Berechnung Gewicht in g Aluminium?

3 Antworten

@lalelu3000

Vielen lieben Dank für die superschnelle Hilfe, die Seiten hatte ich auch schon gefunden, google hier wirklich schon eine halbe Ewigkeit, aber irgendwie komme ich damit auch nicht weiter. Mittlerweile ist es auch eher mein persönlicher Ehrgeiz, das irgendwie herauszufinden. Das letzte mal Chemie hatte ich leider 1987 :-) Und ich habe echt Null Plan, wie ich mit nur der Angabe vom Mol-Gewicht auf das Gewicht in g kommen soll.

0
@gilmore2311

und schon eine lösung gefunden? ich denke, die findest du in den 2 links XD, ansonsten geh doch mal in die bibliothek?

0

Vielen Dank noch mal, auch die Seite kenne ich ... habe wirklich schon viel gegoogelt. Aber für mich ist das trotzdem nicht schlüssig, wenn man sich damit etwas auskennt, ist das sicherlich voll einfach, aber ich sehe da echt den Wald vor lauter Bäume nicht. 

Es muss doch eine Möglichkeit geben, so was einfach zu berechnen ... ich habe ja nur den Wert Aluminiun =Mol Gewicht, welches gerundet 27 ergibt ... aber was ist das Gewicht in g ..., so dass ich den Rest auch berechnen kann (Stoffmenge und Teilchenanzahl) es wird für mich wohl ein ewiges Rätsel bleiben hahahah

0

Vielen Dank noch mal, auch die Seite kenne ich ... habe wirklich schon viel gegoogelt. Aber für mich ist das trotzdem nicht schlüssig, wenn man sich damit etwas auskennt, ist das sicherlich voll einfach, aber ich sehe da echt den Wald vor lauter Bäume nicht.

Es muss doch eine Möglichkeit geben, so was einfach zu berechnen ... ich habe ja nur den Wert Aluminiun =Mol Gewicht, welches gerundet 27 ergibt ... aber was ist das Gewicht in g ..., so dass ich den Rest auch berechnen kann (Stoffmenge und Teilchenanzahl) es wird für mich wohl ein ewiges Rätsel bleiben hahahah

Und? Was kam raus?

0

Warum wird bei der Heck-Reaktion bevorzugt das (E)-Produkt gebildet?

Laut verschiedener Quellen läuft zweimal eine syn-Addition ab, mir erschließt sich jedoch nicht, warum die notwendige ß-Hydrid-Eliminerung, sofern es sich um EWG-Reste, die allgemein zu einer 1,2-Substitution führen, handelt, zum trans-Produkt führen muss? Kann da jemand etwas zum Übergangszustand sagen? Besonders wie spielt die bei Palladiumspezies typische quadratische Koordination bei der Sache mit? - Danke im Voraus!

...zur Frage

Titration Hydroxyethylsalicylat - Koppeschaar - Reaktion?

Hallo zusammen,

für meine Klausur muss ich einige Gehaltsbestimmungen bzw. die Reaktionsgleichungen dazu aus dem AB lernen. Darunter die bromatometrische Bestimmung von Hydroxyethylsalicylat nach Ph.Eur. In meinem AB - Analytik - Buch steht dabei das Stichwort "Koppeschaar - Reaktion" - allerdings nicht, wie genau diese bei Hydroxyethylsalicylat abläuft.

Was ich bisher "weiß", ist, dass eine bestimmte Menge Bromat & Bromid zu elementarem Brom reagiert, dieses wiederum im Sauren Phenol(derivate) bromiert. Der Bromüberschuss reagiert dann mit einem Überschuss Iodid zu Iod, welches unter Zusatz von Stärkelösung mit Thiosulfat bis zur Farblosigkeit tritriert wird. (Richtig so?).

Was mir nun nicht klar ist, ist die Stöchiometrie dieser Reaktion bei Hydroxyethylsalicylat - wie oft wird dieses Molekül bromiert? Auch bei Phenol und Resorcin habe ich bisher von Tri-, Tetra- und Pentabromderivaten gelesen...

Kann mir jemand weiterhelfen?

Vielen Dank schon mal & liebe Grüße,

stracciatella

...zur Frage

Stöchiometrisches Rechnen Dringend

Servus Leute, Es geht wie gesagt um Chemie, ich schreibe morgen eine Klassenarbeit , unteranderem kommt dort Stöchiometrisches Rechnen dran, hoffe ihr könnt mit mir zusammen eine übungsaufgabe lösen, so das ich sehe ob ich es wirklich verstehe oder nicht (KEINE HAUSAUFGABE) bevor ich noch 30 minuten rede stell ich einfach mal eine rein:

Aufgabe: 10g Zink werden verbrannt. Dabei ensteht Zinkoxid (ZnO). a) Stelle eine stöchiometrisch korrekte Reaktionsgleichung auf. b) Berechne die Masse des entstehenden Zinkoxids. c) Wie viel Gramm Sauerstoff wird dabei verbraucht?

Meine Rechnung: a) Zn + O reagieren zu ZnO b) Molare masse zinkoxid (gerundet) : 65 g/mol (Zink) + 16 g/mol (Sauerstoff) = 81 g/mol (Zinkoxid) Stoffmenge Zinkoxid (ZnO) : 1 mol m (masse) = n (Stoffmenge) * M (Molare Masse) 1 * 81 = 81 (g) Zinkoxid (ZnO) c) M (O) = 16 g/mol n (O) = 1 mol m = n * M m = 16 (g)

Wäre sehr nett von euch ob ihr mir sagen könnt ob ich richtig oder falsch liege und mir zur kontrolle eure lösung bitte posten könnt ;))) Danke schön im Vorraus ;)

(Alle Rechtschreibfehler ohne Gewähr)

...zur Frage

Was ist Mol und wie berechnet man es?

Also wir nehmen in Chemie aktuell die Stoffmenge, Molare Masse usw. durch. Doch leider verstehe ich gar nichts. Könnte mir jemand erklären wie man zum Beispiel von Gramm auf Mol kommt oder auf die Teilchenzahl? Danke

...zur Frage

Elektrochemische Fällungen?

Ich soll überprüfen und begründen ob dei den folgenden Stoffen chmische Reaktionen auftreten. Leider komme ich damit gar nicht zu recht. Ich wäre sehr dankbar für die Lösungen bzw. Hilfe

Vielen Dank im Vorraus!! :)

a) Magnesiumsulfatlösung und Eisen

b) Zinkchloridlösung und Aluminium

c) Silberitratlösung und Kupfer

d) Cadmiumsulfatlösung und Nickel

...zur Frage

Chemisches Rechnen ( Stöchiometrie )?

Hallo. Kann mir bitte bitte Jemand helfen ?

Mein Sohn 8. Klasse hat in Chemie chemisches Rechnen. Er hat es im Unterricht nicht verstanden. Anstatt sein Lehrer es ihm noch 1 Mal erklärt schickt er meinen Sohn seitdem aus dem Unterricht und geht im Lehrplan weiter. Jetzt muss ich meinem Sohn das chemische Rechnen erklären und verstehe es an Hand der Arbeitsblätter selbst nicht.

Es handelt sich um Masse m, Stoffmenge n, molare Masse M und deren Zusammenhänge. Z.B n = m ÷ M ( daraus folgt auch : m = n × M und M = m ÷ n )

Bsp. Berechne die Stoffmenge von 81 g Aluminium .

Gesucht : n ( Al )

Gegeben : m ( Al ) = 81 g und M ( Al ) = 27 g / mol

Lösung : n ( Al ) = m ( Al ) ÷ M ( Al ) = 81g ÷ 27 g / mol = 3 mol

Die Rechnung kann ich nachvollziehen, aber weitere Aufgaben :

1. Berechne die Stoffmenge von : 24g C, 69g Na, 40g SO3 ( Schwefeltrioxid ) !

Gesucht : jeweils n / Gegeben : jeweils m Also : n = m ÷ M

Aber woher nehme ich die jeweilige molare Masse M ??

Dann folgt : Berechne die Masse von : 5mol Li , 0,5 mol Ca !

Gesucht : jeweils m / Gegeben : jeweils n Also : m = n × M

Anscheindend fehlt mir wieder die molare Masse M ?

Wie kommt man auf die molare Masse, wenn nur Masse oder Stoffmenge gegeben sind ?

Vielen Dank.

MfG Maria

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?