Bereit für ein Pflegepferd/Reitbeteiligung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

hast du schon den BAsis-Paß?
 DAS ist immer ein gutes Argument für einen Pferdehalter, daß er jemanden für sein Pferd vor ich hat, der sich ganz bewußt um mehr Verständnis für's Pferd gekümmert hat

60€ VHB heißt: daß, wenn du fleißig im Stall o.ä. mit hilfst, also 3mal die Woche aumistetst und ggf auch fütterst , die Pferde rausstellst oder reinholst usw   es günstiger werden kann
oder
daß, du das Pferd für vielleicht 100€ nahezu täglich reiten kannst und auch sollst

wenn du aber nur ab und zu mal reiten willst, bist du für den Besitzer ggf keine große Hilfe, falls es ihm wichtig ist, daß das Pferd regelmäßig reell trainiert wird.

DAS kann von hier au keiner erahnen, was genau gewünscht wird.

Schreib einfach, was du bisher gelernt hast, welche ABzeichen du hast, Reiterpaß, Basispaß usw, ob du schon regelmäßig mit geholfen hast und WAS genau du auf dem Hof gearbeitet hast

dann schreib, was du gern möchtest, wie oft du WIRKLICH  Zeit  (und Lust) hast, also welche TAge und wie viel Stunden, auch wie du zum Hof kommt und daß deine Eltern hinter dir stehen und dich zum kennenlernen begleiten.

DAS ist wichtig wegen der HAftung!

und frage, was der Besi sucht an Reiterei, Bewegung und Hilfe.

Viel erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heklamari
15.07.2017, 16:08

p.s.

achte drauf, daß du dort auch regelmäßig Unterricht bekommst

0

Jeder, der Grundkenntnisse im Umgang mit Pferden hat, ist " bereit" für eine Reit/ Pflegebeteiligung.

VHB bedeutet Verhandlungsbasis, und was man am Ende wirklich zu zahlen hat, hängt von der finanziellen Situation und den Erwartungen des Pferdebesitzers ab. 

Es kommt immer nur darau an, dass sich ein passendes Trio Pferd, Besitzer, RB, zusammenfindet. Wenn Du die Erwartungen des Besitzers ( nicht nur reiterlich, sondern auch charakterlich) voll triffst und nicht viel Zahlen kann, kann man meist darüber reden. 

Also melde Dich einfach, nimm Bezug auf die Anzeige und beschreibe Dich mit Deinen .Erfahrungen einfach so wie oben in der Frage hier. Putzen solltest du allerdings nicht erwähnen, denn das ist ja völlig selbstverständlich. Kommt blöd, wenn man so etwas meint, extra erwähnen zu müssen 😆

Schreib nicht zu viel, vor allem nicht über Deine Wünsche und Vorstellungen, sondern versuche einen Termin zum persönlichen .vorstellen zu bekommen . Dann merkt man am besten, ob man sich sympathisch ist, und in wie weit  die Bedürfnisse zueinander passen. Kompromisse muss man immer eingehen - genau so, wie man es gern hätte, findet man es ja kaum vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für ein Pflegepferd, das du ab und zu mal reiten kannst - was heißt: ab und zu? - sind 60 Euro zu teuer.

Für ein Pflegepferd würde ich gar nichts verlangen , auch keine Stallarbeit. Hilfe - Schubkarre schieben, während ich die große Weide abäppel - wäre nett und würde ich auch mit Eis etc..belohnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dieses erst einmal mit deinen eltern besprechen wie viel zeit willst denn in das pferd reinstecken und entspricht es übergaupt deinen Reitkenntnissen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?