Bereits gedrosselte Bikes auch illegal nach gesetzesänderung?

4 Antworten

Mit der elften Änderungsverordnung wird der Zusatz "...die nicht von einem Kraftrad mit einer Leistung von über 70 kW Motorleistung abgeleitet sind" bei Klasse A2 eingefügt.

Hast du deine FE vor dem Inkrafttreten gemacht, ändert sich nichts an deiner FE. Das wird auch nochmal im §76 FeV festgehalten:


§ 6 Absatz 1 zu Klasse A2
Inhaber einer ab dem 19. Januar 2013 bis zum Ablauf des ... [Einsetzen: Tag vor dem Tag des Inkrafttretens des Artikels 1 dieser Änderungsverordnung] erteilten Berechtigung zum Führen von Krafträdern (auch mit Beiwagen) mit einer Motorleistung von nicht mehr als 35 kW, bei denen das Verhältnis der Leistung zum Gewicht 0,2 kW/kg nicht übersteigt, sind im Inland auch zum Führen von Krafträdern berechtigt, deren Leistung von über 70 kW Motorleistung abgeleitet ist.“


Wann das Moped gedrosselt wurde, spielt dabei keine Rolle. Es kommt nur darauf an, ob du eine Fahrerlaubnis nach aktuellem oder zukünftigem Recht besitzt.

Wo bitte hast du dass denn her? Der Gesetzgeber entscheidet erst Ende September über diese Änderung und du kommst schon mit nem Text an? Bist du sicher, daß das nicht ein ungeprüfter Vorschlag ist? 

Halte es für sehr gefährlich, hier solche Mutmaßungen zu posten.

0
@migebuff

Das glaub ich schon, da die Änderung zur Vermeidung einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof umgesetzt werden muß.  Im Prinzip verstoßen alle, die heute mit ner R6 rumfahren, gegen geltendes Recht. Wenn die EU auf die 1:1 Umsetzung pocht, ist die Umschreibung des Textes das kleinste Problem. 

0

Die Besitzstandswahrung ist zwar geplant, ob es sie aber auch wirklich geben wird, ist nicht zu 100% sicher.

Das bisschen Text aus dem Entwurf wieder rauszunehmen ist dabei wohl eine der leichtesten Aufgaben.

Gruß Michael 

0

Der Industrie-Verband Motorrad (IVM) geht davon aus, dass es daher auch keine Besitzstandswahrung geben wird. 

Das heißt, wenn die Regelung so kommt, darf ein A2-Inhaber beispielsweise eine auf 48 PS gedrosselte Suzuki Hayabusa auch innerhalb Deutschlands nicht mehr fahren, selbst wenn dies bis dahin nach deutscher Gesetzgebung in Ordnung war .

Unklar ist derzeit noch, wie viele A2-Inhaber von dieser Änderung betroffen sein werden und ihr potenziell zu starkes Motorrad dann nicht mehr fahren dürfen.

Das Führen von Maschinen, die von Motorrädern über 70 kW abgeleitet wurden, ist demgegenüber bei Führerscheinerwerb der Klasse A2 nach Inkrafttreten der Neuregelung zukünftig in Deutschland nicht erlaubt und wird als Straftat geahndet

Vor Fahrten ins Ausland mit einer solchen Führerschein-Motorrad-Kombination warnt der ADAC schon länger.

Also tritt die Reglung in Kraft darfst Du mit A2 das Bike dann nicht mehr fahren nur noch mit der Klasse A auch mit der Drossel  . 

Hallo,

sofern überhaupt einer vorhanden ist, wo würde dann der Sinn und Zweck dieser Regelung liegen?

Wann das Motorrad gedrosselt wurde spielt dafür keine Rolle. Mit dem A2 darf man es nicht fahren. 

Natürlich darf man es mit der richtigen Fahrerlaubnis der Klasse A auch weiterhin gedrosselt fahren.

Es sind übrigens maximal 70 kW/ 96 PS, nicht 90 PS.

Viele Grüße 

Michael 


Was möchtest Du wissen?