8 Antworten

Berlin hat seit Jahrzehnten ein Problem mit immigrantischer "Clan-Kriminalität". Stichwort "vielleicht eine kleine vierstellige Zahl an Leuten. Da sind aber etliche als Intensivtäter aktiv, wie das im hiesigen Polizeijargon so heißt. Herkunftsland oft Libanon, aber formal staatenlos. Abschiebung nicht möglich. Allein diese kleine Zahl an Leuten dürfte die Statistik schon brutal nach oben treiben.

Bezogen auf Einbruch etc. sollte man nicht von der Statistik auf die Leute hier schließen. Berlin ist "dankbares Ziel", insbesondere auch für Einbrecherbanden aus Osteuropa. Die kommen dann hier in die Stadt, machen ihre Beutezüge, und verschwinden wieder nach sonstewo. In der Kriminalitätsstistik taucht das dann unter "Berlin" auf, weil hier der Tatort war. Aber die Täter waren keine Berliner.

Ansonsten hat Berlin meines Erachtens ein klares Vollzugsdefizit. Man liest in den lokalen Nachrichten immer wieder davon, dass z. B. jugendliche Intensivtäter (davon gibt's einige in Berlin, vornehmlich unter den arabischstämmigen Ausländern) nach einer Festnahme bald wieder freikommen. Oder auch straffällig gewordene und ausreisepflichtige Migranten, die nicht abgeschoben werden.

Die Statistik wundert in Summe überhaupt nicht. Glücklicherweise ist ein nicht unerheblicher Teil davon "Milieukriminalität", wie es so schön heißt. D. h. irgendwelche Clans und Gangs schlagen sich gegenseitig die Köppe ein, was aber dem Durchschnittsberliner ansonsten dann ja ziemlich egal sein kann.

Was erwartest du?

Berlin wird seit vielen Jahren überwiegend von der SPD in Kombination mit Linken oder Grünen regiert. Also überwiegend halt mehr links.

Berlin ist überschuldet, kaputte Schulen und hat ein schlechtes Bildungswesen. Das Berliner Abitur könnte in Bayern oder Baden-Württemberg ein besser Hauptschulabschluss sein.

So, was soll da nun entstehen?

Vermutlich ist man auf die Stadtteile Kreuzberg, Neukölln und Prenzlauer Berg noch stolz. Eine Stadt die sich einen Regierenden Bürgermeister Wowereit leistete, der einmal sagte: "Berlin ist zwar arm, aber sexy!"

Spätestens da hätten die Berliner beweisen können, dass sie noch Verstand haben. Aber nein, sie wählten ihn erneut.

Was soll also deiner Meinung nach aus so einer Stadt auch anderes werden?

hacklberry 03.07.2017, 23:40

Hoch leben die Klischees. Warst du schon mal in Berlin?

Dein Beitrag beantwortet meine Frage eigentlich schon von alleine.

Die Statistiken sind ja vorallem in der letzten Legislaturperiode so hochgegangen. Welche Partei hat da nochmal mitregiert und den Innensenator gestellt?

Schon mal in Prenzlauer Berg gewesen? Da lebt kein Gangster mehr.


Außerdem steigen solche Statistiken auch durch "Kleinkriminalität" massiv an. Alleine die Zehntausenden Schwarzfahrer machen da gar keinen so kleinen Prozentsatz aus.

1
Knastduscher 04.07.2017, 00:11
@hacklberry

Ich selbst war mal zu einem Lehrgang in Berlin und bin mit dem Taxi vom Flughafen nach Berlin-Karlshorst gefahren. Viele Baustellen wegen Gebäudebauten usw. Dafür kann keiner was.

Aber ich kenne viele, die sich schon einige Tage in Berlin aufgehalten haben. Da hörte ich unterschiedliche Meinungen. Von tollem Nachtleben und offenen Menschen bis hin zu dreckiger Stadt mit verschissenen Gehwegen durch die Hunde und unfreundlicher Menschen. Du kannst dir denken, was die eher ländlichen Typen und eher die Stadtmenschen gesagt haben.

Deswegen schrieb ich ja auch "überwiegend" regierten SPD, Linke und Grüne. Tatsache ist, dass du in 5 Jahren nicht die Fehler der Vorgänger beseitigen kannst.

Wenn die Stadt 15 Jahre lang nicht in die Ausbildung von Polizeibeamten oder modernen Geräten usw. investiert hat, kannst du dies nicht in fünf Jahren ausgleichen. Du musst erst einmal die neuen Bewerber einstellen und dann drei Jahre lang ausbilden. Woher soll ein Innensenator bei dieser hochverschuldeten Stadt das Geld für diesen Investitionsstau aus 15 Jahren in 5 Jahren hernehmen?

In Berlin stehen Schulen Tag und Nacht unter Wasser und zur Abhilfe laufen rund um die Uhr Pumpen, damit das Fundament nicht wegschwimmt.

Dass du Kontinuität benötigst, zeigt Hessen. Ich glaube, früher war Frankfurt am Main (Hessen) in der Kriminalitätsstatistik ganz oben, speziell durch das Bahnhofs- und Bordellviertel als Drogenumschlagsplatz.

Nun stellt seit 1999 die CDU den Ministerpräsident und den Innenminister. Der heutige Ministerpräsident Volker Bouffier war bis zur Ablösung seines CDU-Kollegen Roland Koch zuvor Innenminister. D. h., in diesen 18 Jahren hat es die hessische CDU-Führung geschafft Frankfurt a. M. vom 1. Platz der Kriminalität weg zu bekommen. Ich meine, dass Frankfurt a. M. bestimmt schon seit drei Jahren nicht mehr auf Platz 1 ist.

Die ganzen linken Luschis bekommen das halt nicht geregelt. Du hast ja gesehen wie überfordert Herr Jäger (SPD) in NRW war. Besonders ihm hat die kraftlose Hannelore Kraft den Verlust ihres Amtes zu "verdanken"!

Nun hat NRW jedoch schwarz-gelbe Frischluft bekommen und wurde von dem rot-grünen Filz befreit. Es ist zu hoffen, dass die CDU über mindestens 15 Jahre Zeit hat die Weichen für NRW zu stellen, damit das Land durch Kontinuität wieder nach vorne kommt.

Auch DAS würde ich mir mal für Berlin wieder wünschen!

0
hacklberry 06.07.2017, 15:33
@Knastduscher

Der größte Fehler der in den letzten 20 Jahren gemacht wurde war dieser hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Bankenskandal

Da war nicht wirklich die linksgerichteten Parteien dafür verantwortlich. Sparen mussten sie danach allerdings umso mehr. Man hats mit dem sparen vllt ein wenig übertrieben. Aber es ist nicht rot-rot, rot-rot-grün allein dafür verantwortlich. Es haben auch andere Parteien Verantwortung, dass Berlin fast pleite ist.

0
Knastduscher 06.07.2017, 17:46
@hacklberry

Neija, ich kann nicht die Kindergärten zum Nulltarif im Pleitezustand anbieten, während in den GEBERländern (Bayern, Baden-Württemberg, Hessen) die Bürger/innen für die Kitas jeden Monat zahlen müssen. Das nennt man "leben auf Kosten anderer"!

0

Schau mal, wer in der Stadt Berlin an der Regierung ist. Beantwortet das deine Frage?

earnest 03.07.2017, 18:26

Nöh.

Wieso?

1
HansH41 03.07.2017, 19:05
@earnest

Sorry earnest. In der Regierungserklärung wurden die Probleme des heutigen Berlins ausgeklammert.

0
EinfachSo01 03.07.2017, 19:47

Ja, beantwortet die Frage, aber nur zum Teil. Wenn ein ganzes Land anfängt massenhaft Kriminelle zu importieren, darf man sich über das Ergebnis nicht wundern. Ich fürchte sogar, es wird noch viel, viel mehr passieren. Aber da gibt vermutlich für unsere Politiker auch keine "Obergrenze".

1
hacklberry 03.07.2017, 23:41

Im Zeitraum, auf den sich die Statistik bezieht war ein CDU Innensenator am Ruder.

0

Weil Berlin ein linker Moloch ist. Die politische Linke sieht Kriminelle häufig als Opfer des Kapitalismus und fasst sie entsprechend sanft an. Zur Polizei hat sie ein distanziertes Verhältnis. Die Polizisten in Berlin sind die am schlechtesten bezahlten in ganz Deutschland - und dementsprechend schlecht sind auch die Bewerber. Die Schießstände sind unbenutzbar, die Pistolen uralt und der Digitalfunk nicht überall erreichbar, weil zu wenig Masten gebaut worden sind. Alles in allem eine Katastrophe. 

https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/04/berlin-polizei-vorwuerfe-gegen-polizeipraesident-kandt-wegen-schiessstand-affaere.html

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/smartphones-statt-digitalfunk-berlins-polizeibeamte-bekommen-diensthandys-25805222

Quaeror 03.07.2017, 06:11

Du vergißt, dass die so schlecht bezahlt werden, weil die CDU das Geld verprasst hat. goggle Landowsky, Berliner Bankenskandal

0
Schwervelke 03.07.2017, 07:46
@Quaeror

1998-2005: Rot-Grüne Regierung unter Schröder. Siehe hier die Folgen für die Polizei:

29. Juni 2007

GdP: 10.000 Polizisten seit dem Jahr 2000 weniger

Skandalöser Stellenabbau bei der Polizei setzt Sicherheit Deutschlands aufs Spiel

Berlin.

 

Rund 10.000 Stellen im Polizeivollzugsbereich und etwa 7.000 Stellen im Tarifbereich sind nach der Gewerkschaft der Polizei (GdP) vorliegenden Informationen von 2000 bis 2006 in Bund und Ländern ersatzlos gestrichen worden. Damit seien die Schätzungen der GdP deutlich übertroffen worden. Konrad Freiberg, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei: „Es ist skandalös, mit welcher Ignoranz Politiker in Bund und Ländern ihr Spardiktat auf dem Rücken der Polizeibeschäftigten austragen und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zunehmend aufs Spiel setzen.“

(Aus Wikepedia).

2
zetra 03.07.2017, 15:21
@Quaeror

Da kommt noch der Denkmalsstuermer Diepgen dazu. Aber kein Geld in der Kasse.

1

Weil Freihei mit "sich gehen lassen" verwechselt wird.

Gib hier einmal Cannabis oder Drogen als Suchbegriff  ein. Da gibt es die drolligsten Fragen bis hin zu: "Muss die Polizei meine beschlagnahmte Hanfpflanze gießen?"

Keine Antwort, sondern nur ein Stoßgebet gen Himmel: Mögen "die" GF-User (Ich weiß, die gibt es nicht !) kein Querschnitt der deutschen Bevölkerung sein !!

Diese Ansammlung von Feindbildern und Vorurteilen, haltlosen Klischees und vorgestrigen Pauschalisierungen, von Verweisen auf Zeitungsberichte, Statistiken und das nicht auszurottende wiki lehrt mich das Fürchten - wie auch die Antwort, die der Fragende als die hilfreichste gekrönt hat.

"Denk ich an Deutschland in der Nacht,

dann bin ich um den Schlaf gebracht !" (Heinrich Heine)

pk

EinfachSo01 07.07.2017, 19:10

Na ja, der gute alte Heinrich H. meinte das wohl in einem etwas anderem Zusammenhang, aber egal. Du kennst sicher auch folgende Zeile: "Die Gedanken sind frei", auch ein schöner und zutreffender, alter deutscher (Lied-) Text.

Ich würde dir aber mal mehrere, beschauliche Abendspaziergänge ans Herz legen wollen, ganz alleine nur für dich, durch eine der mittlerweile vielen no-go-areas in deutschen Städten (am besten noch mit einem teuren iPhone in der Hand).

Ich würde wetten, dann siehst du die von dir beschriebenen Welt aus "Feindbildern und Vorurteilen, haltlosen Klischees und vorgestrigen Pauschalisierungen" in einem völlig neuen Licht.

Aber Vorsicht, könnte wahrhaftig gefährlich werden!

0
paulklaus 08.07.2017, 10:04
@EinfachSo01

"Die Gedanken sind frei !" ist ein österreichisches (!!) Lied aus den Bauernkriegen, um dessen exakte Verfasser sich noch heute so genannte Musik-Historiker streiten (bezüglich des Textes - im Original sieben Strophen - mein deutschsprachiges Lieblingslied !!).

pk

PS: Ich habe lediglich ein uuuraltes Handy, das weitgehend unbenutzt in der Schublade liegt.

PPS: Don't worry. Ich wohne in einer Gegend, in der es vor no go-areas laut Polizei nur so wimmelt. Wo ist das wohl ??

PPPS: Büchner und Heine waren Schwerpunkte meiner 2. Staatsarbeit...

0

In vielen Ländern ist die Kriminalitätsrate in der größten Stadt am höchsten.

EinfachSo01 03.07.2017, 19:55

Na toll, sehr hilfreich. Dann können sich ja alle wieder völlig entspannt zurücklehnen. Also keine Veranlassung diese unsäglche "weiter so" Politik zu ändern.

0

Wahrscheinlich weil dort statistisch gesehen die meisten Verbrechen geschehen.

Was möchtest Du wissen?