

0
@PatrickLassan

Ja, patrick, so ist es! Bestreite ich doch gar nicht! Ich betonte doch aber: an den dafür vorgesehenen Stellen! Bitte erst lesen, dann denken, dann nochmals denken, dann reagieren! Falls möglich, in dieser Reihenfolge!

0

Nur in Berlin war "die Mauer", doch war konsequent an den grenzen der besatzungszonen eine stacheldrahtgrenze , teilweise mit selbstschussanlagen und Hunden, gezogen, an denen auch sehr viele Wachposten zu finden waren. Auch über angrenzende Länder zu fliehen war schwer, da man dort auch nur über urlaubsgesuche und ohne viel gepäck einreisen durfte... Vielleicht beantwortet das deine frage... Wenn nicht , frag nochmal genauer als kommentar

Wo hätte denn die Mauer außer in Berlin denn noch sein können/sollen? Das erschließt sich mir nicht! Wenn eine Mauer durch eine Stadt gezogen wird, dann gibt es kein "theoretisch" und auch kein praktisches Hingehen der Menschen zu den westlichen Besatzungszonen. Eine Mauer ist ein "praktisches" Faktum, und was soll der Blödsinn mit "rein theoretisch" eigentlich? Und wie kommst du auf das schmale Brett, dass die Ostberliner/DDR-Bürger dennoch in die Westsektoren von West-Berlin gehen konnten - zumindest "theoretisch" - leider aber nicht praktisch, oder was meinst du eigentlich.

Dein Text ist so weas von wirr, dass man garnicht weiss, wo man ansetzen soll und wie man überhaupt darauf antwortet.

Mein Vorschlag: du denkst noch mal über alles nach und stellst eine anders gestaltete Frage zum Mauerbau in Berlin oder es erübrigt sich überhuapt eine dsbzgl. Frage - "schau mer ma".

Was möchtest Du wissen?