Bereitet sich Trump durch sein Verhalten politisch selbst sein Ende?

7 Antworten

Du musst Wissen, deine und unsere Meinungen zaehlen nicht. Die USA waehlt, das ist erst einmal Fakt.

Mit 30 Millionen $ hat die Waffenlobby Trump seinen Wahlkampf gesponsert, genau diese Klientel bedient er und zugleich alle Waffennarren in den USA.

Ich habe mir amerikanische Literatur zu Rate genommen, Eine Frau schrieb dieses Buch, die Handlung fand in der Provinz statt.

Drei Morde an Frauen war der Aufhaenger, das muss in den USA sein, damit das Buch auch gekauft wird. Der kleine Ort am See wurde sehr beschaulich beschrieben, das Wasser war allerdings durch die ihm umgehende Landwirtschaft durch Gifte verseucht, aber schoen war er zum anschauen, die Fische allerdings nicht geniessbar. So gut so schoen, das Hauptaugenmerk allerdings war, wenn ein LKW-Fahrer ausstieg, nahm er sein Gewehr mit oder lies er es im Auto, die Frauen hatten alle Revolver der verschiedensten Hersteller. Regelmaessig wurde auf Buechsen geschossen, um eine gewisse Treffsicherheit zu erreichen.

Bei unbeliebten Leuten, z. B. Fremdgeher wurde dann schon mal in die Wohnung geschossen etc.

Das ist die Literatur die in den USA gelesen wird, die Leute denken so und der Rest in der Welt interessiert ihr nicht.

Das ist der Hintergrund, ob Trump wieder gewaehlt wird oder nicht, somit stehen seine Chancen nicht schlecht.

37

Immer auch eine Frage, wo in den USA...

Habe letztes Jahr mit einer US-Amerikanerin gesprochen (lebt an der Ostküste, nahe Boston).

Frage, ob Trump gewählt wir?

Antw.: Niemals! Das ist ein Irrer!

1
49
@nax11

Aber die 350 Millionen Waffen in Privatbesitz zaehlen, da beisst die Maus den Faden ab.

1

62 Millionen Amerikaner haben Trump ihre Stimme gegeben, ohne daß er sich vorher anders verhalten hätte oder er vorher die Presse auf seiner Seite gehabt hätte.

Hat sich daran seit dem etwas geändert?

"Viele wählten ihn weil er im Vergleich zu Clinton ein starker Mann war"

Nein, sie wollten nicht die Wallstreet-Marionette Clinton. Daß sie jemanden wie Trump gewählt haben, daran läßt sich ablesen, wie groß ihre Verzweiflung gewesen sein muß.

"Welche US Politiker wären gute Nachfolger? "

Obama hat während seiner Amtszeit 7 Staaten bombardieren lassen. Unter Clinton würde es noch schlimmer laufen. Sind Kriegstreiber für Dich gute Kandidaten?

Bernie Sanders wäre ein guter Kandidat gewesen. Aber den hat man wohlweislich schon im Vorfeld verhindert.

Trump wird auf gar keinen Fall wieder gewählt. Er hat schon bei der vergangenen Wahl nur knapp gewonnen und hat seitdem viele Unterstützer verloren (wenn längst auch nicht alle).

Eine Amstenthebung kann ich mir vorstellen. Dazu müssen wir aber erst mal die Ermittlung von Mueller abwarten.

Die nächste Wahl ist dann *2020. Wer hierfür ein geeigneter Kandidat ist, lässt sich kaum vorhersagen. Es lässt sich vermuten, dass Sanders es noch einmal versucht. Wer sich bis dahin allerdings bei den Demokraten und Republikanern als Spitzenperson hervortut ist jetzt schwer zu sagen.

Ist George W. Bush ein Psychopath?

"Those weapons of mass destruction gotta be somewhere... nope no weapons over there.. maybe under here" https://www.youtube.com/watch?v=O35NA6TywAg

Er macht sich also darüber lustig, dass wegen seiner verbreiten Lügen tausende Amerikaner und hunderttausende Iraker gestorben sind und weitere etliche verstümmelt wurden.

Wenn man sich allein die letzten paar Präsidenten, Bill Clinton, Bush, Obama und Trump genauer ansieht, macht es den Eindruck, als wäre es nur Psychopathen möglich US-Präsident zu werden.

...zur Frage

Der zweite Vorname der US-Präsidenten

Barack Obama hat offenbar keinen. Aber George W. Bush hat einen (Walker; nicht Warlord, wie manche glaubten;). Bill Clinton hat auch einen; er heißt offiziell William Jefferson Clinton. Seine Frau hat einen: Hillary Rodham Clinton. Der ältere Bush hat sogar zwei: George Herbert Walker Bush. Ronald Reagan hatte keinen, aber Jimmy Carter hat einen, er heißt offiziell James Earl Carter.

Was hat es mit diesen meist abgekürzten Zusatznamen eigentlich auf sich? Mir fällt auf, dass es fast immer typische Nachnamen sind: Walker, Jefferson, Rodham. Earl könnte auch ein Vorname sein. Jefferson? Haben Clintons Eltern damit Thomas Jefferson ehren wollen? Martin Luther King scheint auch so ein Fall zu sein. Ist es in Usa üblich, Nachnamen verehrter Persönlichkeiten als Zusatz-Vornamen an die Kinder zu vergeben?

...zur Frage

Woher kommt der Hass auf Donald Trump?

Wieso mögen viele Leute Donald Trump nicht? Was hat er für politische Ziele?

...zur Frage

Warum mag niemand Hilary Clinton?

Ich hab nicht viel Ahnung von Politik, aber ich habe schon oft gehört, dass sie wohl nicht sonderlich beliebt in Deutschland ist. Wieso denn eigentlich nicht? Bei Trump ist es ja offensichtlich, aber was ist mit ihr

...zur Frage

Warum würde ein Amerikaner überhaupt Trump wählen?

Versteh nicht, warum Trump in den USA anscheinend so beliebt ist. Weshalb könnte der Amerikaner ihn trotzdem wählen? Kann mit jemand was dazu sagen? Bitte meine Frage ohne Wertung sehen.

...zur Frage

Warum sollte Russland keine Demokratie sein?

"gelenkte Demokratie" "autoritäre Demokratie" "Diktatur" "Wahlen werden gefälscht" etc etc etc Schwachsinn... Was für einen Sinn hätte das? über 80% der Russen stehen doch eh hinter Putin und wählen ihn und seine Partei, ja, PARTEI, das es sowas in Russland gibt, scheint keiner zu wissen

Eine Diktatur ist wohl eher Amerika, wähl 1 Präsidenten: Bush oder Clinton, das sind ja komplett unbekannte neue Namen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?