Bereue es nie magersüchtig gewesen zu sein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde gerne so sein, auch, wenn es krank ist.. Ist dieser Gedanke in Ordnung, wenn ich es wahrscheinlich eh nie dahin schaffen werde ?

Nein. Weil Du alles daran setzt, dieses Ziel "Magersucht" zu erreichen! Sei es mit einseitiger, kalorienarmer Ernährung oder übertriebenen Sporteinheiten.

Du bist schon krank, bzw. massiv essgestört (zwar - noch - nicht am Gewicht, aber in Deinem Verhalten vor allem aber, dass bei Dir der GANZE Tag sich nur ums Essen, Abnehmen und was dazu gehört, dreht)  - aber das haben wir Dir schon oft genug gesagt!

Unterhalte Dich doch einfach mal mit echten Magersüchtigen, die VERSUCHEN, aus dieser Sucht herauszukommen. Du wirst feststellen, dass ALLE, egal wie wenig sie auch wiegen, sich IMMER als zu fett empfinden oder sehen.

So wie Du auch! Du hast eine tolle Figur und siehst es nicht! Für Dich ist Dein Körper nur fett und widerlich.

 

Achja... Selbst wenn Du es nicht bis in die Magersucht schaffst bzw. das Untergewicht erreichst - Deinen Körper schadest Du JETZT schon massiv! Nicht wegen der Fressattacke, sondern aufgrund Deiner einseitigen Ernährung!

 

Natürlich ist der Gedanke in Ordnung. Du kannst dich doch unnötig früh ins Grab bringen, wenn du willst. das machen Raucher, Fettsäcke, Alkoholiker und Drogenabhängige doch auch. Sich zu Tode zu hungern ist bestimmt nicht so viel anders, es macht nur vielleicht weniger Spaß als sich tot zu fressen.

Du warst ja nicht richtig magersüchtig, sondern eher bulimisch. Und all das wieder zu wollen kann man machen, aber das wäre dumm. Damit hast du deine Antwort.

Was möchtest Du wissen?