Berechnung Unterhalt für Ex-Partner nach Scheidung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

 Das Einkommen wird addiert und der Berechtige erhält 3/7. 

Das wäre vermutlich der Wunschtraum aller Anspruchsberechtigten ....;-)

Es müsste nur Unterhalt gezahlt werden, wenn das "unterhaltsrelevante Einkommen" - also das durchschnittliche Einkommen der letzten 12 Monate (inklusive möglicher Zulagen ...) abzüglich anrechenbarer Freibeträge -  des Zahlungspflichtigen über 1200 Euro beträgt (das ist sein derzeitiger "Selbstbehalt").

Wenn das zutrifft, wird die Differenz gebildet aus den "unterhaltsrelevanten Einkommen" beider Ehepartner.

Von dieser Differenz stehen dem Berechtigten dann 3/7 zu.

Die Voraussetzung für einen Anspruch auf "nachehelichen Unterhalt" ist aber, dass dieser im Rahmen des Scheidungsverfahrens auch zugesprochen wurde, was ja nur noch in Ausnahmen geschieht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :),

ich würde auch die durchschnittliche Prämie auf das Monatseinkommen des Unterhaltspflichtigen umrechnen und dann den Unterhalt berechnen.

Hier gibt es einen Rechner: http://www.scheidung.io/nachehelicher-unterhalt-rechner/

Ich hoffe, dass ich weiterhelfen konnte :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Prämie wird bei der Berechnung des Durchschnittseinkommens mitgerechnet. Bei schwankenden Prämien nimmt man den Durchschnitt der letzten drei Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?