Am Berg anfahren mit einem Benziner. Wie geht der Schmarrn?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hi,

Also:

1. Anhalten
2. Handbremse anziehen und das Auto damit am Berg festhalten
3. Ein Fuß aufs Kupplungspedal, den anderen "aufs" Gaspedal, die Hand bleibt an der Handbremse
4. Ersten Gang rein
5. Kupplung langsam kommen lassen und zeitgleich etwas Gas geben.
6. Wenn das Auto anfängt zu ziehen, Handbremse lösen
7. Losfahren

Und: Ganz wichtig: Mach dir keinen Stress. Außerdem würde es sicher helfen wenn du das etwas auf einem Feldweg oder einem Verkehrsübungsplatz üben würdest ;) Übung macht den Meister!

Grüße

Hallo international90

Du musst bei einem Benziner etwas mehr Gas geben. Wenn du bei der Kupplung den Druckpunkt erreichst lässt du die Kupplung langsam kommen und gibst zugleich etwas mehr Gas

Gruß HobbyTfz

In der Fahrschule lernst Du das so:

Kupplung treten, Gang rein ( dabei weiter mit dem Fuß bremsen )

Handbremse anziehen, Fuß von der Bremse und aufs Gaspedal, gleichzeitig leicht Gas geben und Kupplung leicht kommen lassen, dabei die Handbremse langsam lösen.

Der Wagen wird durch die Handbremse solange am Zurückrollen gehindert, bis die Motorkraft nach vorne drückt ... hmm, das kann man sicher geschickter formulieren, aber Du weißt wie ich das meine, ja?

Naja... erst Gas geben und danach die Kupplung langsam kommen lassen, da kann man doch gar nichts falsch machen, außer zu wenig Gas zu geben. Gibt doch einfach so viel Gas, dass du mit deinen Ohren den Motor hören kannst... das ist ja noch lange kein Aufheulen. Geübte Autofahrer müssen ihre Drehzahl vielleicht nicht in dem Maße erhöhen wie du, aber wenn du es eben zum Üben brauchst, warum nicht?

Also gib so viel Gas, bis du den Motor HÖREN kannst und lasse dann die Kupplung kommen. Da kann man eigentlich ansonsten gar nichts falsch machen. Wenn du Angst hast, zu weit zurück zu rollen, dann ziehe einfach die Handbremse an und löse sie erst, wenn du merkst, dass es vorwärts geht.

Hey.

Mach dich mal mit der Kupplung vertraut.

Ich nutze nie die Handbremse, habe ich auch nie wirklich gelernt.

Stell dich zum Üben an einen Berg, wo möglichst nur du bist.

Dann bremst du, legst den ersten Gang ein und gehst ein bisschen von der Kupplung, bis der Wagen vibriert.

Du musst das selbst rausfinden, wo es der richtige Punkt ist. Jedes Auto ist da anders.

Wenn dein Wagen vibriert, gehst du langsam von der Bremse und schaust, ob du nur mit der Kupplung den Wagen halten kannst. Wenn ja, und er rollt vorwärts, drückst du sie wieder minimal, weil du ja stehen willst. Wenn der Wagen aus geht, hast du sie zu weit losgelassen.

Merk dir den Punkt der Kupplung, spiel so oft wie möglich damit. Du kannst einen Wagen ganz ohne Bremse an einem Berg halten, ohne Probleme. Du musst nur rausfinden, wo dieser Punkt ist, an dem das Auto weder aus geht, noch nach vorne rollt. Zur Hilfe kannst du ein klein bisschen Gas nehmen, falls der Wagen immer wieder aus geht, aber es geht dabei eigentlich nur darum, dass das Gas zum "wachhalten" genommen wird, nicht zum Fahren.

PS: Unsere Fahrschule hat uns das mit der Handbremse nie beigebracht, was ich auch gut so finde. Meine Nachbarin hat das so gelernt und schaffte es nie wirklich, schnell genug Gas und Kupplung zu geben, beim Lösen der Bremse. Wenn du nach drei Anläufen nur noch 5cm zum Vordermann übrig hast, weil du nach jedem Versuch eher vorgerollt bist, statt rückwärts, dann ist es wirklich Gold wert, wenn du gut mit der Kupplung umgehen kannst. Die kann deine letzte Rettung sein, wenn z.B. die Lücke zu eng ist und du nicht einfach wie ein Blöder aufs Gas latschen und nach hinten brettern kannst.

Zu deinem eigenen Interesse: Lern mit der Kupplung zu spielen, je besser du das kannst, desto cooler kannst du später ausparken - ganz ohne Gas zu geben wie ein Fahranfänger, der sich nicht traut, die Handbremse zu lösen...

0
@Shylenn

Zu deinem eigenen Interesse: Lern mit der Kupplung zu spielen, je besser du das kannst, desto cooler kannst du später ausparken - ganz ohne Gas zu geben wie ein Fahranfänger, der sich nicht traut, die Handbremse zu lösen...

Ich fahre seit 12 Jahren Auto, aber kann mir darunter nichts vorstellen. Was hat der gekonnte Umgang mit der Kupplung für einen Effekt auf das Ausparken? Inwiefern wird es dann cooler bzw. uncooler?

1
@liliho

Der Effekt tritt bei einem Berg ein. Wenn du einfach so ausparkst, ist natürlich kein Effekt da, weil der Wagen an Ort und Stelle bleibt. Hast du aber einen Hang vor oder hinter dir und weißt nicht wie die Kupplung geht, solltest du lieber warten, bis einer vor dir ausgeparkt hat, dem du ansonsten wahrscheinlich hinten drauffahren wirst - oder vorne drauf, wenn der Hang nach hinten runter geht.

Ich fand es immer total uncool, wie meine Nachbarin Gas ohne Ende gab, um auch ja rückwärts zu fahren, wenn der Hang nach vorn runter ging - sie hätt einfach nur den Druckpunkt ihrer Kupplung kennen müssen und dann hätt sie nicht aufs Gas trampeln müssen wie eine Irre. Der Wagen ist nur so gut wie der Fahrer und wer den Wagen nicht beherrscht, braucht auch nicht über seine Karre schimpfen. Sie tat aber immer so als wäre das Auto schuld an ihrer Gurkerei. Und das ist eben uncool, finde ich. Hingegen cool ist, wer sich gut mit seinem Auto auskennt und es beherrscht. Das macht die anderen Leute im Straßenverkehr auch wesentlich weniger nervös... Oder fändst du es cool an einem Berg zu stehen und der vor dir kommt dir mit jedem Versuch vorwärts zu fahren ein Stück näher?

0
@Shylenn

Ich glaube es handelt sich hier um ein Missverständnis. Ich kenne den Begriff "Ausparken" nur auf Parkplätze bezogen.... sowohl aus dem Verkehrsrecht kenne ich den Begriff nur in diesem Zusammenhang als auch aus der Fahrschule.

Hättest du den Begriff "Anfahren" verwendet, hätte ich gewusst, was du meinst :) Kenne auch nur diesen Begriff aus dem Verkehrsrecht.

Ich will mich aber nicht darüber streiten, wer nun recht hat, ich kenne dein "Ausparken" eben nur unter meinem "Anfahren"...war also ein Missverständnis.

Ansonsten gebe ich dir natürlich recht. Ist nicht beruhigend, wenn man denkt, dass der Vorder- oder Hintermann sein Auto nicht kontrollieren kann.

0
@liliho

Ich habe mich auf die Situation mit meiner Nachbarin bezogen, die ausparken wollte aus einer Parklücke an einem Hang und wie eine Geisteskranke auf dem Gas rumtrampelte, weil sie Angst hatte, der Wagen rollt nach vorn. Daraufhin deutete ich deine Frage nach der Coolness so, dass du nicht verstehst, was uncool daran ist.

Im Fragensteller Fall wäre es natürlich anfahren, aber es wird ja nicht nur Berge geben, an denen man steht und Gas geben muss, sondern auch Parklücken, wo es fatal sein kann, wenn man provisorisch zu viel Gas gibt, wie z.B. bei meiner Nachbarin. Hätte bei ihr z.B. jemand hinter ihr gestanden, wäre sie ihm volle Kanne vorn drauf gefahren (mit ihrem Kofferraum).

Und deshalb habe ich diesen Tipp gegeben, sich mit der Kupplung vertraut zu machen, eben weil man nicht überall nur mit Gas und Handbremse arbeiten kann, weil zu viel Gas noch mehr Probleme bringen könnte. Wenn er lernt den Wagen mit der Kupplung zu halten, ohne die Handbremse, dann wird er auch mit Parklücken am Hang klar kommen, wo meine Nachbarin immer Blut und Wasser geschwitzt hat.

1

Ich habe seinerzeit in der Fahrschule gelernt:

Handbremse anziehen, solange das Auto vor der Ampel hält, und beim Anfahren simultan Handbremse lösen und Kupplung und Gaspedal in gegenläufigen Bewegungen betätigen.

Dafür brauchst Du nicht noch einmal die Fahrschule zu besuchen. Such Dir am Sontagmorgen ein abgelegenes Stück Straße und übe das Anfahren am Berg. Da hujpt dann auch keiner hinter Dir, wenn Du die Karre abwürgst.

Ja aber das Problem ist selbst wenn die Ampel wieder grün leuchtet und ich den Schleifpunkt kriege, fährt plötzlich ein Radfahrer und ich muss wieder neu anfangen verstehst du was ich meine. Ich muss das irgendwie zügig hinkriegen :( Danke für den netten Tipp

0
@international90

Genau deswegen nehme ich die Kupplung. Wenn dir einer ins Genesche fährt,. drückst du die ein bisschen mehr und stehst sofort wieder, ohne die Handbremse zu nehmen. Dazu musst diu aber wissen, wo der Druckpunkt ist. Wenn du das weißt, weißt du auch wie weit du die Kupplung loslassen kannst, dass der Wagen sich sofort weiter bewegt und wie weit du runterdrücken musst, damit er aufhört zu ziehen. Ich hab vielleicht zwei Mal in meinem Autofahrerleben die Handbremse benutzt und ich hab den Führerschein seit 2006.

0

Kupplungswaage hieß das bei mir damals - ohne Handbremse natürlich.
Das Kupplungspedal langsam kommen lassen und gleichzeitig das Gaspedal langsam treten.

Es braucht halt Übung, aber ob du dafür nun tatsächlich einen Fahrlehrer brauchst...
Freunde und Verwandte tun's doch auch. Und eine abgelegene Stelle.

Nimm Fahrstunden und zwar mit Deinem eigenen Auto, sonst wird es noch riskant. Wenn Du dann den Dreh raushast, wirst Du Dich wundern, wie leicht es geht, aber so etwas erklärt sich theoretisch ganz schlecht.

Das habe ich mir viel überlegt aber irgendwie ist mir das peinlich. Ich weiß es sollte nicht peinlich sein, aber wenn mich jetzt irgendjemand mit dem Fahrschullehrer sieht obwohl ich mein Führerschein habe kommt das nicht so gut an. Ich schätze ich fahre mit ihm an einem anderen Ort :)

0
@international90

Übe es doch mit einem Freund oder Elternteil... ich würde kein Geld für die Fahrschule verschleudern. Jeder x-beliebige Autofahrer kann dir das zeigen. Irgendjemanden wirst du doch fragen können oder nicht?

0
@international90

Na bitte, Thema geklärt. Übt das ne Stunde lang oder von mir aus auch zwei und du wirst den Dreh raus kriegen. Wenn du es einmal drauf hast, wirst du es nie wieder verlernen. Nehmt euch einfach die Zeit. 

1

Wagen hält am Hang, Handbremse ist angezogen:

- Gang einlegen

- leicht Gas geben

- Kupplung "kommen lassen"

- Handbremse lösen

- anfahren (mehr Gas geben)

Mein Gott, schon länger den Schein und kanns nicht! Welche Fahrschule war das?

Was möchtest Du wissen?